Nach der Flut: Seuchen, Hunger und Durst
publiziert: Sonntag, 2. Jan 2005 / 08:05 Uhr

Jakarta/Colombo/Neu Delhi - Eine Woche nach der Flutkatastrophe wird die Lage für die Millionen von Überlebenden durch Seuchen, Hunger und Durst immer kritischer. In Sri Lanka sind die ersten Fälle von Cholera aufgetreten.

Eine Frau sucht unter den aufgebahrten Opfern nach Verwandten.
Eine Frau sucht unter den aufgebahrten Opfern nach Verwandten.
13 Meldungen im Zusammenhang
Der Sprecher der Hilfsorganisation World Vision, Sönke Weiss, sagte am Samstag, in einem Auffanglager in der Stadt Galle, 120 Kilometer südlich von Sri Lankas Hauptstadt Colombo, habe der dortige Arzt vier Cholera-Fälle diagnostiziert. Wir befürchten, dass sich die Cholera in der Region wie ein Lauffeuer verbreiten wird.

Auch auf der indonesischen Insel Sumatra erkrankten nach Medienberichten möglicherweise 200 Überlebende in Auffanglagern an der Seuche. Zerstörte Strassen, ein Mangel an Fahrzeugen und Fehler bei der Koordinierung behindern die Hilfsarbeiten in der Krisenregion.

Hilfe ist dringend nötig

Care International Indonesien berichtete, viele Kinder litten dort bereits an extremen Durchfallerkrankungen und bräuchten dringend Hilfe. Das Eindringen von Meerwasser in das Trinkwassersystem, das feucht-schwüle Klima der Regenzeit und die unzähligen ungeborgenen Leichen seien eine fatale Kombination.

Der Flugzeugträger USS Abraham Lincoln griff am Samstag in die Vorsorgung der Opfer in der indonesischen Provinz Aceh ein. US-Marinehelikopter brachten Lebensmittel und medizinische Hilfe.

Immer noch viele Vermisste

Angesichts der konstant hohen Vermisstenzahlen scheinen sich Befürchtungen zu bewahrheiten, die Flutwelle könnte deutlich mehr als 165 000 Menschen den Tod gebracht haben. Die Schweiz rechnet inzwischen mit etwa hundert Schweizer Todesopfern.

16 Tote mit Schweizer Staatsangehörigkeit wurden identifiziert, gab das Aussenministerium am Samstag bekannt. Für 85 Schweizer Staatsangehörige gebe es praktisch keine Hoffnung mehr. Die Zahl der gesuchten Personen sei auf 550 gesunken, sagte Botschafter Peter Sutter vom Auslandschweizerdienst im EDA.

Calmy-Rey fliegt nach Asien

Die Schweizer Aussenministerin Micheline Calmy-Rey wird heute ins Katastrophengebiet fliegen, um sich ein Bild der Lage zu machen. Auch US-Aussenminister Colin Powell sowie die Direktorin des UNO-Kinderhilfswerks UNICEF wollen noch am Sonntag nach Südasien reisen.

UNO-Generalsekretär Kofi Annan nimmt in der kommenden Woche an einer Geberkonferenz für die Überlebenden der Flutkatastrophe in Jakarta teil. In einem Interview des amerikanischen Fernsehsenders ABC nannte Annan die Katastrophe das schlimmste Desaster, mit dem die Vereinten Nationen je zu tun hatten.

(rp/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Während aus vielen ... mehr lesen
Birma (Myanmar) wird seit Jahren boykottiert.
Wie in einem Emmerich-Streifen: Reale Bilder des Grauens, im Fernsehen oft mit gefühlsbetonter Instrumentalmusik unterlegt.
Rom - Katastrophen sind im Film ... mehr lesen
Banda Aceh - US-Aussenminister Colin Powell wird heute (Mittwoch) die von der Flutkatastrophe am stärksten betroffene ... mehr lesen
Colin Powell im Gespräch mit thailändischen und US-amerikanischen Militärs.
Bundesrätin Micheline Calmy-Rey machte sich vor Ort ein Bild.
Phuket - Die Schweiz finanziert den ... mehr lesen
Bern - Nach dem Seebeben im ... mehr lesen
Grosse Spendenbereitschaft der Schweizer Bevölkerung.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Mann besorgte sich Namen und Adresse von Angehörigen auf der Sky News-Internetseite.
London - Die britische Polizei hat einen Mann festgenommen, der Angehörigen von in Südasien vermissten britischen Staatsangehörigen gefälschte E-Mails über deren Tod geschickt haben soll. mehr lesen
Micheline Calmy-Rey will ein Spital besuchen, in dem verletzte Schweizer behandelt werden.
Bern/Phuket - Bundesrätin Micheline ... mehr lesen
Bern/Puket - Sechs Tage nach ... mehr lesen
Für 85 Schweizer gebe es praktisch keine Hoffnung mehr.
Patong Kathu, Phuket.
Phuket - Experten haben damit ... mehr lesen
Neu Delhi/Jakarta - Die verheerende Flutwelle in Südasien hat allein in Indonesien und Sri Lanka vermutlich 130 000 Menschen das Leben gekostet. Damit stieg die Gesamtzahl der Todesopfer auf über 140 000. mehr lesen 
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie ... mehr lesen
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF