Feinstaub-Grenzwert an 66 Tagen überschritten
publiziert: Freitag, 6. Apr 2007 / 12:26 Uhr / aktualisiert: Freitag, 6. Apr 2007 / 15:13 Uhr

Bern - Die Schweizerinnen und Schweizer haben auch letztes Jahr schlechte Luft einatmen müssen. Die Feinstaubbelastung lag in gewissen Gegenden der Schweiz während bis zu 66 Tagen über dem gesetzlich vorgegebenen Grenzwert.

Der Jahresmittelgrenzwert wurde bei allen Messstationen im Flachland überschritten
Der Jahresmittelgrenzwert wurde bei allen Messstationen im Flachland überschritten
6 Meldungen im Zusammenhang
Im Vergleich zu den letzten Jahren zeige die Luftbelastung 2006 «keine Auffälligkeiten», heisst es in einem Bericht, den das Bundesamt für Umwelt (BAFU) im Internet publizierte. Das heisst aber nicht, dass alles in Butter wäre: Die Grenzwerte für Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxid wurden zum Teil weiterhin klar überschritten.

Für Schlagzeilen sorgte vor allem die hohe Feinstaubbelastung im Januar und Februar 2006. Die Jahresmittelwerte lagen vielerorts über den Werten von 2005. Besonders alarmierend: Der Jahresmittelgrenzwert von 20 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft wurde bei allen Messstationen im Flachland überschritten.

Bern als Spitzenreiter

Gleich reihenweise übertroffen wurde auch das maximal zulässige Tagesmittel von 50 Mikrogramm: In der Stadt Bern war die Feinstaubbelastung an 66 Tagen zu hoch, in Magadino TI an 48, in Lausanne an 47 und in Sitten an 43 Tagen.

Selbst die weniger belastete Messstation Basel verzeichnete 24 Überschreitungen.

Höhere Ozonwerte als 2005

Auch die Ozongrenzwerte wurden häufiger überschritten als 2005 und 2004. Das BAFU führt dies darauf zurück, dass die Sonne häufiger schien. An die Belastung des Jahres 2003 mit dem Hitzesommer reichen die Ozonzahlen aber nicht heran.

Auf am meisten Tage verteilen sich die Überschreitungen im Tessin. In Lugano waren die Ozonwerte an nicht weniger als 101 Tagen im Jahr zu hoch, in Magadino an 97. In Lugano wurde mit 273 Mikrometer auch der höchste Jahreswert gemessen.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Im Flachland ist die Luftqualität ... mehr lesen
In Bern und Zürich wurde der Grenzwert bereits am zweiten Tag in Folge überschritten.
Nichtlöslicher Staub wird vom Moos festgehalten.
Green Investment Bonn - Wissenschaftler der Universität Bonn haben entdeckt, dass Moose gefährliche Feinstäube «schlucken» können. Wie ... mehr lesen
Bern - Die immer mehr ... mehr lesen
Holzfeuerung verursacht besonders viel Feinstaub.
Auch in Zürich kam es zu massiven Überschreitungen der Ozonwerte.
Bern - Das frühlingshafte Wetter hat ... mehr lesen
Bern - Landwirtschaftliche Maschinen ... mehr lesen
Traktoren werden heute weniger benutzt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Feinstaub-Konzentrationen entlang von Autobahnen lagen um 5 bis 10 Prozent tiefer als in weit entfernten Messstellen.
Bern - Bis zu zehn Prozent weniger ... mehr lesen
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der ... mehr lesen  
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei Milliarden Euro in umweltfreundlichere Motoren. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF