Im Mittelland ist der Winter schon fast verschwunden
publiziert: Mittwoch, 21. Mai 2008 / 19:15 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 21. Mai 2008 / 19:52 Uhr

Davos - Eine neue Studie über die Schneetage in der Schweiz bestätigt Befürchtungen, dass der Wintertourismus mittel- und längerfristig sehr schwierigen Zeiten entgegengeht. Im Mittelland ist der Winter unterdessen fast verschwunden.

In den vergangenen 20 Jahren sei die durchschnittliche Zahl der Schneetage niedriger gewesen als jemals zuvor.
In den vergangenen 20 Jahren sei die durchschnittliche Zahl der Schneetage niedriger gewesen als jemals zuvor.
Ende der achtziger Jahre seien die Schneemengen «dramatisch, stufenartig» zurückgegangen, berichtete das US-Wissenschaftsmagazin «Geophysical Research Letters» unter Berufung auf eine Studie des Wissenschaftlers Christoph Marty, Klimatologe am Eidg. Institut für Schnee- und Lawinenforschung in Davos.

In den vergangenen 20 Jahren sei die durchschnittliche Zahl der Schneetage niedriger gewesen als jemals zuvor und seit Beginn der Aufzeichnungen vor mehr als 100 Jahren. Im Schweizer Mittelland betrug die Abnahme bis zu 60 Prozent.

Marty wertete für seine Studie neue Daten aus den vergangenen zehn Jahren aus, wobei er 34 Wetterstationen zwischen 200 und 1800 Metern erfasste. Fazit: Noch ist der Rückgang der Schneetage in höheren Lagen nicht so dramatisch wie im Mittelland.

Ausgleich durch Kunstschnee

In Höhenlagen zwischen 800 und 1300 Metern reduzierten sich die Schneetage um 35 Prozent, in Gebieten bis auf 1800 Meter im Schnitt um 20 Prozent. In den meisten Skiregionen der Alpen lasse sich der Rückgang noch mit Kunstschnee ausgleichen, sagte Marty gegenüber der Nachrichtenagentur SDA auf Anfrage.

Sollte die Entwicklung anhalten, kommt der Wintertourismus spätestens nach einer Zeitdauer von 20 Jahren in grössere Schwierigkeiten. Laut Marty ist die Chance, dass frühere Schneemengen wieder erreicht werden, sehr klein. Trotz vermutlich weiter abnehmender Schneemengen werde es aber auch in Zukunft einzelne Winter wie den letzten mit viel Schnee geben.

(fest/sda)

Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und Aktivisten bezeichneten die Manipulation am Freitag als «extrem verstörend». mehr lesen  
Experten schlagen Alarm  Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen in die Flucht - und die Lage wird sich Experten zufolge deutlich zuspitzen. mehr lesen  
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender Gletscher im Sommer zu erwarten ist. mehr lesen
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Ausstellung KunstWerke 2019
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Die Sonderausstellung «KunstWerke» im Uhrenmuseum Beyer präsentiert Meisterwerke von sechs unabhängigen Ausnahmekönnern: Dominique Buser, Cyrano Devanthey, Felix ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF