Lichtblick im Kampf gegen die Ölpest
publiziert: Dienstag, 13. Jul 2010 / 07:50 Uhr
Arbeiter prüfen eine Test-Version der Absaugvorrichtung.
Arbeiter prüfen eine Test-Version der Absaugvorrichtung.

New Orleans - Dem britischen Ölkonzern BP ist es offenbar gelungen, eine besser abschliessende Absaugvorrichtung auf das lecke Bohrloch im Golf von Mexiko zu setzen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Auf der Website des Unternehmens geschaltete Live-Aufnahmen zeigten, wie die als «Top Hat 10» bezeichnete Apparatur am Ende des Bohrlochs in rund 1500 Metern Meerestiefe angebracht wurde. Küstenwachen-Admiral Thad Allen, der von US-Präsident Barack Obama ernannte Einsatzleiter, sprach von «entscheidendem Fortschritt».

Die Vorrichtung ersetzt eine am Wochenende entfernte Absaugglocke, mit der es nicht gelungen war, das gesamte Öl aus der lecken Leitung abzupumpen. Sobald die neue Apparatur festgeschraubt ist, will BP mit Belastungstest beginnen. Diese sollen zwischen sechs und 48 Stunden dauern.

Kann die Bohrleitung geschlossen werden?

Spätestens am Donnerstag soll sich dann zeigen, ob der neue Versuch zur Eindämmung der Ölpest erfolgreich war und das Öl tatsächlich vollständig abgesaugt oder die Bohrleitung auf diese Weise sogar verschlossen werden kann.

Die BP-Plattform «Deepwater Horizon» war am 20. April explodiert und zwei Tage später gesunken. Dies verursachte die grösste Ölkatastrophe in der US-Geschichte, das ausströmende Öl bedroht vor allem die Ökosysteme im Golf von Mexiko und an den Küsten im Süden der USA. Immer wieder scheiterten bislang die Versuche, die Katastrophe einzudämmen.

Moratorium für Tiefseebohrungen

Nach einer Gerichtsentscheidung gegen einen Öl-Bohrstopp im Golf von Mexiko erliess die US-Regierung ein erneutes Moratorium für Tiefseebohrungen. US-Innenminister Ken Salazar erklärte in Washington, es werde bis zum 30. November keine weiteren Tiefseebohrungen geben.

Dies sei «notwendig und angemessen», um die Bevölkerung, die Küstenregion und die Natur am Golf von Mexiko vor den Risiken solcher Förderungen zu schützen. Als Begründung führte Salazar an, dass es der Industrie bislang nicht gelungen sei, die Ende April verursachte Ölpest in den Griff zu bekommen.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Erstmals seit drei Monaten fliesst ... mehr lesen
Die Arbeiten im Golf von Mexiko sind noch nicht zuende. (Archivbild)
Die EU will die Aufsicht verstärken.
New Orleans - Angesichts der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko fordert die EU-Kommission einen Stopp für Tiefsee-Bohrungen in der Nordsee. EU-Energiekommissar Günther Oettinger rief die ... mehr lesen
New Orleans - BP hat die wichtigen ... mehr lesen
Die Tests sind verschoben worden, da noch einige Analysen für das Verfahren nötig sind, so der Krisenmanager.
Bild der NASA vom Ölteppich. Seit dem 20. April. fliessen bis zu 8200 Tonnen Rohöl ins Meer - ein Viertel davon wird abgepumpt.
Washington/London - Ingenieure des ... mehr lesen
New Orleans - Im Kampf gegen die ... mehr lesen
Blick auf die Bohrinsel Deepwater Horizon am 9. Juli 2010.
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten nach heftigen Gewittern am Samstagabend Strassen wegen Erdrutschen gesperrt werden. mehr lesen  
Der Vulkan Sinabung in Indonesien ist einer der aktivsten Vulkane in Südostasien. (Archivbild)
Sinabung wieder aktiv  Jakarta - Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Publinews Fondation Beyeler: Ausstellung verlängert bis 26.7.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Hopper ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF