Anstieg
Meeresspiegel in 100 Jahren 20 Zentimeter gestiegen
publiziert: Dienstag, 14. Okt 2014 / 10:57 Uhr
Seit Beginn des 20. Jahrhunderts sind die Meeresspiegel um rund 20 Zentimeter angestiegen. (Smybolbild)
Seit Beginn des 20. Jahrhunderts sind die Meeresspiegel um rund 20 Zentimeter angestiegen. (Smybolbild)

Canberra - Die Meeresspiegel sind seit Beginn des 20. Jahrhunderts um 20 Prozent gestiegen. Verantwortlich für diesen noch nie dagewesenen Anstieg sind laut einer Studie der Australian National University die Klimaerwärmung und das Schmelzen des Polareises.

7 Meldungen im Zusammenhang
Das Team um Kurt Lambeck geht davon aus, dass ein derartiger Anstieg in den vergangenen 6.000 Jahren nicht stattgefunden hat.

Sedimentproben untersucht

Die Rekonstruktion der Trends für einen Zeitraum von 35.000 Jahren hat ergeben, dass es keine Beweise dafür gibt, dass sich die Meeresspiegel in der relativ stabilen Periode zwischen vor 6.000 und rund 150 Jahren um mehr als 20 Zentimeter erhöhte. Damit wird das vergangene Jahrhundert in den historischen Aufzeichnungen zu einem Sonderfall.

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts sind die Meeresspiegel um rund 20 Zentimeter angestiegen. Wissenschaftler sehen als Hauptursachen dafür die steigenden Temperaturen, die dazu geführt haben, dass das Polareis schmilzt, und die thermische Expansion des Meeres. Die Sammlung von rund 1.000 historischen Sedimentproben vor Grossbritannien, Nordamerika, Grönland und den Seychellen bildeten die Grundlage.

Der Zeitraum von 35.000 Jahren wurde gewählt, da er eine Zwischeneiszeit beinhaltet. Die Wissenschaftler konnten Sedimente sammeln, die Überreste von Bäumen enthielten und damit auf einen niedrigeren Meeresspiegel hinwiesen, die mit den fossilen Aufzeichnungen verglichen werden können, um einen früheren Wert festzustellen. Details wurden im Fachmagazin PNAS veröffentlicht.

Vorgang nicht mehr aufzuhalten

Das Eis begann vor rund 16.000 Jahren zu schmelzen. Diese Schmelze endete vor rund 8.000 Jahren. Eine Verlangsamung der Veränderungen des Meeresspiegels trat jedoch erst vor 6.000 Jahren ein. Laut Lambeck kann man sich diesen Vorgang wie einen grossen Eisblock auf einem Tisch vorstellen, der auch nicht sofort schmilzt.

«Wir wissen aus der letzten Zwischeneiszeit, als die Temperaturen um einige Grade höher waren als heute, dass auch der Meeresspiegel um vier bis fünf Meter höher war als heute. Die Frage ist, wie rasch diese Veränderungen bei einem Ansteigen der Temperaturen eintreten», sagt Lambeck. Laut dem Forscher steht der Anstieg der vergangenen 100 Jahre wegen umfangreicher Daten ausserhalb jeder Diskussion.

Lambeck weiter: «Was wir hier sehen, ist ungewöhnlich und hat so in Zwischeneiszeiten noch nie stattgefunden. Alle Studien zeigen, dass dieser Vorgang nicht einfach beendet werden kann. Die Meeresspiegel werden noch einige Jahrhunderte ansteigen, auch wenn es uns gelingt, die Kohlenstoffemissionen auf den heutigen Werten zu halten. Wir wissen jedoch nicht so genau, wie hoch dieser Anstieg sein wird.»

(flok/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Miami - Der weltweite Anstieg der Meeresspiegel durch die Klimaerwärmung ist einer ... mehr lesen
Die Meeresspiegel steigen jährlich um 1,4 Millimeter an.
Die Ozeane sind seit 1992 im Schnitt um 7,6 Zentimeter gestiegen, mancherorts sogar um mehr als 23 Zentimeter. (Symbolbild)
Miami - Ein Anstieg der Meeresspiegel um mindestens einen Meter ist neuen NASA-Daten zufolge in den kommenden 100 bis 200 Jahren unvermeidlich. Niedrig gelegene Landstriche - ... mehr lesen
Siegen - Der Einfluss natürlicher ... mehr lesen
Angesichts von neuen Messungen ist klar, dass weder die Ozeanerwärmung noch die Gletscherschmelze zu 100 Prozent auf anthropogene Einflüsse zurückgeführt werden können.
Schmelzwasser-Seen, welche sich in kurzer Zeit entleeren und wieder auffüllen.
Columbus/Ithaca - Forscher haben unter dem Grönländischen Eisschild Hinweise auf grosse Schmelzwasser-Seen gefunden, die sich binnen kurzer Zeit entleeren und wieder auffüllen können. Sie ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Genf/Warschau - Der Anstieg des Meeresspiegels wegen der ... mehr lesen
Höhere Meeresspiegel machen die Küstenbewohner anfälliger für Flutwellen.(Symbolbild)
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und Aktivisten bezeichneten die Manipulation am Freitag als «extrem verstörend». mehr lesen  
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF