Forscher: Kompendium für Post-Kyoto
publiziert: Samstag, 27. Dez 2008 / 08:50 Uhr

Auf die Politiker, die im kommenden Dezember in Kopenhagen bei der Weltklimakonferenz einen Folgevertrag für das Kyoto-Protokoll festzurren sollen, kommt bis dahin noch viel Arbeit zu.

Die neuesten Klima-Ergebnisse werden zusammengefasst.
Die neuesten Klima-Ergebnisse werden zusammengefasst.
8 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Climate Congress Kopenhagen

Weitere Informationen

Deshalb haben sich Klimaforscher aus mehr als 70 Staaten dazu entschlossen, ihnen die Arbeit etwas zu erleichtern. Bei der Konferenz «Climate Change: Global Risks, Challenges and Decisions» werden sie sich im März 2009 in Kopenhagen treffen, um gemeinsam das Wissen um den Klimawandel auf den neuesten Stand zu bringen. Das Update soll dann den Politikern die Arbeit am Kyoto-Nachfolgevertrag erleichtern.

An der Konferenz, die vom 10. bis zum 12. März stattfinden wird, nehmen unter anderem der IPCC-Chairman und Nobelpreisträger Pachauri, Lord Nicholas Stern von der London School of Business, EU-Kommissionspräsident José Manuel Barosso und der dänische Ministerpräsident Anders Fogh Rasmussen teil.

In 57 Arbeitssitzungen wollen die Klimawissenschaftler - unter anderem auch Forscher der ETH - aus 1400 Abstracts die wichtigsten Informationen zum Klimawandel und die neuesten Erkenntnisse für Maßnahmen gegen die Erderwärmung herausfiltern.

Kopenhagen im Fokus

Die International Alliance of Research Universities (IARU) hat ihre Unterstützung zugesagt. Der Allianz gehören die Universitäten Kopenhagen, Yale, Oxford, Cambridge, Tokio, Peking, Singapur sowie die University of California Berkeley, die ETH Zürich und die Australian National University an.

Die Ergebnisse der Wissenschaftler werden in einem Report zusammengefasst, der allen Teilnehmern der Weltklimakonferenz in Kopenhagen zur Verfügung gestellt werden.

(co2-handel-de)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Das Eis in der Arktis war in diesem Jahr so dünn wie nie zuvor. Das teilte die ... mehr lesen
Das Eis in der Arktis war in diesem Jahr so dünn wie nie zuvor.
Posen - Der Hilfsfonds, der ... mehr lesen
In Posen wurde das Regelwerk für den Fond ausgearbeitet.
Das Ziel einer 20-prozentigen Klimagas-Reduktion wird definitiv.
Brüssel - Der EU-Gipfel hat sich auf ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Januar war weltweit der wärmste seit Aufzeichnung der Temperaturen.
Genf - Die Welt hat nach Angaben ... mehr lesen
Washington - Die Gefahren des ... mehr lesen
Der Anstieg des Erdölbedarfs der Schwellenländer stellt ein Problem dar.
Die Befunde sind klarer denn je: Die Mittel zum Handeln sind vorhanden.
Valencia - UNO-Generalsekretär ... mehr lesen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und ... mehr lesen
«Sie wollen den Australiern Sand in die Augen streuen ...» klagte Greenpeace-Aktivistin Shani Tager.
Dürren und andere Wetterextreme werden in den kommenden Jahrzehnten deutlich zunehmen. (Symbolbild)
Experten schlagen Alarm  Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen ... mehr lesen  
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender Gletscher im Sommer zu erwarten ist. mehr lesen
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Viele einheimische Tiere und Pflanzen sind zu sehen.
Publinews ENTDECKEN - BEGREIFEN - STAUNEN  Wie wär's mit einem Besuch im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld, um die vielfältige Natur der Region kennenzulernen? mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.wetter.ch/ajax/seminar.aspx?ID=718&lang=de