Bis zu minus 30 Grad Celsius
Klirrender Dauerfrost lässt Moskauer bibbern
publiziert: Freitag, 18. Feb 2011 / 14:43 Uhr
Zwei Frauen schleppen sich durch die eiserne Kälte in Moskau.
Zwei Frauen schleppen sich durch die eiserne Kälte in Moskau.

Moskau - Klirrender Dauerfrost in Moskau: Ein gewaltiges arktisches Hoch hat die grösste Stadt Europas seit Tagen mit Temperaturen von bis zu minus 30 Grad Celsius fest im Griff.

2 Meldungen im Zusammenhang
Russische Medien sprachen am Freitag vom «härtesten Winter dieses Jahrhunderts», der die mehr als zehn Millionen Menschen in Moskau bibbern lässt. Nach Angaben der Moskauer Behörden wurde die Zahl der Notfalldienste verdreifacht. «Der anormale Frost stellt die Stadt vor eine Herausforderung», sagte Bürgermeister Sergej Sobjanin.

Der russische Wetterdienst erwartet, dass die Werte weiter purzeln und «General Winter» mit viel Schnee noch bis März eisern regieren wird. An diesem Wochenende werden nachts minus 30 Grad Celsius erwartet, tagsüber Sonne und um die minus 20 Grad.

In den Geschäften der russischen Hauptstadt wurden Heizgeräte knapp, wie Medien berichteten. Viele Bewohner in schlecht isolierten Plattenbauwohnungen klagten über Zimmertemperaturen von um die 15 Grad Celsius. Fussballspiele wurden von den deutlich kälteren Abendstunden auf den Nachmittag vorverlegt.

Spenden für Obdachlose

Die Zeitung «Komsomolskaja Prawda» rief ihre Leser auf, den vielen Obdachlosen auf den Strassen mit Spenden, Kleidung und Essen zu helfen. Die Ärztin Elisabeth Glinki, genannt «Doktor Lisa», schrieb in ihrem Internetblog, dass viele Menschen auf der Strasse sterben oder ihnen die Füsse und Hände erfrieren.

Im europäischen Teil Russlands - wo es sonst deutlich milder ist als in Sibirien - herrscht seit etwa 14 Tagen eine ungewöhnlich starke Kälte. Die Durchschnittstemperaturen für Februar liegen allein in Moskau 11 bis 13 Grad unter dem Normalwert für diese Jahreszeit. Im vergangenen Sommer hatten die Moskauer noch mit einer Hitzewelle um die 40 Grad und schwerem Smog von Torfbränden zu kämpfen.

(dyn/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Mit traditionellen Eisbädern bei klirrender Kälte haben sich in Russland Hunderttausende russisch-orthodoxe Gläubige symbolisch von ihren Sünden reingewaschen. Bei Temperaturen von bis zu minus 25 Grad Celsius beteiligten sich allein in Moskau nach Medienangaben vom Mittwoch mehrere Tausend Menschen an der Zeremonie. mehr lesen 
Wasserhose auf dem Meer
Wasserhose auf dem Meer
Ein Naturspektakel, das häufig in der Schweiz auftritt  Eine Wasserhose ist genau genommen nichts anderes als ein schwacher Tornado über einer Wasserfläche, ist aber meist bei Weitem nicht so gefährlich wie herkömmliche Tornados, die mit ihrer zerstörerischen Kraft oft ganze Gebiete dem Boden gleich machen. mehr lesen 
250 Personen waren für einen Tag vom Rest des Tals abgeschnitten.
Alarmbereitschaft in Bleniotal  Bern - Mit Unwetterschäden neigt sich in der Schweiz ein zu nasser und zu kühler Mai dem Ende zu. Die ... mehr lesen  
Unwetter im Raum Bern und dem Tessin  Bern - Ein heftiges Gewitter ist am Samstagabend über Teile der Schweiz gezogen. Im Kanton Bern ... mehr lesen  
MeteoSchweiz sowie private Wetterdienste hatten für weite Teile des Mittellands und der Westschweiz vor heftigen Gewittern sowie vor Hagel und starken Winden gewarnt. (Archivbild)
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF