14 Monate altes Mädchen gestorben
40. Todesopfer durch Tornados in den USA
publiziert: Montag, 5. Mrz 2012 / 09:08 Uhr

Henryville - Die verherende Tornado-Serie in den USA hat ein 40. Todesopfer gefordert. Am Sonntag starb auch ein 14 Monate altes Mädchen, das schwer verletzt in einem Feld nahe des Ortes Salem gefunden worden war, rund 30 Kilometer südlich von Henryville in Indiana.

5 Meldungen im Zusammenhang
Angel Babcocks Rettung war zunächst als kleines Wunder gefeiert worden. Die Familie der Kleinen, deren Alter zuerst mit 20 Monaten angegeben worden war, habe sich wegen der Schwere ihrer Verletzungen entschieden, die lebenserhaltenden Massnahmen abzustellen, berichtete der Sender CNN. Die Tornados hatten auch die Eltern, den dreijährigen Bruder und die zwei Monate alte Schwester getötet.

Am Freitag (Ortszeit) hatten rund 100 Wirbelstürme von der Golfküste im Süden bis zur Region der Grossen Seen im Norden der USA eine Schneise der Verwüstung gezogen. Betroffen waren mehrere Bundesstaaten im Mittleren Westen und Südosten des Landes.

Allein im Staat Indiana kamen den Behörden zufolge mindestens 15 Menschen ums Leben. Die 2000-Seelen-Gemeinde Marysville traf es besonders schwer: sie wurde komplett zerstört. Aus Kentucky wurden mindestens 20 Todesopfer gemeldet. So wurde die Innenstadt von West Liberty zerstört. Die Behörden befürchten, dass sich unter Trümmern noch weitere Todesopfer befinden.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Zwei Tornados sind am ... mehr lesen
Tornados über New York: Mehrere Häuser wurden beschädigt, Stromleitungen gekappt und Bäume stürzten um. (Symbolbild)
Oklahoma City - Bei einem schweren Tornado im US-Bundesstaat Oklahoma sind am Sonntag fünf Menschen ums Leben gekommen. Der Wirbelsturm sei in den frühen Morgenstunden auf die Ortschaft Woodward im Nordwesten Oklahomas getroffen, hiess es beim regionalen Katastrophenschutz. mehr lesen 
Das Erdbeben in Japan verursachte 35 Milliarden Dollar Versicherungsschäden.
Zürich - Das Jahr 2011 ist für die ... mehr lesen
Henryville/Crittenden - Die Zahl der ... mehr lesen
In den am schwersten betroffenen Gebieten wurden Häuser aus ihren Fundamenten gerissen, Bäume entwurzelt.
Die Unwetterfront reichte von der Golfküste bis zu den Grossen Seen. (Symbolbild)
Chicago - Eine Reihe verheerender Tornados hat in vier US-Bundesstaaten mindestens 37 Menschen in den Tod gerissen und eine Schneise der Verwüstung gezogen. Die Unwetterfront reichte ... mehr lesen
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland ... mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF