CO2-neutrale Schweiz vor allem durch Investitionen
publiziert: Freitag, 28. Sep 2007 / 21:29 Uhr

Zürich - Bundesrätin Doris Leuthard legte in ihrer Rede am Klima-Symposium der ETH Zürich dar, wie in ihren Augen das Ziel einer CO2-neutralen Schweiz erreicht werden kann: Durch Investitionen im Ausland.

Die Schweiz müsse ihren Beitrag im Ausland leisten, sagte Leuthard.
Die Schweiz müsse ihren Beitrag im Ausland leisten, sagte Leuthard.
7 Meldungen im Zusammenhang
Die Schweiz könne am meisten zur Lösung des Klimaproblems beitragen, wenn sie ihren Beitrag im Ausland leiste, sagte Leuthard in Zürich. Die Schweiz könnte so weltweit eine Vorreiterrolle einnehmen und sich ausserdem als High-Tech-Standort profilieren.

Sie habe ihre Zweifel, inwiefern CO2-Abgaben international ein gangbarer Weg zur Reduktion der Kohlenstoffdioxid-Emmissionen sei. Insbesondere würden solche Abgaben zu Lasten der Entwicklungs- und Schwellenländer gehen. «Ich setze daher grössere Erwartungen in Emissionshandelssysteme», sagte Leuthard.

Allerdings dürfe es nicht darum gehen, möglichst billige Lösungen für die Schweiz zu finden, sondern möglichst optimale. Parallel zum Engagement im Ausland müsse daher auch auf nationaler Ebene alles unternommen werden, um den CO2-Ausstoss zu senken.

Auf Anreizsysteme setzen

Da die politische Situation für eine nationale CO2-Abgabe ungünstig sei, müsse wohl auf Anreizsysteme gesetzt werden, so Leuthard. Als Beispiel nannte sie schadstoff- statt hubraumabhängige Fahrzeugsteuern und Road Pricing. Grundsätzlich gelte es, mit gezielten Anreizen eine «Ökonomie des Vermeidens» zu schaffen.

Das Klima-Symposium der ETH Zürich hatte das Ziel, den Dialog zwischen Wissenschaft und Politk in Fragen des Klimawandels und der Energiepolitk zu fördern.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ab 2008 wird am Zoll auf Brennstoffen eine CO2-Abgabe von 12 Franken ... mehr lesen
Erste Entscheide zur Abgabefreiheit werden demnächst bekannt gegeben.
Die Erstellung energetisch hochwertiger Gebäude soll unterstützt werden.
Bern - Die CO2-Abgabe auf Brennstoffen soll keine reine Lenkungsabgabe bleiben. Die Energiekommission (UREK) des Nationalrates will einen Teil davon einsetzen, um bei den Gebäuden ... mehr lesen
Davos - In Davos ist die zweite Internationale Konferenz über Klimawandel und ... mehr lesen
Vor allem Flugzeuge sorgen für viele CO2-Emissionen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bundesrat Moritz Leuenberger sprach vor der UNO-Versammlung. (Archivbild)
New York - An der Klimakonferenz ... mehr lesen
Bern - Die Wirkung der kantonalen ... mehr lesen
Ein grosser Teil der Gelder floss in die Förderung von Sonnenkollektoren. (Archivbild)
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und ... mehr lesen
«Sie wollen den Australiern Sand in die Augen streuen ...» klagte Greenpeace-Aktivistin Shani Tager.
Dürren und andere Wetterextreme werden in den kommenden Jahrzehnten deutlich zunehmen. (Symbolbild)
Experten schlagen Alarm  Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen ... mehr lesen  
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender Gletscher im Sommer zu erwarten ist. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF