10 Millionen Franken Sachschaden
Millionenschaden nach Unwetter im Appenzell
publiziert: Montag, 11. Jul 2011 / 10:13 Uhr / aktualisiert: Montag, 11. Jul 2011 / 16:35 Uhr

Herisau AR - Das Unwetter, das am Sonntagnachmittag über die Ostschweiz gezogen ist, hat allein im Kanton Appenzell Ausserrhoden geschätzten Sachschaden von gegen 10 Millionen Franken angerichtet, wie der kantonale Führungsstab am Montag informierte. Zeitweise herrschte Chaos.

1 Meldung im Zusammenhang
Bei der kantonalen Notrufzentrale gingen am Sonntag ab 15.25 Uhr über 200 Notrufe ein. Die Feuerwehr von Herisau stand im Dauereinsatz. Kommandant Roger Schläpfer sagte, er hoffe, am Montagabend die letzten 30 Mann abziehen zu können. Die Feuerwehr musste Tiefgaragen und Keller auspumpen, Strassen und Eisenbahntrassees von Bäumen befreien und Wohnquartiere evakuieren.

In Schwellbrunn und Herisau konnten bis Montagabend noch nicht alle Familien in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren; Hangrutschungen bedrohen ihre Liegenschaften. Ernst Bischofberger, Direktor der Ausserrhoder Assekuranz (Gebäudeversicherung), sagte vor den Medien, er rechne aus Erfahrung mit rund 1000 Schäden an Gebäuden und Grundstücken.

Bischofberger rechnet mit einem Sachschaden von rund drei Millionen Franken allein an Gebäuden und Grundstücken. Hinzu kämen enorme Schäden an Fahrzeugen und technischen Geräten. Der Assekuranz-Direktor nimmt an, dass das heftige Gewitter einen Gesamtschaden von gegen zehn Millionen Franken angerichtet hat. Im Moment stehen acht Schadenschätzer im Dauereinsatz.

Bahnlinie gesperrt

Anjan Sartory, Einsatzleiter der Ausserrhoder Kantonspolizei, sagte, am Montagnachmittag seien alle Hauptverkehrsachsen wieder normal befahrbar gewesen. Die Appenzeller Bahnen (AB) mussten den Bahnverkehr am Sonntag vorübergehend einstellen. Die Strecke Herisau-Urnäsch der Appenzeller Bahnen ist für mehrere Wochen nicht befahrbar. Es wird ein Bahnersatz installiert.

Im Kanton St. Gallen gingen am Sonntag 160 Notrufe ein. Sie Polizei leitete diese am 15 Ortsfeuerwehren weiter. Diese mussten hauptsächlichen Keller auspumpen. Auf der Autobahn A1 durch die Stadt St. Gallen kam es am Sonntag zu Verkehrsbehinderungen, weil das Regenwasser nicht mehr abfloss.

In Appenzell Innerrhoden traten Bäche über die Ufer. Es entstand geringer Sachschaden. Den Thurgau streift das heftige Gewitter nur ganz im Osten; in Horn und Freidorf standen die Ortsfeuerwehren im Grosseinsatz und pumpten viele Keller aus. Die Höhe des Sachschadens ist verhältnismässig gering.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Unwetter im Appenzellerland
Ich war mit dem Fahrrad auf dem St.Anton, und dann um ca 15.30 kam die Walze. Mein Glück war dass ich unterstehen konnte, denn einzelne Hagelkörner erzeugten eine enorme Gewalt. Nach 30min Horror ging es mit vergleichsweise normalen Regens weiter, weil diese 30min, von 15.30-16.00 läuft für mich nicht unter den Begriff Regen, sondern Ausschütten einer riesigen Badewanne...
Wasserhose auf dem Meer
Wasserhose auf dem Meer
Ein Naturspektakel, das häufig in der Schweiz auftritt  Eine Wasserhose ist genau genommen nichts anderes als ein schwacher Tornado über einer Wasserfläche, ist aber meist bei Weitem nicht so gefährlich wie herkömmliche Tornados, die mit ihrer zerstörerischen Kraft oft ganze Gebiete dem Boden gleich machen. mehr lesen 
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist ... mehr lesen  
Reifen für Autos
250 Personen waren für einen Tag vom Rest des Tals abgeschnitten.
Alarmbereitschaft in Bleniotal  Bern - Mit Unwetterschäden neigt sich in der Schweiz ein zu nasser und zu kühler Mai dem Ende zu. Die ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Schneehase. Ausstellung «Leben mit der Winterkälte» bis am 17. Februar 2019 im Naturmuseum Thurgau.
Publinews Bis 17. Februar 2019  Frauenfeld - Die Schneedecke mag als Folge der Erderwärmung vielerorts nicht mehr so mächtig sein wie früher. Die Wintermonate bedeuten für ... mehr lesen
Balthus vom 2.9.2018 - 1.1.2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 2. September 2018 - 1. Januar 2019  Basel - Mit Balthus (1908 - 2001) präsentiert die Fondation Beyeler einen der letzten grossen Meister der Kunst des 20. Jahrhunderts und zugleich einen der ... mehr lesen
Landesmuseum Zürich
Publinews Landesmuseum Zürich  Das meistbesuchte kulturhistorische Museum der Schweiz präsentiert Geschichte von den Anfängen bis heute. Zusätzliche Eindrücke bieten die ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF