Bis zu 15 Zentimeter Neuschnee im Flachland
Auf eine grosse Portion Neuschnee folgen die ersten Eistage
publiziert: Donnerstag, 14. Jan 2016 / 18:32 Uhr
In den Bergen soll es bis zu einem halben Meter Neuschnee geben. (Symbolbild)
In den Bergen soll es bis zu einem halben Meter Neuschnee geben. (Symbolbild)

Zürich - Schnee, Frost und Eis: Laut den Meteorologen ist auf der Alpennordseite in den kommenden Tagen mit einem richtigen Wintereinbruch zu rechnen. In den Bergen soll es bis zu einem halben Meter Neuschnee geben, im Flachland bis zu 15 Zentimeter.

8 Meldungen im Zusammenhang
Am Donnerstag hielt sich der Schneefall noch in Grenzen, obwohl die weisse Pracht fast den ganzen Nachmittag vom Himmel fiel. In den Alpen und auf der Alpennordseite gab es bis zu 5 Zentimeter Schnee, wie es bei MeteoSchweiz auf Anfrage hiess. Die Alpensüdseite blieb völlig trocken.

In der Nacht und im Verlauf des Freitags soll es dann weitere Schneeschauer geben, wie der private Wetterdienst MeteoNews am Donnerstag mitteilte. Für eine geschlossene Schneedecke reiche das möglicherweise noch nicht.

Doch nach einer vorübergehenden Wetterberuhigung bringe eine neue Störung aus Nordwesten in der Nacht auf Samstag weiteren Schnee - im Schnitt etwa 5 bis 10 Zentimeter, bis ins im Flachland.

Am Wochenende schneit es voraussichtlich weiter, vor allem entlang der Berge. Bis am Sonntag soll die Neuschneedecke entlang des zentralen und östlichen Alpennordhangs um 20 bis 50 Zentimeter wachsen.

Die weisse Pracht birgt auch Gefahren: Starke Winde in der Höhe führen zu Triebschneeansammlungen. Dadurch steigt in den Bergen die Lawinengefahr. Diese ist nach dem jüngsten Schneefall und dem stürmischen Wetter der vergangenen Tage bereits an vielen Orten auf die Stufe drei von fünf gestiegen.

Eisige Tage

Zu Beginn der neuen Woche könnte es richtig frostig werden. Die Temperaturen bleiben dann laut der Prognose ganz unter dem Gefrierpunkt und fallen nachts vereinzelt bis in den zweistelligen Minusbereich. Grund sei ein Hochdruckgebiet östlich der Schweiz, das kalte Luft einfliessen lasse.

Das Wetter dürfte sich in dieser Zeit von seiner ruhigen Seite zeigen - mit Nebel oder Hochnebel im «Unterland» und viel Sonnenschein in den Bergen.

(cam/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Südwest- und Westwind ... mehr lesen
Auf dem Jungfraujoch BE wurden Windspitzen von 167 Stundenkilometer gemessen. (Archivbild)
Nicht alle freuen sich über die milden Temperaturen. (Archivbild)
Bern - Ein Hauch von Frühling mitten ... mehr lesen
Bern - In der Nacht auf den Mittwoch ... mehr lesen
Auch am Zürichsee hat es geschneit.
In La Brévine stiegen die Temperaturen um fast 27 Grad. (Archivbild)
Bern - Dank dicken Wolken ist es in ... mehr lesen
Bern - Der Winter meldet sich zurück: Am Berchtoldstag hat es in den Bergen ... mehr lesen
2015 mussten wir ohne viel Schnee auskommen. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Schnee hat diesen Dezember keine Chance.
Bern - Statt Schnee fallen diesen ... mehr lesen
Igel finden derzeit genügend Futter.
Bern - Des einen Leid, des andern Freud: Während sich manche Menschen gerne im Schnee tummeln würden statt im Grünen spazieren zu gehen, beschert das milde Weihnachtswetter Wildtieren einen ... mehr lesen
Wasserhose auf dem Meer
Wasserhose auf dem Meer
Ein Naturspektakel, das häufig in der Schweiz auftritt  Eine Wasserhose ist genau genommen nichts anderes als ein schwacher Tornado über einer Wasserfläche, ist aber meist bei Weitem nicht so gefährlich wie herkömmliche Tornados, die mit ihrer zerstörerischen Kraft oft ganze Gebiete dem Boden gleich machen. mehr lesen 
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Alarmbereitschaft in Bleniotal  Bern - Mit Unwetterschäden neigt sich in der Schweiz ein zu nasser und zu kühler Mai dem Ende zu. Die Temperaturen lagen landesweit rund ein halbes Grad unter dem Mittel der Jahre 1981 - 2010. An einigen Orten regnete es so viel wie noch nie seit Messbeginn. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF