Buschfeuer in Australien
Australische Behörden rufen Notstand aus
publiziert: Sonntag, 20. Okt 2013 / 12:53 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 20. Okt 2013 / 15:28 Uhr
Heiss und windig: Sollten diese Vorhersagen zutreffen, dann drohen in der kommenden Woche weitere Schäden.
Heiss und windig: Sollten diese Vorhersagen zutreffen, dann drohen in der kommenden Woche weitere Schäden.

Sydney - Bei den Buschbränden im Hinterland der australischen Metropole Sydney hat sich die Lage dramatisch zugespitzt. Mehr als 200 Gebäude waren bereits niedergebrannt, die Feuerwehr fürchtete allerdings noch weitaus grössere Schäden.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die Feuerwehrleute bekämpften am Sonntag in den Blue Mountains 70 Kilometer westlich von Sydney 50 verschiedene Brände. Zwei davon drohten zu einer Feuerwalze Richtung Stadt zusammenzuwachsen. Mehr als 35'000 Hektaren Buschland waren bis Sonntag abgebrannt.

«Auf der Suche nach Parallelen zu diesen Bränden muss man bis 1968 zurückgehen», sagte der Chef der ausserstädtischen Feuerwehr, Shane Fitzsimmons. «Der Unterschied zu 1968 ist aber, dass in der Region jetzt weitaus mehr Menschen leben. Wir nehmen die Sache extrem ernst.»

Der Premierminister des Bundesstaates New South Wales rief den Notstand aus. Damit können die Behörden Evakuierungen anordnen und Strom und Gas abstellen. «Wir planen für die schlimmste Situation und hoffen auf das Beste», meinte Barry O'Farrell.

Nach langer Trockenperiode

Die Feuerwehr kämpfte mit Tausenden Freiwilligen an zahlreichen Fronten auf insgesamt 400 Kilometern Länge gleichzeitig. Wälder und Buschland sind nach mehr als zehn Wochen praktisch ohne Regen knochentrocken und brennen wie Zunder.

Sydneys westliche Vororte Penrith und Richmond sind nur 20 Kilometer von den Bränden bei Springwood entfernt. Sie sind nach Angaben der Feuerwehr in Gefahr. Auch weiter im Landesinneren herrschte höchste Alarmbereitschaft.

Die Brände bedrohten zunächst nur kleine Ortschaften mit wenigen Hundert Einwohnern. Die Flammen könnten aber auch Orte wie Katoomba mit mehr als 8000 Einwohnern oder Leura mit knapp 5000 Einwohnern erreichen, fürchtet die Feuerwehr.

Premierminister bei freiwilliger Feuerwehr

Prominentester Feuerwehrmann im Einsatz war Premierminister Tony Abbott, der seit Jahren zur Freiwilligen Feuerwehr in Sydney gehört. Er legte in der Nacht zum Sonntag mit seiner Crew in den Blue Mountains kontrollierte Brände - in der Hoffnung, dass die nahende Feuerwalze auf einem bereits abgebrannten Streifen ausbrennt.

Alles steht und fällt mit dem Wetter. Für die kommenden Tage hatten Meteorologen aber nur Hiobsbotschaften bereit: kein Regen in Sicht, im Gegenteil. Die Temperaturen stiegen auf über 30 Grad, und - noch schlimmer - der Wind frische deutlich auf, sagte Feuerwehrsprecher Joel Kursawe. Damit kann glimmende Asche kilometerweit getragen werden und neue Brandherde entfachen.

«Am Mittwoch soll es am Schlimmsten werden: heisse, trockene Winde mit mehr als 80 Kilometern in der Stunde und Temperaturen in den hohen 30ern», sagte Kursawe.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sydney - Blitze haben in Australien binnen einer Nacht mehr als 250 Buschfeuer ... mehr lesen
Binnen einer Nacht haben Blitze mehr als 250 Buschfeuer entfacht. (Archivbild)
Rund 50 Feuer loderten noch in Australien. (Archivbild)
Sydney - Die Feuerwehr hat die ... mehr lesen
Sydney - Bei einem Einsatz in den Buschbrandgebieten in Australien ist am Donnerstag ein Löschflugzeug abgestürzt. Das teilte die ländliche Feuerwehr (RFS) mit. Der Pilot kam ums Leben. mehr lesen 
Sydney - Im Südosten Australiens ... mehr lesen
Die Region Blue Mountains ist besonders gefährdet. (Archivbild)
Harter Kampf gegen die Buschbrände in Sydney. (Archivbild)
Sydney - Im Kampf gegen die Buschbrände im Südosten Australien hat die Feuerwehr eine Feuerschneise gelegt und damit zwei separate Brände zusammengeführt. Die Brandbekämpfer hoffen, dass die ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Sydney - Die australischen ... mehr lesen
Drei Jugendliche wurden wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung festgenommen. (Archivbild)
Sydney - Die schweren Buschbrände im Südosten Australiens könnten nach Einschätzung der Behörden noch Wochen dauern. Bisher wurden bei den an verschiedensten Orten in der Umgebung von Sydney aufflammenden Feuern fast 200 Häuser zerstört und 100'000 Hektar Wald vernichtet. mehr lesen 
Sydney - In Australien hat es wegen der Buschfeuer ein erstes Todesopfer gegeben. Über hundert Häuser sind durch die Brände zerstört worden. In der Nähe von Sydney, der grössten Stadt des Landes, wurden tausende Menschen aus ihren Häusern evakuiert. mehr lesen 
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai komplett evakuiert.
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai ...
Nach Waldbrand  Montréal - Nach dem Abebben der verheerenden Waldbrände in Kanada können die meisten Bewohner von Fort McMurray ab Mittwoch in ihre Häuser zurückkehren. Lediglich die rund 9000 Bewohner der drei am schlimmsten betroffenen Stadtteile müssten noch warten. mehr lesen 
Ausgelöst durch explodierendes Fernsehgerät?  Kiew - Bei einem Brand in einem privaten Altersheim in der Ukraine sind am Sonntag 17 Insassen ... mehr lesen  
Zu dem Zeitpunkt als das Feuer ausbrach, hielten sich 35 Personen in dem Altersheim auf. (Symbolbild)
Als die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr eintrafen, stellten sie im 4. Stock der Liegenschaft eine starke Rauchentwicklung aus einem Zimmer fest. (Symbolbild)
Feuer in Pension in der Altstadt von Olten  Olten - In einem Pensionszimmer in der Oltner Altstadt hat es in der Nacht auf Sonntag gebrannt. Der ... mehr lesen  
Brandursache wird ermittelt  In San Bernardino ist es am Donnerstagnachmittag in einem Appartementhaus zu einem Brand in einer Sauna gekommen. Es entstand beträchtlicher ... mehr lesen  
Die verrusste Sauna nach dem Brand.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF