Wetter
Nach Weihnachten fallen die ersten Schneeflocken im Flachland
publiziert: Freitag, 26. Dez 2014 / 16:19 Uhr / aktualisiert: Freitag, 26. Dez 2014 / 19:28 Uhr
Am frühen Samstagmorgen werden kräftige Schneefälle bis in tiefe Lagen erwartet.
Am frühen Samstagmorgen werden kräftige Schneefälle bis in tiefe Lagen erwartet.

Bern - Für die perfekte Weihnachtsstimmung fehlte dieses Jahr vielerorts in der Schweiz der Schnee. Auch in den Skigebieten hatte man vergeblich auf Schnee für die Feiertage gehofft.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die Betreiber der Bergbahnen in Laax GR baten die Einheimischen gar per Brief, zugunsten der Gäste auf das Skifahren auf den nur teilweise geöffneten Pisten zu verzichten.

Skigebietsbetreiber und Schneesportfans können aber aufatmen. Bereits in der Nacht auf Freitag sank die Schneefallgrenze auf 400 bis 600 Meter. Auch im Flachland fielen damit nach den grünen-grauen Weihnachtstagen und dem milden Dezember die ersten Schneeflocken. Für eine weisse Decke reichte es allerdings noch nicht. In tieferen Lagen schmolz der Schnee bald wieder weg, wie Bernd Konantz von MeteoSchweiz auf Anfrage sagte.

In der Nacht auf Samstag meldet sich der Winter aber definitiv zurück. Am frühen Samstagmorgen werden kräftige Schneefälle bis in tiefe Lagen erwartet, wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt. Auch in der Nacht auf Sonntag schneit es noch einmal bis ins Flachland. Über das ganze Wochenende rechnen die Meteorologen mit 5 bis 15 Zentimetern Neuschnee im Flachland und mit 20 bis 40 Zentimeter in den Bergen. Im Berner Oberland und im Wallis sind lokal bis zu 50 Zentimeter Neuschnee möglich.

«Frostig und winterlich»

Und diesmal soll der Schnee liegen bleiben. «Für den Rest des Jahres bleiben die Temperaturen tief», sagte Konantz. «Das Jahr verabschiedet sich frostig und winterlich.» Nächste Woche sind auch in den Niederungen zweistellige Minustemperaturen möglich.

In diesem Jahr komme der erste Wintereinbruch im Flachland eher spät, dafür im grossen Stil, schreibt MeteoNews. In früheren Jahren mussten sich die Flachländer allerdings auch schon noch länger gedulden. In Zürich fiel im Jahr 1990 erst im Februar der erste Schnee, in Basel und Genf dauerte es im Jahr 2008 gar bis im März.

Einsatz ohne Thermohandschuhe

Die bis anhin milden Dezembertemperaturen und schneefreien Festtage hatten aber durchaus auch ihre Vorteile. Der Heimfahrdienst Nez Rouge vermeldete am Freitag, die guten Strassenverhältnisse hätten die Arbeit «um ein Vielfaches erleichtert». Für einmal konnten die freiwilligen Chauffeure Thermohandschuhe, dicke Wollschals, Schloss-Enteiser und Frostschutzmittel für die Windschutzscheibe zu Hause lassen.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Winter hat dem ... mehr lesen
Fast in der ganzen Schweiz grüsste der Schnee. (Archivbild)
Als Zugpferd wirkte die Gastrosparte.
Laax GR - Die Weisse Arena Gruppe in Laax, die grösste Bündner Bergbahn, hat im letzten Geschäftsjahr trotz weniger verkaufter Tickets den Umsatz um 0,8 Prozent auf 87,2 Mio. Franken ... mehr lesen
Die Bergbahnen-Betreiber hoffen nun auf schöne Wochenenden.
Bern - Der schneearme Winterbeginn scheint Schweizer Hoteliers weniger getroffen zu haben als erwartet: Die Betten in den Tourismusorten waren über die Festtage gut ausgelastet, wie eine ... mehr lesen
Bern - Das Sturmtief Alexander hat am Samstag den Schnee im Schweizer Flachland ... mehr lesen
Tief Alexander brachte der Schweiz nicht nur stürmische Winde, sondern auch Niederschlag. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Chur - 2015 bringt für die Nutzer des öffentlichen Verkehrs eine Neuerung, die ihre Freizeitgewohnheiten verändern könnte. Ab nächster Wintersaison wird es nämlich möglich sein mit einer einzigen Karte und ohne je an einer Kasse anzustehen, Zug, Bus und Bergbahn zu benutzen. mehr lesen 
An manchen Orten sieht es aus wie im Märchen...
Winterguide Bern - Der erste Schnee im Flachland hat am Samstag zu etlichen Unfällen geführt: Lenker prallten mit ihren Autos in Laternen, ... mehr lesen
Bern - Winterliche Temperaturen ... mehr lesen
Weihnächtliche Stimmung - doch wo bleibt der Schnee?
Wasserhose auf dem Meer
Wasserhose auf dem Meer
Ein Naturspektakel, das häufig in der Schweiz auftritt  Eine Wasserhose ist genau genommen nichts anderes als ein schwacher Tornado über einer Wasserfläche, ist aber meist bei Weitem nicht so gefährlich wie herkömmliche Tornados, die mit ihrer zerstörerischen Kraft oft ganze Gebiete dem Boden gleich machen. mehr lesen 
250 Personen waren für einen Tag vom Rest des Tals abgeschnitten.
Alarmbereitschaft in Bleniotal  Bern - Mit Unwetterschäden neigt sich in der Schweiz ein zu nasser und zu kühler Mai dem Ende zu. Die Temperaturen lagen landesweit rund ein halbes Grad unter dem Mittel der Jahre ... mehr lesen  
Unwetter im Raum Bern und dem Tessin  Bern - Ein heftiges Gewitter ist am Samstagabend über Teile der Schweiz gezogen. Im Kanton Bern ... mehr lesen  
MeteoSchweiz sowie private Wetterdienste hatten für weite Teile des Mittellands und der Westschweiz vor heftigen Gewittern sowie vor Hagel und starken Winden gewarnt. (Archivbild)
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF