Heftiger Regen bringt Not über Westafrika
publiziert: Mittwoch, 11. Aug 2010 / 11:03 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Aug 2010 / 11:27 Uhr
Tausende Häuser wurden von den Wassermassen zerstört.
Tausende Häuser wurden von den Wassermassen zerstört.

Dakar - Eigentlich ist Regen in der Sahelzone im Westen Afrikas sehr willkommen. In diesen Tagen fällt er aber so heftig, dass er Zerstörung und Leid bringt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Fast 100 Menschen sind bislang ums Leben gekommen, Tausende Häuser wurden von den Wassermassen zerstört. Auch Ackerland wurde fortgeschwemmt. Die Lebensmittelkrise in der Region könnte sich dadurch weiter verschärfen, erklärten Hilfsorganisationen am Dienstag.

Im vergangenen Jahr hatte ein Dürre in den Gebieten südlich der Sahara dafür gesorgt, dass die Nahrungsmittelvorräte aufgebraucht sind.

Die Region ist für die Oktober-Ernte auf Regen angewiesen. Zu heftige Niederschläge sind aber kontraproduktiv: «Der Regen muss zeitlich und räumlich gut verteilt sein», sagte Naouar Labidi von UNO-Welternährungsprogramm (WFP).

Gemüse- und Reisfelder zerstört

Am vergangenen Wochenende trat der Niger wegen des starken Regens über die Ufer. Er zerstörte Gemüse- und Reisfelder. Rund 5000 Menschen im Gebiet der Hauptstadt Niamey mussten nach Angaben der UNO vor den Fluten fliehen. Weitere 20'000 seien von den Fluten bedroht, wenn der Regen anhalte.

In der Hauptstadt von Sierra Leone, Freetown, löste der Regen einen Erdrutsch aus. 16 Menschen seien dabei ums Leben gekommen, teilte die Polizei mit.

Schmutziges Wasser

Im Norden Kameruns grassiert die Cholera, die vor allem durch schmutziges Wasser verbreitet wird. Mehr als 150 Menschen seien an der Krankheit in den vergangene zwei Monaten schon gestorben, sagte ein Vertreterin der Gesundheitsbehörden. Durch den heftigen Regen, Überschwemmungen und überlaufende Latrinen werde die Krankheit schnell verbreitet.

(ade/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nairobi/Cotonou - In den Hochwasserregionen des westafrikanischen Benin drohen ... mehr lesen
Heftige Überschwemmungen bringen Unheil über Westafrika.
Weite Teile Pakistans versinken im Wasser. (Symbolbild)
Rohri/Peking - Schwere Unwetter haben über grosse Teile Asiens Tod und Verwüstung gebracht. Allein in den Hochwassergebieten Pakistans stieg die Zahl der Toten am Wochenende auf mehr ... mehr lesen
Luzern - Eine starke Gewitterzelle ... mehr lesen
Blizt und Donner in der Schweiz. (Archivbild)
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Viele einheimische Tiere und Pflanzen sind zu sehen.
Publinews ENTDECKEN - BEGREIFEN - STAUNEN  Wie wär's mit einem Besuch im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld, um die vielfältige Natur der Region kennenzulernen? mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF