Wintereinbruch
Die Schweiz hat ihren ersten richtigen Wintereinbruch erlebt
publiziert: Freitag, 11. Okt 2013 / 11:10 Uhr / aktualisiert: Freitag, 11. Okt 2013 / 14:36 Uhr

Chur - Die Schweiz hat in der Nacht den ersten richtigen Wintereinbruch erlebt, begleitet von einem empfindlichen Temperatursturz und heftigen Winden. Graubünden und das Glarnerland erhielten am meisten Neuschnee, gebietsweise bis zu 80 Zentimeter.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Schneefälle setzten am Donnerstag am Jurabogen ein und zogen in der Nacht auf Freitag von Nordwesen nach Südosten. Lukas Dürr, Lawinenprognostiker am WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF in Davos, sprach am Freitag von einem «massiven Ereignis mit markanter Abkühlung von rund zehn Grad».

Laut MeteoNews zog die Kaltfront mit Sturmböen über das Land. Die höchsten Windgeschwindigkeiten wurden auf dem Monte Generoso im Tessin mit 114 Kilometern pro Stunde gemessen.

Mit reichlich Schnee eingedeckt wurden die Zentral- und Ostalpen. Gebietsweise fielen in Graubünden und Glarus auf rund 2000 Metern über Meer bis zu 80 Zentimetern Neuschnee. Das Lawineninstitut in Davos meldete, die Gefahr von trockenen Schneebrettlawinen bestehe vor allem oberhalb von rund 2800 Metern.

Im bündnerischen Vals auf 1200 Metern über Meer lagen am Freitagmorgen 40 Zentimeter Neuschnee. Die Bündner Hauptstadt Chur auf knapp 600 Metern über Meer präsentierte sich diesen Herbst erstmals in einem weissen Kleid. Am Alpensüdhang regnete es laut MeteoNews stark, bis zu 80 Liter pro Quadratmeter.

Deutlich wenige Schnee bekommen hat der Westen des Landes, die Berner, Freiburger oder Waadtländer Alpen sowie der Kanton Wallis. Die Intensität der Schneefälle liess am Freitag nach. Wegen der Polarluft bleibt es aber bis auf Weiteres kalt in der Schweiz. Die Schneefallgrenze steigt auf 1500 bis 1800 Meter.

Fahrleitungen gestört

In Graubünden brachte der Schnee die Rhätische Bahn (RhB) auf einigen Abschnitten aus dem Takt. Eine Fahrleitungsstörung unterbrach die Strecke Chur-Arosa. Ein Bahnersatzbetrieb war nicht möglich, da die Kantonsstrasse ebenfalls gesperrt war, wie die RhB mitteilte.

Eine Störung der Fahrleitung legte zudem die Strecke zwischen Reichenau-Tamins und Filisur auf der Linie Chur-St. Moritz lahm. Zwischen Thusis und Tiefencastel wurde ein Bahnersatzdienst eingerichtet. Reisende von Chur und Landquart Richtung Engadin/St.Moritz wurden auf die Vereina-Linie verwiesen.

Nord-Süd-Achse blockiert

Im Strassenverkehr gab es in Graubünden ein grösseres Problem auf der A13. Zwischen Thusis und Sufers fiel in der Nacht auf Freitag der Strom aus. Weil deswegen die Sicherheitssysteme in den Tunnels nicht mehr funktionierten, musste die Autobahn zwischen Thusis und Sufers gesperrt werden.

Wegen eingestürzter Bäume musste in der Nacht auf Freitag auch die Kantonsstrasse zwischen Thusis und Sufers für einige Stunden gesperrt werden. Dadurch war ein Teil der Nord-Süd-Achse auf der Strasse total blockiert. Die Kantonsstrasse wurde am Freitagmorgen aber wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Bündner Polizei registrierte einige Unfälle, drei davon im Engadin, bei denen keine Personen zu Schaden kamen. Keine Probleme auf den Strassen verursachte der Neuschnee im Glarnerland.

 

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich mit Blick auf den Swiss Prime Tower.
Bern - Warme Südwestwinde haben ... mehr lesen
Bern - Am Samstag hat in der Schweiz der Altweibersommer Einzug gehalten. In ... mehr lesen
In vielen Kantonen stieg das Thermometer auf über 20 Grad.
Lange liegen bleibe der Schnee nicht. (Symbolbild)
Bern - Der Winter kommt: Heute ... mehr lesen
Imposante Bergpanoramen.
Imposante Bergpanoramen.
Publinews Schon gewusst? Aufgrund der herausragend schönen Landschaften der Schweiz wurde dort der Massentourismus quasi geboren. Denn in den 1860er Jahren reisten die ersten Touristen dorthin, um die Schönheit von Regionen wie dem Wallis oder imposante Gipfel wie das Matterhorn aus nächster Nähe zu erleben. mehr lesen  
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Das Objekt aus gutem Winkel fotografieren.
Publinews Immobilien als begehrtes Objekt in der Architektur sind nicht neu. mehr lesen  
Publinews Der Sommer ist endlich da, das Thermometer klettert immer weiter nach oben und in der Sonne ist es eigentlich ... mehr lesen  
Drückende Schwüle.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF