EU will grünen Stromanteil von 20 Prozent
publiziert: Donnerstag, 24. Jan 2008 / 20:39 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 24. Jan 2008 / 20:57 Uhr

Brüssel - Mit harten Auflagen für die EU-Mitgliedstaaten will die EU-Kommission die Erderwärmung bremsen. Die Brüsseler Behörde verabschiedete am Mittwoch ihr umstrittenes Klima- und Energiepaket.

Die EU will den CO2-Ausstoss deutlich unter das Niveau von 1990 senken.
Die EU will den CO2-Ausstoss deutlich unter das Niveau von 1990 senken.
9 Meldungen im Zusammenhang
Danach soll die Europäische Union bis 2020 knapp ein Fünftel ihres Stroms aus Öko-Quellen wie Sonne, Wind oder Biomasse beziehen. Das ist mehr als doppelt so viel wie bisher.

Zudem müssen die EU-Staaten Massnahmen treffen, damit Verkehr und Bauten weniger zur Klimaerwärmung beitragen. Nach den Brüsseler Plänen soll auch die Industrie künftig für die Verschmutzung der Umwelt bezahlen. Bisher wurden die so genannten CO2-Zertifikate für Industrieanlagen gratis zugeteilt.

«Nichthandeln ist teurer»

Damit will die EU-Kommission das EU-Ziel erreichen, den Treibhausgasausstoss bis 2020 um ein Fünftel im Vergleich zu 1990 zu senken. Kommissionspräsident José Manuel Barroso sprach vor dem EU-Parlament von einem «historischen Paket». Die EU gehe damit weltweit voran.

Das Paket dürfte die EU nach Barrosos Angaben im Jahr bis zu 0,5 Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts (BIP) kosten, das entspricht 60 Milliarden Euro - oder rund drei Euro pro Woche für jeden EU-Bürger, wie Barroso unterstrich. Nicht zu handeln würde mehr als zehn Mal so viel kosten, fügte er an.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Bis Ende 2008 will die EU ... mehr lesen
Die EU will mit gutem Beispiel vorangehen.
Al Gore will die Energiewende, Barack Obama will ihn unterstützen.
Bern - Mit einem ehrgeizigen Plan will der frühere US-Vizepräsident Al Gore in den USA eine vollständige Energiewende herbeiführen. In zehn Jahren sollen die US-Bürger demnach 100 Prozent ... mehr lesen
Der Kyoto-Anschlussvertrag soll spätestens 2009 unter Dach und Fach sein.
Nusa Dua - Mit einer eindringlichen ... mehr lesen
Valencia - UNO-Generalsekretär ... mehr lesen
Die Befunde sind klarer denn je: Die Mittel zum Handeln sind vorhanden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Windkraftanlage auf einem Landwirtschaftsbetrieb im Entlebuch.
Green Investment Zürich - Die Agentur für erneuerbare Energien (AEE) hält die Deckung des Bedarfs ... mehr lesen
Jühnde - Es funktioniert allen Unkenrufen zum Trotz: Jühnde ist Deutschlands erstes Bioenergiedorf, das seinen Wärmebedarf und den verbrauchten Strom selbst über nachwachsende Rohstoffe erzeugt. Mehr als 300'000l Heizöl werden so durch umweltfreundliche, CO2 neutrale Wärme ersetzt. mehr lesen 
Green Investment Berlin - Die erneuerbaren Energien haben im ersten Halbjahr 2007 weiter kräftig zugelegt. Allein mit Windenergie wurden rund 22 Mrd. kWH Strom erzeugt. Unter Einbeziehung der anderen erneuerbaren Energieträger wie Wasser, Biomasse und Sonne ist für das Jahresende ein Beitrag von rund 14 Prozent am Bruttostromverbrauch zu erwarten. mehr lesen 
Brüssel - Die Europäische Union wird zur Vorreiterin im Klimaschutz: Der EU-Gipfel einigte sich, bis 2020 den Treibhausausstoss um einen Fünftel zu reduzieren. Verbindlich wird bis dahin auch ein 20-prozentiger Anteil erneuerbare Energie angepeilt. mehr lesen 
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf ... mehr lesen  
«Sie wollen den Australiern Sand in die Augen streuen ...» klagte Greenpeace-Aktivistin Shani Tager.
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender ... mehr lesen  
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF