Persönlich in Aktion
Greenpeace-Chef entert Ölplattform
publiziert: Freitag, 17. Jun 2011 / 19:27 Uhr / aktualisiert: Freitag, 17. Jun 2011 / 20:36 Uhr
Greenpeace-Chef Naidoo (links) auf dem Weg zur Ölplattform.
Greenpeace-Chef Naidoo (links) auf dem Weg zur Ölplattform.

Kopenhagen - Nach einer Reihe von Protestaktionen von Greenpeace-Aktivisten hat am Freitag der Chef der Umweltschutzbewegung, Kumi Naidoo, persönlich eine Ölplattform vor der Küste Grönlands geentert, um gegen geplante Bohrungen in der Arktis zu protestieren.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Greenpeace-Chef und ein weiterer Aktivist sind dabei festgenommen worden. Nach Polizeiangaben wird ihnen unbefugter Zutritt und Verletzung der um die Bohrinsel verhängten Sicherheitszone vorgeworfen.

Sie protestierten gegen Probebohrungen nach Öl in der Arktis. Nach Angaben von Greenpeace übergab der Südafrikaner der Besatzung der Bohranlage «Leiv Eiriksson» einen Appell von 50'000 Umweltschützern aus aller Welt. Darin wird die schottische Betreiberfirma Cairn Energy aufgefordert, «genau zu erklären», wie sie mit einer Ölkatastrophe wie vor einem Jahr im Golf von Mexiko umgehen würde.

Cairn Energy bestätigte die Greenpeace-Aktion; der Betrieb sei nicht gestört worden.

Bohrungen vor der Küste von Grönland

Nach einer Blockade-Aktion von 18 Greenpeace-Aktivisten hatte ein Gericht die Umweltschutzbewegung in der vergangenen Woche zu einer Strafe von 50'000 Euro pro Tag verurteilt, sollten Aktivisten erneut in eine Sperrzone rund um die Bohrinsel eindringen.

Cairn Energy will rund 180 Kilometer vor Grönlands Küste nach Öl bohren, Greenpeace befürchtet schwere Umweltschäden. Bereits im August hatten Aktivisten der Umweltschutzorganisation eine Erkundungsplattform der Cairn Energy besetzt und die Arbeiten tagelang aufgehalten.

(dyn/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende ... mehr lesen  
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Daimler stockt auf.
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Viele einheimische Tiere und Pflanzen sind zu sehen.
Publinews ENTDECKEN - BEGREIFEN - STAUNEN  Wie wär's mit einem Besuch im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld, um die vielfältige Natur der Region kennenzulernen? mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF