800 Feuerwehrleute im Einsatz
Kampf gegen Waldbrände in Portugal - Eine Tote
publiziert: Donnerstag, 22. Aug 2013 / 17:21 Uhr / aktualisiert: Freitag, 23. Aug 2013 / 18:26 Uhr
Das Feuer richtet eine grosse Zerstörung an. (Archivbild)
Das Feuer richtet eine grosse Zerstörung an. (Archivbild)

Lissabon - Wegen der anhaltenden Waldbrände in Portugal haben die Behörden am Donnerstag erneut hunderte Einsatzkräfte mobilisiert. Mehr als 800 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen, die seit Tagen im Zentrum des Landes wüten. Eine Feuerwehrfrau kam ums Leben.

4 Meldungen im Zusammenhang
Nach Angaben der Behörden befanden sich die zwei grössten der insgesamt zehn Brandherde in der Region Viseu. Allein hier waren mehr als 300 Feuerwehrleute im Einsatz. Wegen der Waldbrandgefahr riefen die Behörden in 20 Bezirken die höchste Warnstufe aus.

Unterstützung erhielten die Brandbekämpfer nach Angaben des Zivilschutzes von 200 Löschfahrzeugen und sieben Helikoptern.

Frankreich wollte nach Angaben des portugiesischen Innenministeriums am Donnerstag zwei Löschflugzeuge schneller als geplant nach Portugal schicken. Sie waren ursprünglich für kommenden Sonntag erwartet worden. Am Mittwoch waren aus Spanien zwei Löschflugzeuge eingetroffen.

Dennoch waren die Einsatzkräfte überfordert. In vielen Ortschaften unterstützten Bewohner die Feuerwehr mit blossen Händen beim Kampf gegen die Flammen und versuchten, mit Wassereimern ausgerüstet, ihr Hab und Gut zu retten. Mancherorts fachten starke Winde die Feuer an.

Panik unter Dorfbewohnern

Am Mittwoch waren drei Feuerwehrmänner verletzt worden, einer davon schwer, als in Trancoso in der Region Guarda eine Gasflasche in einem Wohnhaus explodierte. In der Gegend wurden mehrere Häuser durch die Flammen zerstört. Strassen waren gesperrt.

In der Umgebung von Trancoso lösten die Waldbrände nach Angaben eines Verantwortlichen der Rettungskräfte, José Oliveira, Panik unter den Anwohnern aus. «Einige Dörfer wurden in die Hölle verwandelt», sagte Oliveira der Zeitung «Diario de Noticias».

Die Waldbrände in dem unter einer Hitzewelle leidenden Portugal wüten seit dem Wochenende. Seit Jahresanfang wurden bei weiteren Bränden in dem Land bereits insgesamt mehr als 310 Quadratkilometer zerstört.

Erfolg in Spanien

Ein Waldbrand auf der spanischen Insel Mallorca konnte nach Angaben der Behörden am Donnerstagnachmittag unter Kontrolle gebracht werden. Der Grund dafür seien «gute Wetterbedingungen», erklärte die Regionalregierung. Die Arbeit werde aber noch einige Tage andauern, um die Flammen endgültig zu löschen.

Wegen des Brandes waren am Mittwoch 200 Menschen zum Verlassen ihrer Häuser gezwungen gewesen, sie konnten später aber zurückkehren. Das Feuer zerstörte 4,8 Quadratkilometer Land.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lissabon - Am Mittwoch kämpften noch rund 300 Feuerwehrleute gegen vier ... mehr lesen
Die seit Wochen andauernden Waldbrände in Portugal nehmen kein Ende. (Symbolbild)
Die verheerenden Waldbrände im Bergland der Serra do Caramulo konnten erfolgreich gelöscht werden. (Symbolbild)
Lissabon - Im Kampf gegen die Waldbrände im Norden Portugals hat sich die Lage deutlich entspannt. Wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte, konnten die verheerenden Brände im Bergland ... mehr lesen
Lissabon - Hunderte Feuerwehrleute ... mehr lesen
Die Feuer wüten weiter. (Archivbild)
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai komplett evakuiert.
Das ganze Städtchen wurde Anfang Mai ...
Nach Waldbrand  Montréal - Nach dem Abebben der verheerenden Waldbrände in Kanada können die meisten Bewohner von Fort McMurray ab Mittwoch in ihre Häuser zurückkehren. Lediglich die rund 9000 Bewohner der drei am schlimmsten betroffenen Stadtteile müssten noch warten. mehr lesen 
Feuer in Pension in der Altstadt von Olten  Olten - In einem Pensionszimmer in der Oltner Altstadt hat es in der Nacht auf Sonntag gebrannt. Der 52-jährige Mieter des Zimmers kam dabei ums Leben. Die Todes- und Brandursache sind noch nicht bekannt. Die Strafverfolgungsbehörden haben Ermittlungen eingeleitet. mehr lesen  
Brandursache wird ermittelt  In San Bernardino ist es am Donnerstagnachmittag in einem Appartementhaus zu einem Brand in einer Sauna gekommen. Es entstand beträchtlicher Sachschaden. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF