Ligurien und Piemont im Bann der Unwetter
Mehrere Tote bei Unwettern in Italien und Frankreich
publiziert: Sonntag, 6. Nov 2011 / 18:27 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 6. Nov 2011 / 19:11 Uhr
Starker Regen liess in Genua den Fluss Bisagno über die Ufer treten: Eine Flutwelle raste durch die Stadt.
Starker Regen liess in Genua den Fluss Bisagno über die Ufer treten: Eine Flutwelle raste durch die Stadt.

Genua - Bei Unwettern in Italien sind binnen zwei Wochen 16 Menschen ums Leben gekommen. Besonders betroffen waren die Regionen Ligurien, Piemont und Toskana. Die Unwetter breiteten sich am Wochenende weiter aus und erreichten Süditalien und Frankreich.

7 Meldungen im Zusammenhang
Am Sonntag regnete es auch in der süditalienischen Region Kampanien heftig, besonders rund um den Vesuv bei Neapel. In Pozzuoli bei Neapel fiel ein Baum auf ein Auto und tötete den Fahrer. In Neapel wurden Strassen überschwemmt. Die Behörden riefen die Napolitaner auf, zu Hause zu bleiben und Keller zu meiden.

Ein Fussballspiel zwischen Napoli und Juventus Turin wurde abgesagt; die antiken Ruinen von Pompeji wurden für Besucher geschlossen. Probleme gab es auch im Bahn- und Flugverkehr. Auch auf der Insel Sardinien wurden mehrere Strassen überschwemmt.

Pegel des Po steigt

Auch an den Ufern des längsten Flusses des Landes herrschte Alarmstimmung. Der Zivilschutz befürchtete, dass der Po über seine Ufer treten könnte. Der Wasserpegel stieg am Sonntag stark an. Vor allem bei Piacenza wuchs die Angst vor Überschwemmungen.

In der piemontesischen Stadt Alessandria wurde ein Quartier durch einen Nebenfluss das Po überschwemmt. Die Bahnlinie zwischen Turin und Savona wurde wegen Erdrutschen unterbrochen. Die Behörden von Turin ordneten an, die Schulen am Montag geschlossen zu lassen.

Ermittlungen in Genua

In der ligurischen Hafenstadt Genua hatte der Regen am Freitag vier Frauen und zwei Kinder in den Tod gerissen. Starkregen liess den Fluss Bisagno über die Ufer treten, woraufhin eine Flutwelle durch eine Strasse raste.

Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen Unbekannt auf. Offensichtlich sei in der Stadt dort gebaut worden, wo man wegen der Gefahr von Hochwasser nicht hätte bauen dürfen, betonte ein Staatsanwalt.

Tote in Frankreich

Vermutlich wegen der Unwetter in Italien machten die Bewohner der französischen Mittelmeerküste mehrere grausame Entdeckungen. An der Côte d'Azur schwemmte ein starker Ostwind innerhalb von drei Tagen die Leichen von drei Männern an.

Obwohl es keine Anzeichen von Gewaltanwendung gab, wurde eine Obduktion angeordnet. Die Behörden gingen davon aus, dass die Männer in Italien ins Meer geschwemmt wurden.

Die Unwetter erreichten am Wochenende auch Südfrankreich. Gewitter und Regenstürme führten in Var und den Alpes-Maritimes zu Überschwemmungen. Strassen wurden gesperrt, Hunderte Menschen in Sicherheit gebracht.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Die schweren Unwetter wüten in Italien weiter. Nach den sintflutartigen Überschwemmungen, die am Freitag in Genua sechs Menschenleben gefordert hatten, kam es in der ligurischen Hafenstadt erneut zu schweren Niederschlägen. mehr lesen 
Giuseppe Sculli sicherte Lazio den Sieg. (Archivbild)
Lazio Rom bleibt in der Serie A in der ... mehr lesen
Bern - Im Süden hat der Föhn in den letzten Tagen starke Regenfälle gebracht, ... mehr lesen
Wie immer, wenn im Norden der Föhn bläst, regnet es südlich der Alpen kräftig.
Unruhige Gewässer.
Paris - An der französischen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Seit Tagen fegt der Föhn durch die Alpentäler und lässt die Temperaturen ... mehr lesen 6
Warmer Herbst.
Überschwemmungen bringen in Genua grosse Schäden mit sich.
Rom - Erneut sind im Nordwesten ... mehr lesen
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie die Behörden am Montag mitteilten. mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten nach heftigen Gewittern am Samstagabend Strassen wegen Erdrutschen gesperrt werden. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
GIACOMETTI BACON vom 29.4. bis 2.9. in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 29. April - 2. September 2018  Basel - Mit Alberto Giacometti und Francis Bacon präsentiert die Fondation Beyeler ab dem 29. April 2018 zwei herausragende Protagonisten der Moderne, Freunde ... mehr lesen
Stimmungsbild aus der aktuellen Ausstellung im Naturmuseum Thurgau
Publinews Ob schlau, hinterlistig, tollpatschig oder gutmütig - in Märchen verkörpern Tiere menschliche Eigenschaften und prägen damit unser Tierbild. Manchmal ergänzen ... mehr lesen
Luftaufnahme Stiftsbezirk
Publinews Besuchen Sie die Region St.Gallen-Bodensee  Eine Wanderung mit Sicht auf den Bodensee, eine rasante Velofahrt über Stock und Stein oder ein gemütlicher Spaziergang entlang mediterraner ... mehr lesen
Affengott Hanuman versucht, die Sonne zu verschlingen. (Gemälde aus Bali)
Publinews Museum der Kulturen Basel  Sonnenanbeterinnen und Mondsüchtige kommen in der Ausstellung «Sonne, Mond und Sterne» auf ihre Kosten. Greifen Sie nach den Sternen und entdecken Sie den Hasen im ... mehr lesen
Seilpark Gantrisch AG
Publinews Seilpark Gantrisch... gigantrisch  Seilpark Gantrisch; der sympathische Seilpark mit den höchsten Plattformen in der Schweiz. mehr lesen
Landesmuseum Zürich
Publinews Landesmuseum Zürich  Das meistbesuchte kulturhistorische Museum der Schweiz präsentiert Geschichte von den Anfängen bis heute. Zusätzliche Eindrücke bieten die ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF