Hormonaktive Stoffe im Greifensee?
publiziert: Dienstag, 26. Jul 2005 / 15:03 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Jul 2005 / 15:36 Uhr

Greifensee - Der Greifensee im Kanton Zürich weist starke Belastungen eines Flammschutzmittels auf. Es soll hormonaktive Substanzen enthalten, welche zu Intersexualität und im schlimmsten Fall Unfruchtbarkeit führen könnten.

1 Meldung im Zusammenhang
Auf welchem Weg die Substanz mit der Bezeichnung Deca-BDE in den See gelangt, ist noch unklar.

Ob die rasch steigende Konzentration von Deca-BDE (mit zehn Bromatomen) wirklich unproblematisch ist, ist laut einer Mitteilung des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) allerdings unklar.

Experimente mit Klärschlamm zeigten, dass sich ein Teil des Stoffes unter gewissen Bedingungen umwandle.

Hormonaktiv?

Diese umgewandelten Stoffe könnten gefährlich sein. "Es könnte sein, dass diese Abbauprodukte hormonaktiv sind", wird Walter Giger, Leiter der Abteilung Chemische Problemstoffe der ETH-Wasserforschungsanstalt Eawag zitiert.

Im Klartext: Der Stoff könnte bei Mensch und Tier zu Unfruchtbarkeit oder zu Gleichgeschlechtlichkeit (Intersexualität) führen. Im Thunersee wurde bei Fischen ein ähnliches Phänomen mit einem anderen hormonaktiven Stoff beobachtet.

Die Eawag und die Eidg. Materialprüfungs- und Forschungsanstalt Empa untersuchen in einem SNF-Forschungsprogramm drei Flammschutzmittel.

Zwei mit dem am häufigsten verwendeten Deca-BDE verwandte Substanzen (Penta-BDE und Octa-BDE) stehen im Verdacht, hormonaktiv zu sein.

In der Schweiz sind Penta-BDE und Octa-BDE ab 1. August verboten; in der EU seit 2004. Die Konzentration dieser zwei Stoffe in den Sedimenten des Greifensees ist seit zehn Jahren am Sinken.

Quelle unbekannt

Wie Deca-BDE in die Seen gelangt, wissen die Forscher noch nicht. Abwasser als Transportmittel schliessen sie eher aus. Laut Angaben des Empa-Forschers Martin Kohler könnte mechanischer Abrieb eine Quelle sein.

Sind die Stoffe in der Umwelt, werden sie über die Atmosphäre transportiert.

Flache Seen wie der Greifensee seien stärker belastet als tiefe Seen mit grossem Volumen, sagt Martin Kohler, Leiter der Abteilung organische Chemie der Empa. Der Thunersee weist rund vier Mal tiefere Werte auf als der Greifensee.

Bromierte Flammschutzmittel sind in Haushalten verbreitet. Mit diesen Substanzen werden brennbare Materialien wie Kunststoffe und Textilien feuersicherer gemacht.

(bsk/news.ch mit Agenturen)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Fruchtbarkeit junger ... mehr lesen
Können die Spermien von Schweizer Männern internationalen Vergleichen Stand halten?
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende ... mehr lesen  
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei ... mehr lesen
Daimler stockt auf.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
Skulpturen von Auguste Rodin (1840-1917) und Hans Arp (1886-1966).
Fondation Beyeler: 13. Dezember 2020 - 16. Mai 2021  Erstmals in einer Museumsausstellung trifft im Dialog zwischen Auguste Rodin (1840-1917) und Hans Arp (1886-1966) das bahnbrechende Schaffen des grossen Erneuerers der Bildhauerei ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF