100 Mio. Franken für Rhonekorrektion im Wallis
publiziert: Mittwoch, 31. Mai 2006 / 22:16 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 1. Jun 2006 / 00:43 Uhr

Bern - Die dritte Rhonekorrektion im Wallis tritt in eine entscheidende Phase. Die Kantonsregierung hat das Auflageprojekt für die Schutzmassnahmen gegen Hochwasser in der Region Visp vorgestellt. Kostenpunkt: 100 Millionen Franken.

Jean-Michel Cina stellte das Projekt zusammen mit den Staatsratskollegen Thomas Burgener und Jean-Jacques Rey- Bellet vor.
Jean-Michel Cina stellte das Projekt zusammen mit den Staatsratskollegen Thomas Burgener und Jean-Jacques Rey- Bellet vor.
Die Behörden wollen mit diesem ersten dringlichen Massnahmenpaket einen acht Kilometer langen Abschnitt zwischen Brigerbad und Baltschieder vor den Fluten der Rhone schützen. Schutzbedürftig sind hier insbesondere die Anlagen der Chemieindustrie bei Visp sowie bewohnte Gebiete.

«Mit zwei bis drei Milliarden Franken ist hier das Schadenpotenzial riesig», sagte Staatsrat Jean-Michel Cina, der das Projekt zusammen mit den Staatsratskollegen Thomas Burgener und Jean-Jacques Rey- Bellet den Medien vorstellte.

Mit diesem regierungsrätlichen Grossaufmarsch wolle man die enorme Bedeutung des Projekts für die Sicherheit von Bevölkerung und Wirtschaft im Wallis unterstreichen, erklärte Burgener. Hintergrund der Besorgnis sind die Erfahrungen der letzten zwei Jahrzehnte mit der Gewalt der Rhone.

Beim Hochwasser im Jahr 2000 etwa konnte die Überflutung der Lonza/ DSM-Chemieanlagen nur knapp verhindert werden. In letzter Minute gelang es, die veralteten Dämme auf dem Zweikilometer-Abschnitt mit Beton provisorisch zu stärken.

Dämme festigen wird für ein künftiges Jahrhundert-Ereignis nicht mehr reichen. Konkret soll deshalb mit den 100 Mio. Fr. unter anderem auf der Höhe der Chemieanlagen die Sohle des Flusses abgesenkt werden. Damit wird die Abflussgeschwindigkeit erhöht.

Insbesondere wollen die Wasserbauer aber das Flussbett der Rhone ober- und unterhalb der Industriezone verbreitern, teilweise um 35 Meter. Der Bund unterstütze dieses Projekt. Über verschiedene Kassen wird der Bund beim ungefähr 75 Prozent der Kosten übernehmen.

Die Walliser Regierung hofft nun, dass dem Projekt möglichst wenig Widerstand erwächst. Knackpunkt dürften die durch die Flussverbreiterung bedingten Verluste von Landwirtschaftsland sein.

Die Bevölkerung hat nun zwischen dem 6. Juni und dem 7. Juli Zeit, sich mit dem Projekt auseinanderzusetzen und eventuell Einsprache zu erheben.

(fest/sda)

Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der ... mehr lesen  
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei ... mehr lesen  
Daimler stockt auf.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF