Wintersportstation Les Deux Alpes
Lawine reisst Schülergruppe in Frankreich mit - drei Tote
publiziert: Mittwoch, 13. Jan 2016 / 20:54 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 14. Jan 2016 / 00:23 Uhr
Nach Angaben der Gendarmerie wurden drei Menschen getötet und drei schwer verletzt. (Symbolbild)
Nach Angaben der Gendarmerie wurden drei Menschen getötet und drei schwer verletzt. (Symbolbild)

Grenoble - Eine Lawine hat am Mittwoch eine Schülergruppe auf einer gesperrten Piste in den französischen Alpen mitgerissen. Ein 14-jähriger Schüler und eine 16-jährige Schülerin sowie ein Ukrainer, der nicht zu der Gruppe gehörte, verloren ihr Leben.

2 Meldungen im Zusammenhang
Dies teilte die Präfektur Isère am Abend mit. Ein 14-Jähriger kam in den Schneemassen ums Leben, eine 16-jährige Schülerin starb im Spital, wie die Polizei mitteilte. Drittes Todesopfer war ein Skifahrer aus der Ukraine, der nicht zu der Schulgruppe gehörte.

Bei dem Unglück in der Wintersportstation Les Deux Alpes südöstlich von Grenoble wurden fünf Schüler bis zum Abend vermisst, konnten aber schliesslich unversehrt geborgen werden. Ein Lehrer, der die Gruppe begleitete, wurde schwer verletzt nach Grenoble ins Spital gebracht, war aber nicht in Lebensgefahr.

Insgesamt gehörten 19 Schüler zu der Gruppe aus Lyon. Mehr als 60 Helfer und vier Helikopter waren nach Angaben der Präfektur im Einsatz, darunter einer mit Wärmebildkamera. Auch Lawinensuchhunde waren vor Ort.

Auf gesperrter Piste

Die Lawine erwischte die Skifahrer am Nachmittag auf einer steilen, gesperrten Piste. «Das Lawinenrisiko war erhöht», sagte Commandant Bertrand Host von der Gendarmerie auf BFMTV. Die Umstände des Unglücks seien aber noch nicht geklärt, eine Untersuchung laufe.

Die Piste war schon seit Beginn der Skisaison gesperrt. «Also war es gefährlich, sich auf diese Piste zu begeben», sagte Oberst Jean-Luc Villeminey von der Gendarmerie. «Umso mehr, als das Lawinenrisiko heute erhöht war.»

Frankreichs Präsident François Hollande und Premierminister Manuel Valls drückten ihr Mitgefühl aus. «All unsere Gedanken sind bei den Opfern und bei denen, die um ihr Leben kämpfen», erklärte Valls auf Twitter. Der Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem wollte noch am Abend nach Lyon reisen.

Nach schweren Schneefällen Anfang des Monats hatten die Behörden vor erhöhter Lawinengefahr in den französischen Alpen gewarnt. Anfang Januar waren in der Region vier Menschen bei zwei Lawinenabgängen ums Leben gekommen.

(cam/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Grenoble - Bei einem Lawinenunglück in den französischen Alpen sind am Montag ... mehr lesen
Die Soldaten waren abseits der Piste unterwegs.
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen eines Erdrutsches blockiert. (Symbolbild)
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen ...
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten nach heftigen Gewittern am Samstagabend Strassen wegen Erdrutschen gesperrt werden. mehr lesen 
Schon der zweite in diesem Monat  Rangun - Bei einem erneuten Erdrutsch in einer Jade-Mine in Myanmar sind mindestens zwölf Menschen ums Leben gekommen. mehr lesen  
Effizient und kostengünstig  Davos GR - Die Schneehöhe zu kennen ... mehr lesen
Geröll rutschte 150 Meter breit auf die Schienen. (Symbolbild)
Güterzug entgleist  Schmilka - Nach einem heftigen Erdrutsch nahe dem sächsischen Schmilka ist die ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF