Höchste Alarmstufe um Vulkan Merapi
publiziert: Sonntag, 14. Mai 2006 / 14:56 Uhr

Jakarta - Angesichts des drohenden Ausbruchs des Vulkans Merapi auf der indonesischen Insel Java sind tausende Anwohner aus ihren Häusern geflohen.

Der Berg spuckt seit Tagen bis zu 600 Meter hohe Rauchwolken in die Luft.
Der Berg spuckt seit Tagen bis zu 600 Meter hohe Rauchwolken in die Luft.
3 Meldungen im Zusammenhang
34 000 Menschen leben in der Gefahrenzone des Vulkans, der seit Wochen Lava und Asche spuckt.

Die Evakuierung verlaufe ohne Panik, sagte der Leiter der zuständigen Behörde, Edy Susanto, am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Gut 4000 Menschen hätten in seinem Bezirk Magelang provisorische Unterkünfte aufgesucht. Aus zwei weiteren Bezirken wurden knapp 8000 Menschen in Sicherheit gebracht.

Trotz der Bedrohung weigern sich aber auch viele Bewohner, Vieh und Felder an den fruchtbaren Berghängen zurückzulassen.

Zwangsevakuierungen möglich

Am Samstag hatten die Behörden für die Region um den Vulkan höchste Alarmstufe ausgegeben. Der Schritt gab den Behörden freie Hand, die Gefahrenzone um den Merapi notfalls zwangsweise zu evakuieren. Drei der fünf Bezirke um den Feuerberg gelten als unmittelbar bedroht.

Neben Lava und Asche senkten sich glühende Gaswolken mit Temperaturen von bis zu 500 Grad die Berghänge hinab. Aus dem Bezirk Sleman flohen bis Sonntag gut 5000 Menschen, wie die zuständigen Behörden mitteilten. 2800 brachten sich in dem westlichen Bezirk Klaten in Sicherheit.

Einige Bauern trotzten den Warnungen der Behörden und weigerten sich, ihre Häuser und Tiere zu verlassen. Viele Bewohner sind auch abergläubisch und warten auf bestimmte Zeichen, die laut Überlieferung einem Vulkanausbruch vorausgehen.

Aktivster Vulkan

Der Inselstaat Indonesien liegt in einem der vulkanisch und seismisch aktivsten Gebiete der Erde, dem pazifischen «Feuerring». Auf dem Archipel mit seinen rund 18 000 Inseln sind noch rund 130 Vulkane aktiv.

Der knapp 3000 Meter hohe Merapi, der direkt vor der Millionenstadt Yogyakarta liegt, zählt zu den am häufigsten ausbrechenden Vulkanen der Erde. Bei seinem letzten grossen Ausbruch 1994 waren 64 Menschen getötet worden. Die schwerste Eruption geht auf das Jahr 1930 zurück, seinerzeit wurden mehr als 1300 Menschen getötet.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Jakarta - Trotz einer zeitweisen ... mehr lesen
Ob der Vulkan ausbrechen werde ist noch nicht klar.
Der Merapi scheint kurz vor dem Ausbruch. (Archivbild)
Jakarta - Der indonesische Vulkan Merapi hat nach wochenlangem Brodeln seine Aktivität dramatisch verstärkt. mehr lesen
Jakarta - Indonesien hat die ... mehr lesen
Ein Ausbruch des Vulkans sei «nur noch eine Frage der Zeit».
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen
Sinabung wieder aktiv  Jakarta - Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben ... mehr lesen  
Der Vulkan Sinabung in Indonesien ist einer der aktivsten Vulkane in Südostasien. (Archivbild)
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Ausstellung KunstWerke 2019
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Die Sonderausstellung «KunstWerke» im Uhrenmuseum Beyer präsentiert Meisterwerke von sechs unabhängigen Ausnahmekönnern: Dominique Buser, Cyrano Devanthey, Felix ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF