Hochwasser-Schäden sind immens
publiziert: Freitag, 26. Aug 2005 / 12:43 Uhr

Bern - Das Hochwasser hat laut den kantonalen Gebäudeversicherern in der Schweiz Gesamtschäden von rund einer Milliarde Franken angerichtet.

Kampf gegen das Wasser in einem Luzerner Pub.
Kampf gegen das Wasser in einem Luzerner Pub.
13 Meldungen im Zusammenhang
Hinzu kommen Schäden für mindestens 10 Millionen Franken an landwirtschaftlichen Kulturen.

An Gebäuden, Mobilien und Infrastrukturen seien nach neuesten Schätzungen jeweils Schäden für rund 350 Millionen Franken entstanden, sagte Jürg Marty, Direktor der Vereinigung der Kantonalen Feuerversicherungen (VKF), gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Folgeschäden nicht inbegriffen

Dabei handle es sich um reine Sachschäden. Folgeschäden des Hochwassers seien in dieser Schätzung nicht inbegriffen, sagte Marty weiter.

Die kantonalen Gebäudeversicherungen, deren Dachverband der VKF ist, sind in 19 der 26 Kantone monopolistisch für die obligatorische Versicherung von Immobilien zuständig. In den Kantonen Wallis und Tessin besteht dagegen keine Verpflichtung, eine Gebäudeversicherung abzuschliessen.

Hier und in den Kantonen Uri, Schwyz, Obwalden, Appenzell Innerrhoden und Genf werden die Gebäude durch die Privatversicherer versichert. Drei dieser sieben Kantone - Uri, Obwalden und Schwyz - sind vom Hochwasser ebenfalls betroffen.

Nähere Zahlen am Mittwoch

Beim Schweizerischen Versicherungsverband (SVV), dem Dachverband der Privatversicherer, geht man von Gesamtschäden in dreistelliger Millionenhöhe aus, wie Sprecherin Margrit Thüler auf Anfrage sagte. Nähere Zahlen will der SVV am nächsten Mittwoch bekanntgeben.

Die Schweizerische Hagel-Versicherungs-Gesellschaft, die auch für Überschwemmungen zuständig ist, schätzt ihrerseits, dass für mindestens 10 Millionen Franken Schäden an Äckern, Gemüse, Gärtnereien und Graskulturen entstanden sind.

(bsk/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Privatversicherer ... mehr lesen
Insgesamt sei ein Gesamt-Hochwasserschaden von zwei Milliarden Franken «recht realistisch».
Vielerorts ist das Wasser zurückgegangen. Was bleibt ist der Schlamm.
Bern - Die Lage in den Schweizer ... mehr lesen
Bern - Der Hochwasserschutz wird ... mehr lesen
Durch eine Gefahrenkarte sollen erneute Überschwemmungen verhindert werden.
Überschwemmungen im Berner Mattequartier.
Bern - Hunderte von Personen im ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der Bundesrat will am nächsten Mittwoch eine Aussprache über die Hochwasserkatastrophe führen. mehr lesen 
Die RhB-Brücke (89 m über der Albula) in Solis.
Chur - Eine einzige der 583 Brücken ... mehr lesen
München - Die Hochwasserlage an Isar und Donau bleibt nach der ... mehr lesen
Die Stadt Erding in Bayern.
Noch kann von einer Normalisierung keine Rede sein.
Bern - In den Hochwassergebieten ... mehr lesen
Bern - In den Hochwassergebieten ... mehr lesen
Bagger schaufeln Abflussschneisen für das Wasser.
Im Hafen von Brunnen staut sich das Schwemmholz.
Bern - In den Hochwassergebieten ... mehr lesen
Etschmayer Wer im Moment den Schweizer Wassermangel zum Thema macht, der spinnt. Oder etwa nicht? Wer dies heute vor genau zwei Jahren getan hat, war nur einer v ... mehr lesen 
Thun - Der Thunersee überläuft. Obwohl es nicht mehr regnet, steigt der Pegel weiter. Die Schäden sind immens. mehr lesen
In den Quartierstrassen treibt sehr viel Schwemmholz.
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie ... mehr lesen
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF