Dürre am Horn von Afrika
Die schlimmste humanitäre Katastrophe der Welt
publiziert: Montag, 11. Jul 2011 / 12:20 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Jul 2011 / 00:32 Uhr

Dadaab/Addis Abeba - Die Lage in Somalia ist laut dem Chef des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, Antonio Guterres, die «schlimmste humanitäre Katastrophe der Welt». Hunderttausende Menschen sind wegen einer schweren Dürre und Nahrungsmittelknappheit von Somalia aus in den vergangenen Wochen nach Kenia und Äthiopien geflohen.

6 Meldungen im Zusammenhang
"Was ich hier in diesem Monat gesehen habe, ist mit nichts zu vergleichen" sagte Guterres am Sonntag bei einem Besuch des Flüchtlingslager Dadaab in Kenia. Er rief die internationale Gemeinschaft zu "massiven Spenden" für die rund 380'000 Menschen auf, die derzeit in dem völlig überfüllten Flüchtlingslager leben.

"Ich habe eine Mutter gesehen, die auf dem Weg dorthin drei ihrer Kinder verloren hat", zitierte der arabische Sender Al-Dschasira Guterra. Zuvor hatte Guterres bereits ein Camp in Äthiopien besucht. Am schlimmsten von der Dürre betroffen ist die Grenzregion zwischen den drei Ländern.

Das Welternährungsprogramm (WFP) schätzt, dass mindestens zehn Millionen Menschen in der Region Nahrungshilfe benötigen. Rund zwei Millionen Kinder leiden UNICEF-Angaben zufolge an Unterernährung. Die Vereinten Nationen verteilen unter anderem mit Vitaminen und Mineralien angereicherte Lebensmittel.

Glückskette eröffnet Konto

Angesichts der humanitären Lage haben die radikalislamischen Al-Schabab-Milizen in Somalia Anfang Juli internationalen Hilfsorganisationen eine Rückkehr in die von ihnen kontrollierten Landesteile erlaubt.

Die Dürre am Horn von Afrika gilt als die schwerste der vergangenen 60 Jahre. Besonders betroffen ist Somalia, aber auch Teile Äthiopiens und Kenias leiden unter der Trockenheit.

Die Glückskette hat wegen der aktuellen humanitären Lage ein Spendenkonto eröffnet. Sechs ihrer Partnerorganisationen der Region sind nach eigenen Angaben bereits aktiv geworden oder treffen Abklärungen für Hilfe vor Ort. Die Postkontonummer lautet 10-15000-6, mit Vermerk "Afrika" versehen.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Glückskette hat bisher über 28,4 Millionen Franken für die Hilfe in den ... mehr lesen
14.5 Millionen sind bereits erfolgreich eingesetzt worden.
Ein unterernährtes Kind in Somalia.
Addis Abeba - Angesichts der ... mehr lesen
Wegen der verheerenden Dürre wird ein weiteres Flüchtlingscamp an der Grenze zu Somalia eröffnet.
Addis Abeba/Nairobi - Für Kenia ist eine schwere Entscheidung, für die vom Hungertod bedrohten Menschen am Horn von Afrika ein Hoffnungsschimmer. Unter massivem internationalen ... mehr lesen
World Vision Am Horn von Afrika hat sich die Situation in den letzten Wochen rasant verschlimmert. Knapp elf Millionen Menschen sind von der anhaltenden Dürre betroffen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Genf - Die Vereinten Nationen ... mehr lesen
Somalische Flüchtlinge: Immer mehr Fälle von Unterernährung.
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen
Sinabung wieder aktiv  Jakarta - Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben ... mehr lesen  
Der Vulkan Sinabung in Indonesien ist einer der aktivsten Vulkane in Südostasien. (Archivbild)
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF