Evakuierungsaufruf an hunderttausende US-Bürger
publiziert: Mittwoch, 15. Sep 2004 / 07:34 Uhr

Miami - Hunderttausende US-Bürger sind aufgefordert worden, sich vor Hurrikan Ivan in Sicherheit zu bringen. Der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 225 Kilometern pro Stunde wird am Mittwochabend oder Donnerstag früh an der Golfküste erwartet.

Der Hurrikan Ivan hinterlässt überall ein Bild der Verwüstung.
Der Hurrikan Ivan hinterlässt überall ein Bild der Verwüstung.
2 Meldungen im Zusammenhang
"Das ist ein sehr gefährlicher Sturm", sagte der Bürgermeister von New Orleans, Ray Nagin. "Wer die Möglichkeit dazu hat, sollte erwägen, die Stadt zu verlassen." In den Bundesstaaten Alabama und Mississippi wurde die Evakuierung mehrerer Gemeinden angeordnet.

Auch mehr als eine halbe Million Menschen in Florida - in diesem Jahr bereits zwei Mal von einem Hurrikan heimgesucht - wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. "Das ist die dritte Runde", sagte Craig Fugate vom Katastrophenschutz. "Inzwischen sollten wir das ganz gut drauf haben." Öl-Firmen zogen tausende Arbeiter von den Bohrinseln ab.

"Ivan" ist in den vergangenen Tagen aus der Karibik an der Westspitze Kubas vorbei in den Golf gezogen und hat dabei mindestens 68 Menschen getötet. Sein Verlauf wird auch von Ölhändlern genau beobachtet, da sich ein Viertel der US-Ölproduktion im Golf von Mexiko befindet.

(rp/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Cloud/Mxico-Stadt - ... mehr lesen
Der Hurrikan Ivan.
Experten erwarten bis zu fünf Meter hohe Flutwellen.
Mobile - Ausläufer des gefährlichen ... mehr lesen
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie waren in einen Kanalschacht gesogen worden. mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie ... mehr lesen
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF