Drei Tote bei Unwettern in der Ostschweiz
publiziert: Sonntag, 1. Sep 2002 / 10:07 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 1. Sep 2002 / 14:59 Uhr

Lutzenberg (AR) - Die schweren Unwetter im Appenzellerland haben in der Nacht auf Sonntag in Lutzenberg AR drei Todesopfer gefordert. Sie wurden in ihren Häusern von Erdmassen verschüttet.

In der ganzen Ostschweiz sind die Feuerwehren im Dauereinsatz.
In der ganzen Ostschweiz sind die Feuerwehren im Dauereinsatz.
Rund 50 Personen wurden in der Nacht evakuiert, 32 davon in Lutzenberg, wie Polizei und Feuerwehr an einer Medienkonferenz mitteilten. Die Evakuierten werden von Samaritern und einem speziellen Care-Team betreut. Vom Unwetter am schwersten betroffen sind die Ausserrhoder Kantonsteile Vorder- und Mittelland. In Lutzenberg wurde um etwa 3.30 Uhr ein Haus durch einen Erdrutsch verschüttet.

Aus sechs weiteren Häusern, die in Lutzenberg ins Rutschen gerieten, mussten die Bewohnerinnen und Bewohner aus Sicherheitsgründen evakuiert werden. Auch in Trogen wurden die Bewohner dreier Häuser evakuiert.

In allen 13 Gemeinden des Appenzeller Mittel- und Vorderlands sowie in den Hinterländer Orten Urnäsch und Hundwil kam es in der Nacht zu starken Überschwemmungen und Erdrutschen. Bisher gingen laut Polizeikommandant Hansjörg Ritter 450 Schadensmeldungen ein. In den betroffenen Gemeinden seien Feuerwehren, Polizei, Bauämter und Strassenunterhaltsdienste pausenlos im Einsatz, hiess es.

Wegen der heftigen Regenfälle in der Nacht ist im Kanton St. Gallen die Goldach über die Ufer getreten. Das SAK Unterwerk Goldach wurde innerhalb weniger Minuten überflutet. Die Bewohner der zwei Häuser im Areal konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Das Unterwerk wurde beschädigt und stark verunreinigt, wie der Mediendienst der St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke AG am Sonntag mitteilte. Es musste ausgeschaltet werden. Die Region wird durch umfangreiche Umschaltungen notfallmässig mit Strom versorgt.

Zehn Strassen im Appenzellerland sind zur Zeit nicht mehr befahrbar. Unterbrochen sind auch mehrere Eisenbahnverbindungen zwischen St. Gallen und Herisau, St. Gallen und Gais AR sowie St. Gallen und Speicher AR. Über das gesamte Ausmass der Schäden könnten noch keine Angaben gemacht werden, hiess es.

(ba/sda)

In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen eines Erdrutsches blockiert. (Symbolbild)
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten ... mehr lesen  
Sinabung wieder aktiv  Jakarta - Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Der 2460 Meter hohe Sinabung auf der Insel Sumatra hatte am Samstag plötzlich Asche ... mehr lesen
Der Vulkan Sinabung in Indonesien ist einer der aktivsten Vulkane in Südostasien. (Archivbild)
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF