BP stoppt erstmals Ölfluss im Golf von Mexiko
publiziert: Freitag, 16. Jul 2010 / 07:14 Uhr / aktualisiert: Freitag, 16. Jul 2010 / 09:24 Uhr
Es läuft kein Öl mehr aus.
Es läuft kein Öl mehr aus.

Houston - Erstmals seit drei Monaten fliesst kein Öl mehr aus dem Bohrloch im Golf von Mexiko. Experten des Ölkonzerns BP gelang es, alle Ventile eines Auffangzylinders zu schliessen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das Ölleck vor der US-Küste sei damit zumindest vorübergehend geschlossen, sagte BP-Topmanager Ken Wells. Es ist der erste entscheidende Durchbruch im Kampf gegen die gigantische Ölpest.

Seit 21.20 Uhr MEZ «fliesst kein Öl mehr in den Golf von Mexiko», sagte Wells. Das sei «schön zu sehen». Allerdings warnte er zugleich vor überzogenen Erwartungen. Zunächst bleibe das Leck in 1500 Meter Tiefe lediglich zu Testzwecken geschlossen. «Die Tests haben gerade erst begonnen.»

Nach mehreren Verschiebungen hatte der Ölkonzern zuvor mit dem Versuch zum Einsatz des neuen Abdichtzylinders begonnen. Innerhalb von 6 bis 48 Stunden sollte sich zeigen, ob das Bohrloch wie erhofft durch den Abdichtzylinder geschlossen werden kann - und das Bohrloch dem dadurch erhöhten Druck standhält.

Angst vor neuen Lecks

Es besteht die Sorge, dass durch die Kraft des aus der Tiefe aufschiessenden Öls neue Lecks in die defekte Fördervorrichtung in rund anderthalb Kilometer Meerestiefe gerissen werden könnten. Wegen dieser Befürchtung war der Start der Tests bereits zwei Mal verschoben worden.

Mit der nun vorerst erfolgreichen neuen Abdichtvorrichtung hofft BP endlich dem seit knapp drei Monaten andauernden Desaster ein Ende zu setzen. Die BP-Plattform «Deepwater Horizon» war am 20. April explodiert und zwei Tage später gesunken.

Dies verursachte die grösste Ölkatastrophe in der US-Geschichte, das ausströmende Öl bedroht vor allem die Ökosysteme im Golf von Mexiko und an den Küsten im Süden der USA.

Bislang strömten Schätzungen der Internationalen Energieagentur zufolge zwischen 2,3 und 4,5 Millionen Fass Öl ins Meer. Das entspricht zwischen der 58- und 112-fachen Menge, die 1989 bei der Ölkatastrophe der Exxon Valdez in Alaska ausgelaufen war.

(sl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Es entsteht ein neuer Ölteppich vor der Küste Louisianas.
Houston - Im Golf von Mexiko gibt ... mehr lesen
Knapp drei Monate der Ölpest sind ... mehr lesen
Live-Aufnahme kurz vor Mittag am Freitag (MEZ).
In der Nacht begann das Unternehmen mit einem kritischen Belastungstest für eine neue Abdichtung.
Houston - Eine weitere Panne hat ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
New Orleans - BP hat die wichtigen Tests mit einer neuen Kappe auf dem Bohrloch der Unglücks-Ölquelle im Golf von Mexiko verschoben. Es sei entschieden worden, dass dem Verfahren noch einige Analysen vorausgehen sollten, sagte der Krisenmanager der US-Küstenwache, Thad Allen. mehr lesen 
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland ... mehr lesen  
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten nach heftigen Gewittern am Samstagabend Strassen wegen Erdrutschen gesperrt werden. mehr lesen  
Der Vulkan Sinabung in Indonesien ist einer der aktivsten Vulkane in Südostasien. (Archivbild)
Sinabung wieder aktiv  Jakarta - Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Der 2460 Meter hohe Sinabung auf der Insel Sumatra hatte am Samstag plötzlich Asche ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF