Klimaverhandlungen ohne namhaftes Ergebnis
publiziert: Sonntag, 25. Mai 2008 / 19:20 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 27. Mai 2008 / 13:40 Uhr

Kobe - Die Umweltminister der sieben grössten Industrienationen plus Russland (G8) haben bei ihren Beratungen über den Klimaschutz in Kobe keinen Durchbruch erzielen können. Nun ruhen die Hoffnungen auf dem G8-Gipfel vom Juli.

Der Ausgang der US-Wahlen gilt als wichtiger Faktor für künftige Verhandlungen.
Der Ausgang der US-Wahlen gilt als wichtiger Faktor für künftige Verhandlungen.
7 Meldungen im Zusammenhang
Einig war man sich lediglich in der Hoffnung, dass vom Gipfeltreffen der G8-Staats- und Regierungschefs im Juli unter japanischer Führung ein «ähnlicher Impuls» ausgeht wie er vom G8-Gipfel in Heiligendamm auf die Klimaverhandlungen von Bali Ende 2007 wirkte.

«Wir sind in der Gefahr, vor Bali zurückzufallen», warnte Achim Steiner, der deutsche Exekutivdirektor des UNO-Umweltprogramms (UNEP).

Gastgeber Japan hofft auf eine Einigung über das langfristige Ziel einer Halbierung der C02-Emissionen bis 2050, erklärte der japanische Umweltminister Ichiro Kamoshita. Effiziente Mittel dafür seien Umweltsteuern und der Handel mit Emissionsrechten.

Folgeabkommen in Kopenhagen

Ende nächsten Jahres soll in Kopenhagen ein Folgeabkommen für das 2012 auslaufende Kyoto-Klimaschutzprotokoll beschlossen werden. Akzeptiert sei die Notwendigkeit eines internationalen Emissionshandelssystems, sagten Experten im japanischen Kobe. Wegen der Wahlen in den USA im November sei aber nicht abzusehen, wie sich die USA als Hauptverursacher der CO2-Emissionen in den Klimaverhandlungsprozess einbringen werden.

Weitere Themen in Kobe waren die Biodiversität und die Abfallwirtschaft. Auf Initiative Japans einigten sich die G8 auf einen «Aktionsplan» zum Aufbau einer Kreislaufwirtschaft.

Ziel sei unter anderem die Nutzung von Abfällen zur Energiegewinnung und die Abfallreduzierung durch Recycling. Dazu sollen konkrete Projekte in Entwicklungsländern finanziert werden.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Der Klimawandel kommt ... mehr lesen
Schmilzt das arktische sommerliche Packeis bis 2040 völlig ab?
Konkrete mittelfristige Ziele fehlen in der Formulierung.
Toyako - Umstrittenes Klimafazit des ... mehr lesen
Kobe - Die sieben grössten ... mehr lesen
Die Umweltminister der grössten Industrienationen (G-8) haben sich darauf geeinigt, ein Zeichen im Klimaschutz zu setzen.
Demonstrationen beim Klimagipfel. (Archivbild)
Kobe - Im Kampf gegen den Klimawandel drängt Japan die reichen Länder zu ehrgeizigen Zielen bei der Senkung der Treibhausgasemissionen. Die entwickelten Länder müssten sich ein Ziel von ... mehr lesen
Bangkok - In den Verhandlungen über ein Nachfolgeabkommen für das ... mehr lesen
Grundsatzbeschlüsse seien aber nicht diskutiert worden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Gut zwei Monate nach ... mehr lesen
Die Konferenz in Bali war auch am Wiederstand der USA gescheitert.
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und Aktivisten bezeichneten die Manipulation am Freitag als «extrem verstörend». mehr lesen  
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF