Experten warnen vor unumkehrbarem Klimawandel
publiziert: Donnerstag, 18. Jun 2009 / 14:51 Uhr

Brüssel - Wenige Monate vor der Weltklimakonferenz in Kopenhagen haben tausende Wissenschafter eindrücklich vor «schnellen und unumkehrbaren Klimaveränderungen» gewarnt.

Der Klimawandel kommt schneller als gedacht. Die Ozeane können weniger Kohlendioxid aufnehmen.
Der Klimawandel kommt schneller als gedacht. Die Ozeane können weniger Kohlendioxid aufnehmen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Höhe des Treibhausgasausstosses und andere wichtige Indikatoren zum Klimawandel lägen bereits an oder nahe an den jeweiligen Obergrenzen, die der Weltklimarat (IPCC) vorgegeben habe, heisst es in einem in Brüssel vorgelegten Bericht.

Die Anstieg der Oberflächen- und Ozeantemperatur sowie des Meeresspiegels und der Rückgang des arktischen Eises verliefen schneller als noch vom IPCC vorhergesagt, warnten die Wissenschafter.

Desweiteren gebe es Hinweise darauf, dass das seit tausenden Jahren im arktischen Permafrostboden gespeicherte Treibhausgas Methan austreten und den Klimawandel zusätzlich beschleunigen könne. Methan ist ein wesentlich stärkeres Treibhausgas als etwa Kohlendioxid.

Ozeane können weniger Kohlendioxid aufnehmen

Auch die Fähigkeit von Ozeanen und Wäldern, das bei der Verbrennung fossiler Energieträger entstehende Kohlendioxid aufzunehmen, sei beeinträchtigt, heisst es in dem Bericht.

In dem Papier rufen die Forscher die Politik eindringlich zu Massnahmen auf, mit denen verhindert werden soll, dass die globale Temperatur um mehr als zwei Grad Celsius gegenüber der vorindustriellen Epoche steigt.

Es seien «umgehende, dauerhafte und effektive» Schritte nötig, um einen «gefährlichen Klimawandel» zu vermeiden, heisst es in dem Bericht der Klimaexperten.

Der Expertenbericht ist das Ergebnis einer Vorbereitungstagung zur Weltklimakonferenz, die im Dezember in Kopenhagen stattfindet.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Ausstellung „Klimawelt“ ... mehr lesen
Erstmals vorgestellt wird der Klimahörpfad beim Gornergratgletscher.
Rajendra Pachauri steht im Kreuzfeuer der Kritik.
Der Vorsitzende des Weltklimarates ... mehr lesen
New York - Der Vorsitzende des Weltklimarats, Rajendra Pachauri, hat vor einem Scheitern des geplanten Klimaabkommens in Kopenhagen gewarnt. Darunter hätten besonders die Entwicklungsländer zu leiden, sagte Pachauri am Montag in New York. mehr lesen 
Bern - «Verfehlt» nennt die Wirtschaft ... mehr lesen 1
Die Emissionen lagen 2008 deutlich über der festgelegten Schwelle. (Symbolbild)
Der US-Vorschlag sieht für Industrieländer feste Minderungsziele für Treibhausgase vor.
Bonn - Die USA gehen beim Klimaschutz in die Offensive: Erstmals präsentierten sie einen eigenen Vorschlag für ein neues globales Klimaschutz-Abkommen. Der überraschende Vorstoss erfolgte ... mehr lesen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und Aktivisten bezeichneten die Manipulation am Freitag als «extrem verstörend». mehr lesen  
Experten schlagen Alarm  Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen ... mehr lesen  
Dürren und andere Wetterextreme werden in den kommenden Jahrzehnten deutlich zunehmen. (Symbolbild)
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender Gletscher im Sommer zu erwarten ist. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Ausstellung KunstWerke 2019
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Die Sonderausstellung «KunstWerke» im Uhrenmuseum Beyer präsentiert Meisterwerke von sechs unabhängigen Ausnahmekönnern: Dominique Buser, Cyrano Devanthey, Felix ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF