Merkel kämpft um G-8-Kompromiss
publiziert: Sonntag, 3. Jun 2007 / 20:58 Uhr

Berlin - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt die Hoffnung auf eine Einigung der G-8 zum Klimaschutz nicht auf. Unterstützung bekam sie vom britischen Premierminister Tony Blair bei einem Treffen in Berlin.

Tony Blair und Angela Merkel halten in der Klimafrage zusammen. (Archivbild)
Tony Blair und Angela Merkel halten in der Klimafrage zusammen. (Archivbild)
11 Meldungen im Zusammenhang
Vor einem Treffen mit Blair im Berliner Kanzleramt sagte Merkel am Abend, beim Klimaschutz seien Fortschritte nötig. Die Initiative von US-Präsident George W. Bush sei «willkommen».

Die Debatte müsse am Ende aber einmünden in einen UNO-Prozess, der nach dem Auslaufen des «Kyoto-Protokolls» 2012 dringend nötig sei.

Blair sagte beim Treffen im Kanzleramt, er wolle einen Beitrag leisten, auch die anderen G-8-Partner für eine Einigung zu gewinnen. Der Gipfel der mächtigen Industrienationen und Russlands (G-8), der am Mittwoch in Heiligendamm beginnt, ist der letzte für Blair. Er scheidet am 27. Juni aus dem Amt.

Auch USA Teil der Bemühungen

Er halte einen «historischen Durchbruch» während des G-8-Gipfels für möglich, sagte Blair weiter. Mit der Initiative von Bush seien die Vereinigten Staaten erstmals Teil der Bemühungen um die Reduzierung der Treibhausgase geworden.

Eine Woche vor dem G-8-Gipfel hatte Bush am Donnerstag eine eigene Strategie im Kampf gegen die drohende Klimakatastrophe vorgeschlagen.

Die 10 bis 15 wichtigsten Treibhausgas-Produzenten sollen sich demnach bis Ende 2008 auf ein gemeinsames, globales Ziel zur Verringerung der schädlichen Emissionen einigen.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Angesichts des anhaltenden ... mehr lesen
Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach von einer moralischen Pflicht Afrika eine faire und echte Chance zu geben.
Angela Merkel und George W. Bush trafen sich zu einem Gespräch unter vier Augen.
Heiligendamm - Bundeskanzlerin ... mehr lesen
Heiligendamm - Der erste prominente ... mehr lesen
Der amerikanische Präsident George W. Bush und seine Frau Laura bei der Ankunft in Rostock.
Pelosi will verbindliche Zielmarken für einzelne Branchen einführen.
Washington - Die US-Demokraten ... mehr lesen
Meinungsfreiheit hin, Versammlungsfreiheit her: Die Mächtigen der Welt müssen sich langsam fragen, ob sie ihren traditionellen ... mehr lesen
 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Berlin - Russlands Drohungen gegen die geplante US-Raketenabwehr in Mitteleuropa und ein Dämpfer aus China beim Klimaschutz belasten den bevorstehenden G-8-Gipfel. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel versprüht als Gastgeberin dennoch Optimismus. mehr lesen 
China wird die USA als grösster Verschmutzer möglicherweise schon bald ablösen.
Peking - China lehnt bindende Ziele ... mehr lesen
Frankfurt am Main/Heiligendamm - Wenn die Vorzeichen stimmen, wird ... mehr lesen
George W. Bush lässt sich ein Hybrid-Auto vorführen.
Präsident Bush will eine Lösung, die den einzelnen Staaten Rechnung trägt.
Washington - Die ersten Reaktionen auf die Klimainitiative von George W. Bush fallen unterschiedlich aus. In Deutschland, Grossbritannien und Japan wird sie begrüsst. mehr lesen
Berlin - Im Streit mit den USA um die Klimapolitik beharrt die deutsche ... mehr lesen
Angela Merkel  zeigt sich kämpferisch.
Die amerikanische Energieschleuder macht einen Schritt vorwärts.
Washington - Nach jahrelangem ... mehr lesen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und Aktivisten bezeichneten die Manipulation am Freitag als «extrem verstörend». mehr lesen  
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender Gletscher im Sommer zu erwarten ist. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF