Knoblauch gegen Klimafaktor Rinder-Blähungen
publiziert: Donnerstag, 12. Jul 2007 / 08:50 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Jul 2007 / 09:50 Uhr

Aberystwyth/Hohenheim - Britische Forscher wollen mit Hilfe von Nahrungsmittelzusätzen bei Rindern und Schafen den Methanausstoss deutlich verringern. Viel versprechend scheint dabei die Beimischung von Knoblauch zur Nahrung zu sein.

Rinderabgase sind ein entscheidender Klimafaktor.
Rinderabgase sind ein entscheidender Klimafaktor.
2 Meldungen im Zusammenhang
Methan gehört zu den stärksten Treibhausgasen. Allein in Grossbritannien sind die Kühe für rund drei Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich, berichtet BBC-Online.

Bis zu 50 Prozent des gesamten Methans könnten mit dem Knoblauchzusatz verhindert werden, meinen die Forscher. An dem dreijährigen Projekt arbeiten Wissenschaftler der Universität Aberystwyth in Wales gemeinsam mit Kollegen der Universität Bangor und Reading zusammen. In Aberystwyth werden die Methan- und Stickstoffemissionen von Schafen gemessen.

Wird Geschmack verändert?

«Wir haben auch neue Nahrungspflanzen und Gräser mit höherem Zuckergehalt an den Tieren untersucht», so der Forschungsleiter Jamie Newbold vom Institute for Rural Sciences. Die Versuche mit dem Knoblauch seien jedenfalls viel versprechend gewesen. «Knoblauch greift nämlich direkt jene Organismen im Darm an, die Methan produzieren», so Newbold. Was die Forscher nun interessiert, ist die Frage, ob der Knoblauch den Geschmack des Fleisches oder der Milch verändert.

Umweltexperten betonen immer wieder, dass vor allem die Rinderzucht der grösste einzelne Methanproduzent ist. Kühe produzieren das Treibhausgas Methan während der Verdauung von Gras. Es bindet Wasserstoff, ein Abfallprodukt dieses chemischen Prozesses. Gemeinsam mit anderen Gasen, die während dieser Fermentation entstehen, sammelt sich das Methan so lange im Magen der Kühe, bis diese es an die Umwelt abgeben. Methan ist ein 23 Mal stärkeres Treibhausgas als CO2. Durchschnittlich gibt eine Milchkuh bis zu 500 Liter Methan täglich an die Umwelt ab. «Wenn die Methanproduktion in der Viehzucht eingeschränkt werden kann, würde die gesamte Landwirtschaft grüner werden», meint Newbold.

Problem muss ins Bewusstsein

Ein Experte, der sich seit Jahren mit dem Thema Methan-Reduktion beschäftigt, ist Winfried Drochner, Leiter des Instituts für Tierernährung an der Universität Hohenheim. «Die Gabe von Knoblauch in der Nahrung ist nur eine von vielen Möglichkeiten», so der Experte. Es gehe hier ja prinzipiell um den Wirkstoff Alizin, der Methan wirksam reduziert. Drochner sieht aber nur in weltweiten Massnahmen Chancen, das Methan wirkungsvoll zu reduzieren. Solche Massnahmen müssten in Brasilien, Argentinien, den USA, Europa und Australien gleichsam eingesetzt werden. «Das Problem muss eigentlich einmal ins Bewusstsein der Öffentlichkeit dringen», meint der Forscher. Dann könnte man eine ausgeglichene Methanbilanz schaffen. Daher müsse Methan unbedingt unabhängig von CO2 betrachtet werden.

Drochner arbeitet gerade an der Schaffung eines Vormagen-Bolus - einer Riesenpille, die in Kombination mit einer speziellen Diät und anderen Fütterungszeiten die klimaschädlichen Aufgasungen bei Kühen verringern soll. «Ein weiterer Vorteil der Methan-Reduktion ist die höhere Leistung der Tiere», erklärt der Wissenschaftler abschliessend im pressetext-Interview.

(fest/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Bahn ist die nachhaltige Alternative zum Flug.
Die Bahn ist die nachhaltige Alternative zum Flug.
Menschen, die viel unterwegs sind, haben verschiedene Möglichkeiten: Auto, Bahn und Flugzeug zählen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Allerdings haben diese Transportmöglichkeiten ihren Preis - zumindest für die Umwelt. mehr lesen 
Publinews Steigendes Umweltbewusstsein und eine strengere Gesetzgebung befördern die Nachfrage nach kreativen Ideen zum Recycling von ... mehr lesen  
Die Umwelt wird weniger verschmutzt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der ... mehr lesen  
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und ... mehr lesen
«Sie wollen den Australiern Sand in die Augen streuen ...» klagte Greenpeace-Aktivistin Shani Tager.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Lotte Laserstein, «Selbstporträt mit weissem Kragen», um 1923, Öl auf Pappe; 32 x 24 cm, Privatbesitz Deutschland, Ausschnitt.
Publinews Porträts und Selbstporträts der Moderne in der Foundation Beyeler  Die Ausstellung «CLOSE-UP» in der Foundation Beyeler zeigt ab dem 19. September bis zum 2. Januar nächsten Jahres Werke von ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Die Besucher strömen zur SOM.
Publinews Ein Expo-Festival der besonderen Art  «Als wir vor zehn Jahren mit der SOM begonnen haben, war das noch eine Idee, ein kleines Pflänzchen. Nach zehn Jahren ist sie DER ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF