Ban Ki Moon: Kampf gegen Klimawandel verstärken
publiziert: Donnerstag, 11. Dez 2008 / 13:13 Uhr / aktualisiert: Freitag, 12. Dez 2008 / 00:22 Uhr

Posen - Mit Appellen zum verstärkten Kampf gegen den Klimawandel haben auf der UNO-Klimakonferenz in Posen die Beratungen auf Ministerebene begonnen. Europa und die USA sollten nach den Worten des UNO-Generalsekretärs die Führung übernehmen.

Ban Ki Moon warnte vor Rückschritten beim Klimaschutz wegen der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise.
Ban Ki Moon warnte vor Rückschritten beim Klimaschutz wegen der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise.
4 Meldungen im Zusammenhang
«Wir erwarten eine Führungsrolle der Europäischen Union», erklärte Ban Ki Moon zur Eröffnung der zweitägigen Ministerunde, mit der die Weltklimakonferenz zu Ende geht. «Die Entscheidungen, die gerade in Brüssel von den Staatschefs Europas getroffen werden, haben grosse Konsequenzen für die gesamte Welt».

Signale aus dem Umfeld des gewählten US-Präsidenten Barack Obama für mehr Klimaschutz nannte Ban «ermutigend». Obamas Vertreter in Posen, der frühere demokratische Präsidentschaftskandidat John Kerry, bekannte sich ausdrücklich zum Ziel der Verringerung von Treibhausgasen.

Der UNO-Generalsekretär forderte einen «Green New Deal» - zugleich gegen die Wirtschafts- und die Klimakrise. «Investitionen gegen den Klimawandel schaffen Millionen grüner Jobs und erzeugen ein grünes Wachstum», rief Ban den Delegierten aus mehr als 190 Staaten zu.

Leuenberger fordert weltweite CO2-Abgabe

Ins gleiche Horn stiess auch Bundesrat Moritz Leuenberger, der in seiner Rede auf Parallelen in der Klima- und in der Umweltkrise hinwies. Er plädierte für «starke globale Regeln» und ein verbindliches Engagement aller Staaten zur Begrenzung des CO2-Ausstosses.

Der schweizerische Umweltminister bekräftigte den Vorschlag der Schweiz, eine weltweite CO2-Abgabe einzuführen. Dadurch sollen - nach dem Verursacherprinzip - Mittel gewonnen werden, um die weitere Erwärmung des Klimas zu verhindern und Anpassungsmassnahmen zu finanzieren.

Die Delegierten von 190 Staaten wollen in Posen bis Freitag einen Arbeitsplan für den Weg zu einem neuen Welt-Klimaabkommen festlegen. Dieses soll Ende 2009 auf dem Klimagipfel in Kopenhagen verabschiedet werden.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Posen - Der Hilfsfonds, der ... mehr lesen
In Posen wurde das Regelwerk für den Fond ausgearbeitet.
Die Weltklimakonferenz ist in der Frage nach mehr Geld für ärmere Länder gescheitert.
Posen - Die internationalen Klimaverhandlungen sind für die Schweiz nach dem Abschluss der UNO-Weltklimakonferenz in Posen auf Kurs. Das Ergebnis wird als nötiger Zwischenschritt auf dem ... mehr lesen
Posen - Der UNO-Klimagipfel in ... mehr lesen 1
Obama sei zum Handeln bereit, sagte Ex-US-Vizepräsident Al Gore.
Das Ziel einer 20-prozentigen Klimagas-Reduktion wird definitiv.
Brüssel - Der EU-Gipfel hat sich auf ... mehr lesen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und Aktivisten bezeichneten die Manipulation am Freitag als «extrem verstörend». mehr lesen  
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Viele einheimische Tiere und Pflanzen sind zu sehen.
Publinews ENTDECKEN - BEGREIFEN - STAUNEN  Wie wär's mit einem Besuch im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld, um die vielfältige Natur der Region kennenzulernen? mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF