Klima-Vorkonferenz in Genf: Was wird sie bringen?
publiziert: Freitag, 16. Jul 2010 / 14:15 Uhr / aktualisiert: Samstag, 17. Jul 2010 / 11:09 Uhr
Der informelle Rahmen bietet Chancen für Verhandlungslösungen.
Der informelle Rahmen bietet Chancen für Verhandlungslösungen.

Die Schweiz organisiert diesen September ein Ministertreffen mit Blick auf die Weltklimakonferenz in Cancun. Laut dem BAFU bietet der informelle Rahmen Chancen für eine Annäherung unterschiedlicher Positionen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Zum Copenhagen Accord
Die Vereinbarung der Klimakonferenz von Kopenhagen 2009.
unfccc.int/resource/docs/2009/cop15/eng/l07.pdf

Die Schweiz wolle den Prozess unterstützen, indem die verschiedenen Minister über die Fortführung und Finanzierung von Klima-Massnahmen in einer lockereren Atmosphäre sprechen könnten.

Damit lasse sich ein besseres Verständnis der Sicht der Partner und eine Basis für Fortschritte schaffen, erklärte der stellvertretende Schweizer Delegationsleiter José Romero vom Bundesamt für Umwelt.

Seit Jahresbeginn fanden bisher drei Verhandlungsrunden statt, allerdings in einem formellen Rahmen. Bis Oktober sind zwei weitere Sessionen in Bonn und Peking geplant. Für die heiklen und strittigen Punkte sind jedoch informelle Treffen wie in Genf im Beisein der Minister durchaus sinnvoll, so Romero.

Anschubfinanzierung bis 2012

Streitpunkt der Klimakonferenz in Kopenhagen 2009 war unter anderem die Finanzierung und Unterstützung der Entwicklungsländer. Mit dem «Copenhagen Accord» wurde vereinbart, per 2020 100 Milliarden Dollar für Klima-Massnahmen wie Technologietransfer und die Vermeidung von Entwaldung in den Entwicklungsländern zur Verfügung zu stellen.

Dabei sollen Mittel aus staatlichen wie auch aus privaten Quellen verwendet werden.

Gegenstand der momentanen Verhandlungen ist unter anderem die Anschubfinanzierung von insgesamt 30 Milliarden bis zum Jahr 2010 sowie die Architektur der langfristigen Finanzierung, wie Romero weiter ausführte.

(Harald Tappeiner/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Hoffnungen auf einen Durchbruch in der CO2-Frage sind gedämpft.
Bonn - Vier Monate vor dem ... mehr lesen
Die Schweiz führt im September 2010 in Genf zusammen mit Mexiko ein informelles Ministertreffen durch. Zur Vorbereitung auf die Weltklimakonferenz von Ende November im mexikanischen Cancun soll die langfristige Finanzierung für Klimamassnahmen diskutiert werden. mehr lesen 
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und Aktivisten bezeichneten die Manipulation am Freitag als «extrem verstörend». mehr lesen  
Experten schlagen Alarm  Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen ... mehr lesen  
Dürren und andere Wetterextreme werden in den kommenden Jahrzehnten deutlich zunehmen. (Symbolbild)
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender Gletscher im Sommer zu erwarten ist. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
       
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF