Dauerregen
Hochwasser in Tschechien fordert sieben Todesfälle
publiziert: Dienstag, 4. Jun 2013 / 10:20 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 4. Jun 2013 / 12:16 Uhr
Neben Deutschland ist Tschechien im Hochwasser-Schlamassel.
Neben Deutschland ist Tschechien im Hochwasser-Schlamassel.

Prag - Das Moldau-Hochwasser hat in Prag den Höchststand erreicht. Gegen 6 Uhr morgens rauschten nach Behördenangaben 3210 Kubikmeter Wasser pro Sekunde den Fluss hinab - normal sind 150. Die Lage wurde am Dienstag weiter als sehr ernst beschrieben.

6 Meldungen im Zusammenhang
Zu einer Bedrohung für die historische Bausubstanz wurde unterdessen auch das steigende Grundwasser. Der U-Bahn-Verkehr blieb eingestellt. Die Zahl der wetterbedingten Todesfälle stieg in Tschechien seit Sonntag auf sieben: Eine Frau wurde in einem Schlosspark bei Prag von einem umstürzenden Baum erschlagen, wie die Agentur CTK meldete.

In der Industriestadt Usti (Aussig) ordneten die Behörden die Evakuierung von weiteren Wohngebieten mit rund 2000 Einwohnern an. Dort werde am Mittwoch ein Pegelstand erwartet, der nur einen knappen Meter unter dem des «Jahrhunderthochwassers» von 2002 liegen dürfte. In fast allen Regionen Tschechiens gilt seit Sonntag der Notstand.

Bangen auch in Österreich

In vielen Teilen Österreichs haben die Menschen am Dienstag derweil mit Bangen den Höhepunkt des Donau-Hochwassers erwartet. In Ober- und Niederösterreich sollten die Pegelstände den Tag über noch steigen. Unklar war, ob die neu errichteten 11,15 Meter hohen Schutzwände halten würden und ob die Höhe ausweichen würde.

Weiterhin stark betroffen ist auch Süd- und Ostdeutschland. In Bayern hat sich die Hochwassersituation merklich entspannt. So fielen die Wasserstände von Inn und Donau bis zum frühen Morgen deutlich.

Im ostdeutschen Bundesland Sachsen-Anhalt steht am Dienstag die grösste Hochwasser-Welle noch bevor. Nach Schätzungen der Behörden droht dem Bundesland ein noch schlimmeres Hochwasser als bei der Jahrhundertflut 2002.

Bundeskanzlerin Angela Merkel machte sich derweil vor Ort ein Bild von der Lage in den deutschen Hochwasserregionen.

 

(dap/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Hochwasser blockiert die Schifffahrt in Basel nicht mehr: Nachdem der ... mehr lesen
Der Rheinpegel hatte am Samstag einen Höchststand von 9,46 Metern erreicht. (Archivbild)
Prag - Innenstädte evakuiert, ... mehr lesen
In mehreren Gebieten Deutschlands wurde Katastrophenalarm ausgerufen. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Binnenkanal in Widnau mit Hochwasser, Feuerwehr und Zivilschutz im Dauereinsatz.
Bern - In weiten Teilen der Deutschschweiz hat der intensive Regen am Morgen ausgesetzt, gegen Abend meldeten die meisten Kantone eine Entspannung der Hochwassersituation. MeteoSchweiz ... mehr lesen
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie ... mehr lesen
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen eines Erdrutsches blockiert. (Symbolbild)
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF