15,2 Mrd. Franken für Kampf gegen Umweltverschmutzung
China bekämpft Umweltverschmutzung in Peking
publiziert: Freitag, 29. Mrz 2013 / 14:05 Uhr
Seit Anfang des Jahres übersteigt die Luftverschmutzung in Peking die Grenzwerte an den meisten Tagen um ein Vielfaches.
Seit Anfang des Jahres übersteigt die Luftverschmutzung in Peking die Grenzwerte an den meisten Tagen um ein Vielfaches.

Shanghai - Chinas Regierung bekämpft die Umweltverschmutzung in der Hauptstadt Peking mit umgerechnet 15,2 Milliarden Franken in drei Jahren. Die Lebensqualität in der 20 Millionen Einwohner zählenden Metropole solle damit erhöht werden, zitierte «China Daily» am Freitag aus einem staatlichen Strategiepapier.

4 Meldungen im Zusammenhang
Seit Anfang des Jahres übersteigt die Luftverschmutzung die Grenzwerte an den meisten Tagen um ein Vielfaches. Sie wird von den Behörden als «sehr ungesund» oder «gefährlich» eingestuft. Dies sorgt für grossen Unmut in der Bevölkerung. Umweltverschmutzung gehörte zu den zentralen Themen am jüngsten Nationalen Volkskongress.

Laut «China Daily» will Peking die Kanalisation verbessern und dafür weitere Kanäle bauen, neue Wasseraufbereitungs- und Verbrennungsanlagen installieren sowie vorhandene Anlagen erneuern. Zudem soll schärfer gegen illegale Bauaktivitäten und Landnahme vorgegangen werden.

Viele chinesische Grossstädte kämpfen mit einer hohen Umweltverschmutzung. Hauptgrund dafür sind die geringen Auflagen für die Industrie des Landes. Anfang des Monats waren mehr als 12'000 tote Schweine im Stadtfluss von Shanghai gefunden worden, der für die Frischwasserversorgung der Metropole sorgt.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Achtens Asien Dicke Luft an den jährlichen «Zwei ... mehr lesen
Smog in Peking: Erst 14 smogfreie Tage seit anfang Jahr (Archivbild).
Die von Auto- und Industrieabgasen verschmutzte Luft sei vom Wind nach Japan getragen worden, teilte das Umweltministerium in Tokio mit.
Tokio - Chinas seit Wochen ... mehr lesen
Peking - Der hartnäckige Smog im Norden Chinas will nicht weichen. Am dritten Tag in Folge riefen die Behörden in Peking am Mittwoch alle Kinder, Schwachen und älteren Einwohner auf, zu Hause zu bleiben und warnten vor Freiluft-Aktivitäten. mehr lesen 
Peking - Nach dem anhaltenden Smog in Chinas Hauptstadt können die 20 Millionen ... mehr lesen
Ärzte berichten von einer steigenden Zahl von Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende ... mehr lesen  
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei ... mehr lesen  
Daimler stockt auf.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF