Erneut Giftalarm in Tschechien: Chlorgas entwichen!
publiziert: Samstag, 24. Aug 2002 / 10:28 Uhr

Prag - Aus dem böhmischen Chemiewerk Spolana Neratovice an der Elbe ist am Abend erneut Chlorgas entwichen. Die Behörden riefen deshalb die höchste Stufe des Umweltalarms aus. Der Feuerwehr gelang es allerdings nach etwa vier Stunden, die Gefahr zu beseitigen.

Das Chemiewerk Spolana Neratovice aus der Luft gesehen.
Das Chemiewerk Spolana Neratovice aus der Luft gesehen.
Der tschechische Innenminister Stanislav Gross warf der Firmenleitung vor, die Behörden spät informiert zu haben. Der sozialdemokratische Ressortchef hatte die Arbeiten der Feuerwehr in Neratovice persönlich überwacht.

Das Chlorgas war vermutlich bei einer Verlagerung von Chlor in ein neues Depot freigesetzt worden. Wie viel von dem gesundheitsgefährdenden Stoff in die Umwelt gelangte, war unklar. Wegen des Chlorgases war in der Nacht sogar eine Evakuierung bestimmter Stadtbezirke nicht ausgeschlossen worden.

Erst in der vergangenen Woche war aus dem Werk Chlorgas entwichen. Während der schweren Überschwemmungen in Tschechien war befürchtet worden, dass Dioxin und Quecksilber von Spolana in die Richtung Sachsen fliessende Elbe gespült wird. Dies konnte aber bisher nicht nachgewiesen werden.

(ba/sda)

Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende ... mehr lesen  
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Daimler stockt auf.
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Ausstellung KunstWerke 2019
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Die Sonderausstellung «KunstWerke» im Uhrenmuseum Beyer präsentiert Meisterwerke von sechs unabhängigen Ausnahmekönnern: Dominique Buser, Cyrano Devanthey, Felix ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF