Mehr als 400 ppm
Erstmals auch in der Schweiz mehr CO2
publiziert: Montag, 26. Mai 2014 / 17:30 Uhr / aktualisiert: Montag, 26. Mai 2014 / 18:09 Uhr
Die CO2-Durchschnittswerte lagen 2012 bei 393,1 ppm.
Die CO2-Durchschnittswerte lagen 2012 bei 393,1 ppm.

Genf - Der Anteil des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) in der nördlichen Hemisphäre ist weiter gestiegen: Im April seien von allen Messstationen auf der nördlichen Erdhalbkugel Höchstwerte übermittelt worden, teilte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) am Montag mit.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die CO2-Konzentration sei auf mehr als 400 ppm (parts per million, Teile von einer Million) gestiegen. Gemäss den WMO-Statistiken lagen die Messwerte bereits 2012 bei 141 Prozent im Vergleich zur vorindustriellen Zeit.

Die Weltorganisation für Meteorologie macht vor allem die Nutzung fossiler Brennstoffe für das Ansteigen der CO2-Werte verantwortlich. «Wenn wir unseren Planeten für künftige Generationen erhalten wollen, müssen wir dringend handeln, um die Emissionen dieser Gase zu verringern», erklärte WMO-Generalsekretär Michel Jarraud.

Die CO2-Durchschnittswerte lagen 2012 bei 393,1 ppm. Seit 2012 kletterten sie in allen Messstationen der Arktis im Frühjahr auf mehr als 400, in diesem März und April erstmals in Messstationen weiter südlich, darunter auf den Kapverdischen Inseln, auf Teneriffa, in Irland, Japan, der Schweiz und Deutschland.

Im Rahmen der Globalen Überwachung der Atmosphäre (Global Atmosphere Watch, GAW) werden an rund 130 Messstationen weltweit kontinuierlich Vergleichsdaten erhoben. Die vorindustriellen Werte lagen bei 278 ppm. Zu Beginn des Frühlings in der nördlichen Hemisphäre liegen die Werte jeweils besonders hoch, danach wird das Kohlendioxid beim pflanzlichen Stoffwechsel zum Teil abgebaut.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Ausstoss von Klimagasen in China ist seit 2005 um rund 50 Prozent gestiegen. (Symbolbild)
Peking - In den weltweiten Kampf gegen den Klimawandel kommt nach jahrelangem Stillstand wieder Bewegung. Nach den USA kündigte am Dienstag auch China verschärfte Regelungen gegen den ... mehr lesen
Freiburg - Bekannte Schweizer ... mehr lesen
Das Klima zu schützen lohnt sich, sind sich die Beteiligten einig.
Obama: «Die Frage ist, ob wir den Mut aufbringen, zu handeln, bevor es zu spät ist»
Washington - Sturmfluten an der Atlantikküste, Waldbrände in Kalifornien, schrumpfende Gletscher in Alaska: Die Vereinigten Staaten erleben der US-Regierung zufolge bereits heute die ... mehr lesen
Washington - Der Anteil des ... mehr lesen 4
Enorm viel CO2 ist in der Erdatmosphäre.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nicolas Gruber ist Professor für Umweltphysik an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Die Zahlen sind ernüchternd, wenn ... mehr lesen
ETH-Zukunftsblog Seit der Entdeckung der Eiszeiten Mitte des neunzehnten Jahrhunderts ... mehr lesen
Dr. Samuel Jaccard ist Oberassistent und Dozent an der Professur für Klimageologie am Geologischen Institut der ETH Zürich.
Die Menge an Kohlendioxid in der Atmosphäre hat zugenommen.
Sydney - Der Klimawandel schreitet ... mehr lesen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und ... mehr lesen
«Sie wollen den Australiern Sand in die Augen streuen ...» klagte Greenpeace-Aktivistin Shani Tager.
Dürren und andere Wetterextreme werden in den kommenden Jahrzehnten deutlich zunehmen. (Symbolbild)
Experten schlagen Alarm  Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen ... mehr lesen  
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender ... mehr lesen  
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF