Indizien viel zu schwach
Freispruch im Lömmenschwiler Brandstifterfall
publiziert: Donnerstag, 25. Aug 2011 / 18:30 Uhr / aktualisiert: Freitag, 26. Aug 2011 / 15:42 Uhr
Dem mutmasslichen Brandstifter können keine konkreten Beweise vorgelegt werden (Symbolbild).
Dem mutmasslichen Brandstifter können keine konkreten Beweise vorgelegt werden (Symbolbild).

St. Gallen - Ein Maurer ist am Donnerstag vom Kreisgericht St. Gallen vom Vorwurf freigesprochen worden, im Herbst 2009 in Lömmenschwil fünf Brände gelegt zu haben, bei denen grosser Schaden entstand. Die von der Staatsanwaltschaft dargelegten Indizien waren viel zu schwach.

Das sagte der Gerichtspräsident bei der Begründung des Urteils. Er sagte, die Untersuchungsbehörden hätten es von Beginn weg auf den Angeklagten abgesehen. Das Gericht habe erhebliche Zweifel an dessen Schuld. Die Anklage habe nichts Handfestes vorgebracht.

Von September bis November 2009 hatte es in Lömmenschwil fünf Mal gebrannt; in zwei Fällen entstand relativ hoher Sachschaden. Es brannte auf dem Bauernhof der Familie des Angeklagten und auf dem Hof einer benachbarten Bauernfamilie. Der 22-Jährige befand sich jeweils in der Nähe - das war für die Staatsanwaltschaft ein Indiz.

An einem Brandort fanden die Ermittler zwei Zigarettenkippen. Zigaretten der Marke, die der Maurer rauchte. DNA-Spuren des Angeklagten waren aber nicht an den Zigarettenstummeln. Der Gerichtspräsident sagte, das sei eher entlastend als belastend für den Angeklagten. Für einen Brand hatte der Angeklagte ein Alibi.

Zwei Monate U-Haft

Der Angeklagte hatte vor Gericht abgestritten, die Brände gelegt zu haben. Er könne so etwas seiner Familie nie antun, sagte der junge Maurer. Er sass mehr als zwei Monate in Untersuchungshaft. Dafür und für den erlittenen Erwerbsausfall wird der Mann entschädigt. Möglicherweise bringt er auch noch Genugtuungsforderungen ein.

In welchem Ausmass der Mann entschädigt wird, muss das Gericht noch entscheiden. Der Angeschuldigte, sein Bruder und seine Mutter waren nach der Veröffentlichung des Urteils erleichtert. «Die zwei Jahre zwischen den Bränden und der Gerichtsverhandlung waren die Hölle für uns», sagte der Bruder.

Die fünf Brände hatten die Bevölkerung des beschaulichen Dorfs Lömmenschwil bei St. Gallen im Herbst vor zwei Jahren während Wochen in Schrecken versetzt. Die Bauern konnten nicht mehr schlafen aus Angst, der «Feuerteufel» schlage auch bei ihnen zu.

(bg/sda)

Bescheuerter Titel
Diesen Mann selbst nach dem Freispruch als Brandstifter zu bezeichnen, ist nicht nur dumm, sondern strafbar. Ein Beispiel für miserablen Journalismus.
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai komplett evakuiert.
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai ...
Nach Waldbrand  Montréal - Nach dem Abebben der verheerenden Waldbrände in Kanada können die meisten Bewohner von Fort McMurray ab Mittwoch in ihre Häuser zurückkehren. Lediglich die rund 9000 Bewohner der drei am schlimmsten betroffenen Stadtteile müssten noch warten. mehr lesen 
Ausgelöst durch explodierendes Fernsehgerät?  Kiew - Bei einem Brand in einem privaten Altersheim in der Ukraine sind am Sonntag 17 Insassen ums Leben gekommen. 18 Personen wurden nach Angaben des Katastrophenschutzes aus dem brennenden Gebäude gerettet, fünf von ihnen mussten im Spital behandelt werden. mehr lesen  
Brandursache wird ermittelt  In San Bernardino ist es am Donnerstagnachmittag in einem Appartementhaus zu einem Brand in einer Sauna gekommen. Es entstand beträchtlicher Sachschaden. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF