Heftiger Wintersturm fegt über die Schweiz
publiziert: Freitag, 21. Jan 2005 / 11:20 Uhr / aktualisiert: Freitag, 21. Jan 2005 / 12:31 Uhr

Bern - Ein heftiger Wintersturm mit Windspitzen von bis zu 170 km/h ist in der Nacht über die Schweiz hinweggefegt. Betroffen war laut MeteoSchweiz vor allem die Nordostschweiz. Auf dem Flughafen Zürich kam es zu Verspätungen.

Auf dem Jungfraujoch sind Windgeschwindigkeiten von 158 km/h gemessen worden.
Auf dem Jungfraujoch sind Windgeschwindigkeiten von 158 km/h gemessen worden.
Es habe sich um einen der stärksten Stürme in diesem Winter gehandelt, sagte der Meteorologe Felix Schacher. Die stärksten Böen wurden auf dem Säntis mit 173 km/h und dem Jungfraujoch mit 158 km/h gemessen.

Am Zürichberg hatten die Winde eine Stärke von 107 km/h. Grössere Schäden wurde gemäss Kantonspolizei Zürich jedoch nicht vermeldet. Auch während des Tages muss laut MeteoSchweiz im Mittelland weiterhin mit Windspitzen von 50 bis 70 km/h gerechnet werden. In den Bergen war es weiterhin stürmisch.

Verspätungen und Schäden

Auf dem Flughafen Zürich kam es am Morgen zu Verspätungen von durchschnittlich 20 bis 30 Minuten, wie eine Unique-Sprecherin sagte.

Zu kleineren Sturmschäden kam es in den Kantonen St. Gallen, Thurgau und Appenzell-Ausserrhoden. Die Rorschach-Heiden-Bahn (RHB) war vorübergehend unterbrochen, nachdem zwischen Wienacht AR und Wartensee SG eine Tanne auf die Fahrleitung gestürzt war, wie ein Sprecher der Bahn auf Anfrage sagte.

Die Reisenden mussten in Busse umsteigen; die beschädigte Fahrleitung konnte im Lauf des Morgens repariert werden. Der Oberalppass ist wegen starker Schneefälle seit Vormittag nicht mehr passierbar. Die Matterhorn Gotthard Bahn hat den Bahnbetrieb über den Pass und den Autoverlad von Andermatt UR nach Sedrun GR bis auf weiteres eingestellt.

Erdrutsch in Obwalden

Auf der Urner Seite wird die Bahnstrecke bis Nätschen oberhalb Andermatt bedient; auf der Bündner Seite verkehren die Züge bis Tschamutt. Von der Sperrung betroffen ist auch der Glacier Express: Die Züge werden über Bern und Zürich umgeleitet.

Im Melchtal verschüttete am Morgen ein Erdrutsch zwischen St. Niklausen und Melchtal die Kantonsstrasse. Verletzt wurde niemand, und zu weiteren Schäden kam es nicht, wie ein Sprecher der Kantonspolizei Obwalden sagte. Gegen Mittag war die Strasse wieder passierbar.

(rp/sda)

In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland ... mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF