Klima-Vorteile dank Massivholz statt Beton
publiziert: Donnerstag, 27. Sep 2007 / 20:22 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 27. Sep 2007 / 20:41 Uhr

Oberlunkhofen - Optimiertes Wohnklima und Klimaschutz dank CO2-neutralem, nachwachsendem Baustoff bieten Gebäude mit Massivholz-Wänden, -Böden und -Decken.

Das Massivholz sorgt für ein ähnliches Empfinden bei tieferen Temperaturen.
Das Massivholz sorgt für ein ähnliches Empfinden bei tieferen Temperaturen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Nebst seiner CO2-Neutralität ermöglicht der Baustoff Holz zusätzlich grössere Einsparungen bei der Heizenergie, durch den Raumklima-Gewinn mit einem ähnlichem Wärmeenpfinden bei ca. 2 Grad tieferen Heiztemperaturen und bei den Bauzinsen dank kürzerer Bauzeit.

Für Bauherren steht das einzigartig gute Wohn- und Raum-Klima von Holz im Vordergrund. Planer und Generalbauer schätzen die Massivholz-Variante für sämtliche Klima-Vorteile und für die Einsparungen beim Bau (geringere Montagezeit, Wegfall von Austrockungszeiten, Verkürzung der Bauzeit). Kompetente Beratung, Support und kosteneffiziente Angebote für Bauten bis zu 6 Geschossen bietet die Firma Sidler-Holz in Oberkunkhofen an. Immer mehr Wohnhäuser, Schulen, Bürohäuser, Gewerbe- oder Industrie-Bauten und öffentliche Bauten werden im Massivholz-Bauweise oder im Holz-Beton-Verbundbau erstellt, hiess es beim Unternehmen.

Leimfreie Produktion

Das optimierte Klima mit Massivholz-Wänden, -Böden und -Decken basiert auf Vorteilen beim Feuchtigkeitshaushalt und dem speziell guten Wärme-Verhalten, welches im Sommer wie im Winter ein angenehmes Klima schafft.

Die leimfreie Produktion und Konstruktion spart oder reduziert zudem den Bedarf an Bauchemikalien. Diese Vorteile führen zu angenehmem Wohngefühl und einzigartigem Wohlbefinden.

Ökologie und CO2-Reduktion

Dank der homogenen Struktur wirken die sichtbaren Holzflächen attraktiv und vermitteln ein angenehmens Ambiente. Zudem begünstigt Massivholz die Raumakkustik, welche für spezielle Anwendungen zusätzlich mit diversen Absorbervarianten weiter optimiert werden kann.

Die Massivholz-Systeme von Sidler-Holz erfüllen alle ökologischen Standards. Sie tragen das PEFC-Label und die Produktion in Oberlunkhofen AG ist FSC-zertifiziert.

Der nachwachsende CO2-neutrale Rohstoff Holz wird grösstenteils aus der Region bezogen, was einen grossen Beitrag zur angestrebten CO2-Reduktion leistet.

Reduktion der Bauzeit

Die Massivholz-Systeme von Sidler erlauben Einsparungen beim Bau (geringere Montagezeit, Wegfall von Austrockungszeiten, Verkürzung der Bauzeit), was die Koordination vereinfacht und rascher zum Abschluss führt.

Erfahrungen zeigen, dass mit Massivholz-Wänden, -Böden und Decken bei ca. 2 Grad niedrigerer Raumtemperatur ein ähnlich gutes Wohngefühl erreicht werden kann. Die Betriebskosten für Heizenergie können reduziert werden. Massivholz ist unterhaltsfreundlich und kann einfach renoviert werden. Die Anforderungen des betriebskosten-sparenden Minergie-Standards können einfach erfüllt werden.

Die kürzere Bauzeit, eine rasche Montage ohne Austrocknungszeit, reduziert die Bauzinsen und erlaubt einen deutlich früheren Bezug der Räume.

Positive Erfahrungen

Bauherren beschreiben Ihre neuen Erfahrungen im Massivholzhaus durchwegs positiv: «Seit zwei Jahren leben wir nun in einem Vollholzhaus der Sägerei Sidler AG. Die Behaglichkeit gegenüber einem gemauerten Haus, in dem wir vorher gewohnt haben, ist deutlich besser, der ganzen Familie ist es wohl.» schreibt die Familie Ägeter Ottenbach

«Für unsere Mehrfamilienhäuser haben wir zahlreiche Deckensysteme geprüft, die Vollholz- Beton Variante der Sägerei Sidler ist klar die anwenderfreundlichste und wirtschaftlichste Geschossdecke für den mehrgeschossigen Holzbau», sagt Peter Sinniger Holzbautechnik Burch.

(ht/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und Aktivisten bezeichneten die Manipulation am Freitag als «extrem verstörend». mehr lesen  
Experten schlagen Alarm  Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen ... mehr lesen  
Dürren und andere Wetterextreme werden in den kommenden Jahrzehnten deutlich zunehmen. (Symbolbild)
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender Gletscher im Sommer zu erwarten ist. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
Unvergessliche Weihnachtsgeschenke  Persönlicher geht's kaum: die schönsten Bilder als einmalige Weihnachtsgeschenke. Für die Liebsten, die (Gross)Eltern, die besten ... mehr lesen
News
       
Schneehase. Ausstellung «Leben mit der Winterkälte» bis am 17. Februar 2019 im Naturmuseum Thurgau.
Publinews Bis 17. Februar 2019  Frauenfeld - Die Schneedecke mag als Folge der Erderwärmung vielerorts nicht mehr so mächtig sein wie früher. Die Wintermonate bedeuten für ... mehr lesen
Balthus vom 2.9.2018 - 1.1.2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 2. September 2018 - 1. Januar 2019  Basel - Mit Balthus (1908 - 2001) präsentiert die Fondation Beyeler einen der letzten grossen Meister der Kunst des 20. Jahrhunderts und zugleich einen der ... mehr lesen
Publinews FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim Bahnhof Enge im Herzen von Zürich gelegen, ist der Treffpunkt für alle Fussball- und Sportfans. 3000 ... mehr lesen
Landesmuseum Zürich
Publinews Landesmuseum Zürich  Das meistbesuchte kulturhistorische Museum der Schweiz präsentiert Geschichte von den Anfängen bis heute. Zusätzliche Eindrücke bieten die ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF