Hurrikan 'Emily' wird stärker
publiziert: Samstag, 16. Jul 2005 / 22:00 Uhr

Kingston - Der Hurrikan "Emily" hat sich erneut verstärkt. Das Zentrum des Hurrikans zog mit Sturmgeschwindigkeiten von 220 Kilometern pro Stunde südlich an der Karibikinsel Jamaika vorüber.

Der Wirbelsturm bewegte sich weiter nach Nordwesten.
Der Wirbelsturm bewegte sich weiter nach Nordwesten.
5 Meldungen im Zusammenhang
Das Hurrikanzentrum in Miami stufte "Emily" wieder zum Hurrikan der zweithöchsten Stufe vier herauf. Am Freitag hatte der Wirbelsturm in seiner Intensität zunächst etwas nachgelassen.

Die Regierung von Jamaika hat den Reiseverkehr für die Zeit des Hurrikans ausgesetzt. Tausende Menschen wurden vorsorglich aus gefährdeten Gebieten in Sicherheit gebracht. Auch auf den 400 Kilometern entfernten Caiman-Inseln wurden wegen des Sturms Schutzmassnahmen ergriffen.

Der Wirbelsturm bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von 30 Stundenkilometern weiter nach Nordwesten. Er zieht seine Bahn auf einer südlicheren Route als Vorgänger "Dennis" und verschont deshalb die grösste Insel der Antillen, Kuba.

Vorbereitungen in Mexiko

Am Sonntag soll "Emily" auf die mexikanische Halbinsel Yukatan mit den Touristenzentren Cancun und Playa del Carmen treffen. Dort wurden Vorbereitungen für Evakuierungen in grösserem Massstab getroffen. Der mexikanische Präsident Vicente Fox beorderte Armeelastwagen mit Notfallausrüstungen in die bedrohten Regionen.

"Emily" ist in diesem Jahr der zweite Hurrikan nach "Dennis", der in der vergangenen Woche in der Karibik und im Süden der USA mehr als 60 Menschen getötet und Sachschäden in Milliardenhöhe verursacht hatte.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mexiko-Stadt - Mit voller Wucht hat ... mehr lesen
"Emily" ist der zweite Hurrikan dieses Jahres im Atlantik.
Mexiko-Stadt - In Mexiko hat der Hurrikan "Emily" die ersten Todesopfer gefordert. Bereits am Samstag stürzte ein Helikopter ins Meer, der zur Evakuierung einer Ölplattform der staatlichen Gesellschaft Petroleos Mexicanos (PEMEX) im Einsatz war. mehr lesen 
Treffen die schlimmsten Befürchtungen ein, wird 'Emily' zweimal über die mexikanische Küste hinweg fegen.
Mexiko-Stadt - Mit einer ... mehr lesen
Montego Bay - Der Hurrikan "Emily" ... mehr lesen
Emily wurde etwas abgeschwächt, ist aber immer noch äusserst gefährlich.
Das "National Hurricane Center" zeigt in dieser Grafik, wie "Emily" die mexikanische Halbinseln Yucatan treffen könnte.
Mexiko-Stadt - Der Hurrikan "Emily" ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland ... mehr lesen  
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Publinews Fondation Beyeler: Ausstellung verlängert bis 26.7.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Hopper ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF