Al Gore am WEF erwartet: «Gemeinsame Innovationen»
publiziert: Mittwoch, 16. Jan 2008 / 15:16 Uhr

Cologny - Wachsende Komplexität, divergierende Interessen und knappe Ressourcen sind laut den WEF-Verantwortlichen die grössten Hindernisse für Fortschritt. Daher läuft das Jahrestreffen 2008 unter dem Motto: «Die Macht der gemeinschaftlichen Innovation».

Klimawandel als Thema in Davos: Al Gore.
Klimawandel als Thema in Davos: Al Gore.
8 Meldungen im Zusammenhang
Die Verschiebung des Machtgleichgewichts - das Motto des letztjährigen WEFs in Davos war - gehe weiter und werde geschäftliche und politische Strategien beeinflussen, sagte der Gründer des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab vor den Medien in Cologny. Allerdings werde bei genauerem Hinsehen ein Mangel an globaler Führung und Ordnung bereits bei einer Reihe von Themen sichtbar.

Es sei paradox, dass in unserer vernetzten Welt zwar Wissen überall verfügbar sei und der Wandel schnell passiere. Aber das Fehlen einer gemeinsamen Vision und Agenda führe trotz der grossen globalen Herausforderungen zum Beharren auf dem Status quo. Das diesjährige WEF werde ein Gipfel vieler Anspruchsgruppen, sagte Schwab.

Die Versammlung von Führungpersönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, NGOs, Religionen und Kultur erlaube es, die Probleme der Welt systematisch anzugehen, sagte der WEF-Gründer. Das Programm des diesjährigen Treffens konzentriere sich nicht nur auf die Wirtschaft, sondern auch auf die Politik, Ökologie, Wissenschaft oder Gesellschaft.

Finanzkrise im Fokus

Grosses Augenmerk dürften die Diskussionen über die US-Hypothekenkrise, der Energieverbrauch oder die Inflationsentwicklung haben. Zur Diskussion stehe auch die künftige Wirtschaftsentwicklung angesichts der drohenden Rezession in den USA.

Eine bedeutende Rolle werde auch das Thema des Klimawandels spielen, sagte Schwab. Als «Star» der diesjährigen Diskussionen hat das WEF den ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore eingeladen, dessen Umweltfilm für Aufsehen sorgte.

Am fünftägigen Treffen vom 23. bis zum 27. Januar in Davos würden 2500 Personen aus 88 Ländern teilnehmen, hiess es weiter. Darunter seien 27 Staats- und Regierungschefs sowie 113 Minister. Auf der Wirtschaftsseite nehmen 1370 Firmenchefs teil. Von den 100 Top-Konzernen der Welt sind 74 vertreten.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Soldaten bringen zur Sicherheit Stacheldraht an. (Archivbild)
Chur/Bern - Wie jedes Jahr wird ... mehr lesen
Bern - Mindestens fünf Mitglieder ... mehr lesen
Couchepin weilt vier Tage im Bündner Ort.
Die zweistündige Demonstration wird nicht über den Bundesplatz führen.
Bern - Das Polizeiinspektorat der Stadt Bern hat die Kundgebung vom kommenden Samstag gegen das World Economic Forum (WEF) bewilligt. Der Umzug der Globalisierungskritiker wird durch ... mehr lesen
Davos - Der Sicherheitseinsatz der ... mehr lesen
Der Ordnungsdienst ist laut VBS alleine Sache der Polizei.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Davos - YouTube hat einen neuen Videodialog gestartet. Unter dem Titel «The Davos Question» können User Videos erstellen und hochladen, die im Rahmen des World Economic Forum (WEF) vom 23. ... mehr lesen
Oslo - Der frühere US-Vizepräsident ... mehr lesen
Al Gore forderte eine entschlossene Mobilisierung.
Die Befunde sind klarer denn je: Die Mittel zum Handeln sind vorhanden.
Valencia - UNO-Generalsekretär ... mehr lesen
Die Techbranche verschleiert ihren CO2-Fussabdruck so gut es geht.
Die Techbranche verschleiert ihren CO2-Fussabdruck so ...
Studie zeigt fehlende Daten bei Scope-3-Treibhausgasen  Unternehmen der Digitaltechnologie-Branche geben die Treibhausgas-Emissionen, die entlang der Wertschöpfungskette ihrer Produkte entstehen, deutlich zu niedrig an. 56 grosse Tech-Unternehmen haben 2019 insgesamt mehr als die Hälfte dieser Emissionen nicht veröffentlicht, zeigt eine Studie der Technischen Universität München (TUM). mehr lesen 
Menschen, die viel unterwegs sind, haben verschiedene Möglichkeiten: Auto, Bahn und Flugzeug zählen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Allerdings haben ... mehr lesen  
Die Bahn ist die nachhaltige Alternative zum Flug.
Die Umwelt wird weniger verschmutzt.
Publinews Steigendes Umweltbewusstsein und eine strengere Gesetzgebung befördern die Nachfrage nach ... mehr lesen  
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der ... mehr lesen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Lotte Laserstein, «Selbstporträt mit weissem Kragen», um 1923, Öl auf Pappe; 32 x 24 cm, Privatbesitz Deutschland, Ausschnitt.
Publinews Porträts und Selbstporträts der Moderne in der Foundation Beyeler  Die Ausstellung «CLOSE-UP» in der Foundation Beyeler zeigt ab dem 19. September bis zum 2. Januar nächsten Jahres Werke von ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF