Fünfminütiges Lichterlöschen «Für unser Klima»
publiziert: Samstag, 8. Dez 2007 / 20:35 Uhr / aktualisiert: Samstag, 8. Dez 2007 / 21:26 Uhr

Bern - Um 20 Uhr ist es in Teilen der Schweiz, Österreichs und Deutschlands dunkel geworden. Die Bevölkerung war dazu aufgerufen worden, für fünf Minuten das Licht zu löschen und damit ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen.

Mit dem Lichterlöschen wollten die Initianten zu einem konsequenten Klimaschutz aufrufen.
Mit dem Lichterlöschen wollten die Initianten zu einem konsequenten Klimaschutz aufrufen.
5 Meldungen im Zusammenhang
An der Aktion beteiligten sich neben privaten Haushalten zahlreiche Städte, darunter Zürich, Bern, Lausanne und Chur. Auch grosse Unternehmen wie Migros, Coop, Axpo oder Kuoni machten mit.

Initiiert hatte die Aktion die deutsche Boulevardzeitung «Bild». In der Schweiz wurde sie von «Blick» und «SonntagsBlick», Greenpeace, WWF, Pro Natura, Google und Pro 7 unterstützt.

Die Initianten zeigten sich mit dem Echo zufrieden. Das Interesse sei «überwältigend» gewesen, sagte Christian Dorer, stellvertretender Chefredaktor des «SonntagsBlick», auf Anfrage.

In den Städten hätten sich die Menschen am Abend versammelt, um der symbolträchtigen Aktion beizuwohnen. In Bern gingen auf dem Bundesplatz die Lichter aus, nur die Fassade des Bundeshauses blieb erleuchtet. Nicht ganz geklappt habe das Ausschalten der Zürcher Weihnachtsbeleuchtung, sagte Dorer. Nur ein Teil der Beleuchtung sei erloschen.

Keine Probleme beim Wiedereinschalten

Um 20.05 Uhr wurde das Licht überall wieder eingeschaltet. Dies führte in der Schweiz zu keinen Problemen mit dem Stromnetz. Die Schwankungen konnten problemlos ausgeglichen werden, wie Monika Walser, Sprecherin der Netzbetreibergesellschaft Swissgrid, auf Anfrage sagte.

Der Sprecher des Stromkonzerns Axpo, Hansjörg Schnetzer, sprach von «Schwankungen im Bereich des Üblichen». Im Vorfeld war befürchtet worden, dass beim Wiederanschalten des Lichts in manchen Regionen das Stromnetz zusammenbrechen könnte.

In Deutschland lagen Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor in Berlin oder der Kölner Dom für fünf Minuten im Dunkeln. In Wien blieb es unter anderem an der Aussenfassade des Bundeskanzleramts, im Lebensministerium und in der Gloriette dunkel.

«Es wäre vermessen zu glauben, dass die Aktion einen Energiespareffekt hat. Wir wollen ein Zeichen für eine gescheite Klimapolitik setzen, das man bis nach Bali sieht», sagte Greenpeacesprecher Steffen Nichtenberger in Wien. Die Weltklimakonferenz auf Bali dauert noch bis zum 14. Dezember.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Yvo De Boer, Chef des UNO-Klimasekretariats, beschwört die Minister zum Handeln. (Archivbild)
Nusa Dua - Es ist Spätnachmittag, und der Chef des UNO-Klimasekretariat, Yvo de Boer, schleicht gebeugt die sechs Stufen zum Podium hinauf. Es ist bestimmt der 20. Termin an diesem ... mehr lesen
Nusa Dua - Knapp eine Woche vor ... mehr lesen
Die Entwicklungsländer seien nicht bereit, sich auf bindende Reduktionsziele zu verpflichten.
Der Climate Star wird vom Klima Bündnis an Kommunen vergeben, die sich beim Klimaschutz besonders engagieren. 2007 stand das Thema nachhaltige Mobilität im Zentrum der Aktion.
Adventskalender Adventskalender - Das ist das Motto ... mehr lesen
Die Techbranche verschleiert ihren CO2-Fussabdruck so gut es geht.
Die Techbranche verschleiert ihren CO2-Fussabdruck so ...
Studie zeigt fehlende Daten bei Scope-3-Treibhausgasen  Unternehmen der Digitaltechnologie-Branche geben die Treibhausgas-Emissionen, die entlang der Wertschöpfungskette ihrer Produkte entstehen, deutlich zu niedrig an. 56 grosse Tech-Unternehmen haben 2019 insgesamt mehr als die Hälfte dieser Emissionen nicht veröffentlicht, zeigt eine Studie der Technischen Universität München (TUM). mehr lesen 
Menschen, die viel unterwegs sind, haben verschiedene Möglichkeiten: Auto, Bahn und Flugzeug zählen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Allerdings haben ... mehr lesen  
Die Bahn ist die nachhaltige Alternative zum Flug.
Die Umwelt wird weniger verschmutzt.
Publinews Steigendes Umweltbewusstsein und eine strengere Gesetzgebung befördern die Nachfrage nach kreativen Ideen zum Recycling von ... mehr lesen  
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der ... mehr lesen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Lotte Laserstein, «Selbstporträt mit weissem Kragen», um 1923, Öl auf Pappe; 32 x 24 cm, Privatbesitz Deutschland, Ausschnitt.
Publinews Porträts und Selbstporträts der Moderne in der Foundation Beyeler  Die Ausstellung «CLOSE-UP» in der Foundation Beyeler zeigt ab dem 19. September bis zum 2. Januar nächsten Jahres Werke von ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF