Appell am Umweltgipfel
Leuthard ruft Grossmächte zu Engagement auf
publiziert: Freitag, 22. Jun 2012 / 07:51 Uhr
Bundesrätin Doris Leuthard: Gemeinsames Handeln sei erforderlich.
Bundesrätin Doris Leuthard: Gemeinsames Handeln sei erforderlich.

Rio de Janeiro - Bundesrätin Doris Leuthard hat in ihrer Rede an der UNO-Nachhaltigkeitskonferenz einen Appell an die Weltmächte gerichtet. Es brauche das Engagement der grossen, einflussreichen Staaten, um die Zukunft zu gestalten, sagte Leuthard vor der Plenarversammlung.

3 Meldungen im Zusammenhang
Kleine Staaten wie die Schweiz könnten alleine keinen bedeutenden Unterschied machen, betonte Leuthard am Donnerstag in Rio de Janeiro. Solange wichtige Staaten nicht mitmachten oder nur vage Verpflichtungen eingingen, seien andere Akteure nicht bereit, zu handeln, sagte die Umweltministerin laut dem englischen Redetext.

Handeln sei unabdingbar angesichts der wachsenden Weltbevölkerung und den Bedürfnissen der Gesellschaft. Alle wüssten, dass viele der nötigen Massnahmen nicht sehr beliebt seien, weil sie Interessenkonflikte schafften. Deshalb sei gemeinsames Handeln erforderlich.

Resultate reichen nicht aus

Die Bundesrätin betonte die Fortschritte, welche die Weltgemeinschaft auf dem Weg zu einer nachhaltigen Gesellschaft gemacht habe. Der Weg sei aber immer noch weit. Sie erwähnte auch, dass die Schweizer Verfassung ein Bekenntnis zur nachhaltigen Entwicklung enthält.

Leuthard begrüsste es, dass die Staaten sich an der Konferenz zu Reformen von UNO-Institutionen verpflichten und das Konzept der Grünen Wirtschaft in die globale politische Agenda aufnehmen. Auch die geplanten Nachhaltigkeitsziele seien ein Anliegen der Schweiz.

Die Resultate der UNO-Konferenz genügten nicht, betonte Leuthard. Diese kleinen, wichtigen Schritte reichten nicht, «um die Zukunft zu sichern, die wir wollen und die wir brauchen.»

Alle müssten ambitionierter sein als das Dokument, auf das sich die Konferenz einigen werde. Dies gelte für die Weltführer, die internationale Gemeinschaft, für jeden Staat, jeden Akteur und jede Person.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nur in einem kleinen Teil der Umweltschutzziele  ist eine Verbesserung sichtbar.
New York - Die Welt hat nach Einschätzung der UNO bei fast keinem ihrer Umweltschutzziele nennenswerte Fortschritte gemacht. Nur bei vier von einst 90 formulierten Vorhaben seien grössere ... mehr lesen
Brüssel - Bundesrätin Doris Leuthard hat am Montag an einem Treffen zur ... mehr lesen
Bundesrätin Doris Leuthard verlangt klare und ambitionierte Klimaziele in Rio de Janeiro.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende ... mehr lesen  
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Daimler stockt auf.
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei Benzinmotoren. Das Vorhaben ist Teil einer Investition in Höhe von drei ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Publinews Fondation Beyeler: Ausstellung verlängert bis 26.7.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Hopper ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF