«Natureculture» Sammlungspräsentation
publiziert: Donnerstag, 22. Jul 2021 / 15:27 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Sep 2021 / 12:36 Uhr
Peter Doig - Pelican. (Auschnitt)
Peter Doig - Pelican. (Auschnitt)

Die nächste Sammlungspräsentation in der Fondation Beyeler nimmt Bezug auf die Ausstellung Life von Olafur Eliasson und befasst sich mit dem Verhältnis von Natur und Kultur in der Kunst. Auf vielfältige Weise werden in Landschaften, Stillleben und Portraits Beziehungen zur Umwelt sichtbar. Ausgestellt werden über 170 Kunstwerke des 19., 20. und 21. Jahrhunderts von namhaften Künstlern und Künstlerinnen.

Neben Meisterwerken und wichtigen Werkgruppen von Claude Monet, Vincent van Gogh, Ferdinand Hodler, Pablo Picasso, Henri Matisse, Alberto Giacometti, Louise Bourgeois, Mark Rothko, Sigmar Polke, Roni Horn, Peter Doig, Philippe Parreno, Tacita Dean und Wolfgang Tillmans sind auch selten zu sehende Arbeiten und Neuerwerbungen integriert.

«Natureculture» bespielt vom 13. Juni bis 21. September 2021 zwölf Ausstellungsräume im ikonischen, von Renzo Piano entworfenen Museumsbau der Fondation Beyeler sowie im umgebenden Park in Riehen bei Basel.
Die Ausstellung ist die einzige Sammlungspräsentation in der Fondation Beyeler in diesem Jahr und die umfangreichste seit Jahren. Sie bietet die Gelegenheit einen wesentlichen Teil der renommierten Sammlung ausgestellt zu sehen. Moderne und zeitgenössische Kunstwerke in den Medien Malerei, Skulptur, Fotografie und multimediale Installation zeigen ein vielfältiges Bild der Beziehung von Natur und Kultur. Anstelle einer historischen Einordnung lädt die von Sam Keller, Direktor der Fondation Beyeler, kuratierte Sammlungspräsentation dazu ein, inhaltliche, formale und poetische Verbindungen zwischen den Sammlungswerken zu entdecken.

Im Foyer springt Maurizio Cattelans Pferd mit dem Kopf voran durch die Museumswand. In einer Gemäldegalerie hängen 90 Bilder aus drei Jahrhunderten eng nebeneinander vom Boden bis unter die
Decke des Ausstellungsraums. Durch die ungewöhnlichen Nachbarschaften entfalten sich überraschende Bezüge zwischen den Sammlungswerken. Den Auftakt bildet leitmotivisch Max Ernsts Swampangel, 1940, das seine Partnerin, die Künstlerin Leonora Carrington, sphinxartig in einer surrealistisch überschwemmten und überwachsenen Kulturlandschaft sitzend zeigt. Eine Strandszene von Paul Gauguin, Badende von Paul Cezanne, die Rettung einer Ertrinkenden von Pablo Picasso und ein Mann, der im Urwald durch einen Wasserfall von Peter Doig wandert, bilden eine Wahlverwandtschaft. Rund um Henri Rousseaus berühmtes Dschungelbild, in der ein hungriger Löwe eine weinende Antilope reisst, trifft Paul Klees Jagdgöttin Diana auf dessen Waldhexen. Der Schwan von Marlene Dumas lässt den Kopf leblos hängen.

Um Vergänglichkeit und Transzendenz geht es im anschliessenden Ausstellungsraum, in dem man einen grünen Glasperlenvorhang von Felix Gonzalez-Torres durchschreitet, um zu Constantin Brancusis Vogelflug und Barnett Newmans Königin der Nacht zu gelangen. Eine Lichterkette lockt in eine meditative «Rothko-Kapelle». Der grosse Saal wiederum lädt zum Eintauchen in Claude Monets Seerosenbilder ein. Das Licht spiegelt sich in Glasskulpturen von Roni Horn und bringt die Farben von Olafur Eliassons Glasreliefs zum Leuchten. Draussen speit Thomas Schüttes Hase in den Teich. Eine «Wetterbibliothek» erweitert das Wolkenpanorama von Tacita Dean und den im Eisregen gefrorenen Weihnachtsbaum von Philippe Parreno um eine literarische Dimension.

Erstmals wird die Neuerwerbung With a Rhythmic Instinction to be Able to Travel Beyond Existing Forces of Life, 2018, von Philippe Parreno gezeigt. Die Installation besteht aus Hunderten von Schwarz-Weiss-Zeichnungen eines Glühwürmchens, die über einen grossen LED-Bildschirm flackern. Im Raum mit Henri Matisses wundervollen Scherenschnitten können Besuchende eigene Pflanzen-Kompositionen bilden. Alberto Giacomettis Bronzefigur eines Mannes schreitet im Regen über einen Steg und erreicht doch nie die überlebensgrossen Frauengestalten. Begleitende Fotografien von Ernst Scheidegger dokumentieren den künstlerischen Entstehungsprozess im Pariser Atelier des Künstlers. Um die Ecke lauert die Mutterspinne von Louise Bourgeois in einem Netz aus Spiralen. Ein Reiher im Teich eröffnet den Raum mit faszinierenden Bildern von Sigmar Polke, die aus der befreundeten Daros Collection stammen.

Den abschliessenden Höhepunkt bildet die Präsentation von Wolfgang Tillmans. Die fotografischen Arbeiten aus der Sammlung der Fondation Beyeler wurden vom Künstler ausgewählt und zu einer einzigartigen Hängung kombiniert. In einem neuen Bild kriecht der nackte Künstler auf allen Vieren am Strand. Weitere Werke zeigen den Freund des Künstlers schlafend mit Steinen auf dem Gesicht, Blumen verwelken so schön wie sie blühen, Fenster öffnen die Sicht in den Garten mit prächtigen Bäumen, Farben verschwimmen zum Teich, Lichtspuren vereinigen sich zum Strom. Für einen Augenblick fühlt man sich mit allem in geheimnisvoller Harmonie verbunden.

«Natureculture» ist ein Begriff, der von der Philosophin und Autorin Donna J. Haraway geprägt wurde. Er verweist auf die untrennbare Einheit von Kultur und Natur. Der Mensch wird so als Teil der Welt betrachtet, die er nicht beherrscht, sondern mit anderen Lebewesen in wechselseitiger Abhängigkeit bewohnt. Ein Ansatz, mit dem sich auch Olafur Eliasson insbesondere mit seiner Arbeit Life auseinandersetzt.

Liste der Künstlerinnen und Künstler:
Harold Ancart
Paul Gauguin
Barnett Newman
Lucas Arruda
Alberto Giacometti
Philippe Parreno
Francis Bacon
Vincent Van Gogh
Pablo Picasso
Georg Baselitz
Felix Gonzalez-Torres
Camille Pissarro
Arnold Böcklin
Ferdinand Hodler
Sigmar Polke
Pierre Bonnard
Edward Hopper
Jackson Pollock
Louise Bourgeois
Roni Horn
Neo Rauch
Constantin Brancusi
Wassily Kandinsky
Gerhard Richter
Maurizio Cattelan
Ellsworth Kelly
Mark Rothko
Marc Chagall
Anselm Kiefer
Henri Rousseau
Paul Cezanne
Paul Klee
Wilhelm Sasnal
Tacita Dean
Roy Lichtenstein
Ernst Scheidegger
Peter Doig
Fernand Leger
Clyfford Still
Jean Dubuffet
Henri Matisse
Wolfgang Tillmans
Peter Doig
Joan Miró
Andy Warhol
Marlene Dumas
Piet Mondrian
Barnett Newman
Olafur Eliasson
Claude Monet
Max Ernst
Sarah Morris

www.fondationbeyeler.ch

Fondation Beyeler, Beyeler Museum AG, Baselstrasse 77, CH-4125 Riehen
Öffnungszeiten der Fondation Beyeler: täglich 10.00 bis 18.00 Uhr, mittwochs bis 20.00 Uhr

(fest/pd)

Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Lotte Laserstein, «Selbstporträt mit weissem Kragen», um 1923, Öl auf Pappe; 32 x 24 cm, Privatbesitz Deutschland, Ausschnitt.
Publinews Porträts und Selbstporträts der Moderne in der Foundation Beyeler  Die Ausstellung «CLOSE-UP» in der Foundation Beyeler zeigt ab dem 19. September bis zum 2. Januar nächsten Jahres Werke von ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Peter Doig - Pelican. (Auschnitt)
Publinews Die nächste Sammlungspräsentation in der Fondation Beyeler nimmt Bezug auf die Ausstellung Life von Olafur Eliasson und befasst sich mit dem Verhältnis von Natur ... mehr lesen
Ohne Zwischenstopp erreichbare Fernziele.
Publinews Trotz bestehender Corona-Pandemie packt viele Menschen die Reiselust. In zahlreichen Sehnsuchtszielen ist Reisen wieder möglich. Allerdings müssen sich ... mehr lesen
Schlösser und Burgen.
Publinews Die Schweiz steht für Vielfalt - egal ob es um die Landessprache oder die Natur geht. Gerade die Region rund um die Alpen ist ein beliebtes Reiseziel für ... mehr lesen
Hotelier Alexander Hübner.
Publinews Wie wird die Hotelbranche der Zukunft aussehen und welche Art von Hotels werden angesichts der aktuellen und bevorstehenden ... mehr lesen
Ungestört mit dem Privatjet.
Publinews Nach Cannes, Nizza, Paris, Amsterdam, Düsseldorf oder London jetten? Von einem zentral in Europa gelegenen Flughafen wie dem von St. Gallen und Altenrhein in der Schweiz ... mehr lesen
Im Sommer wie im Winter ein ausgezeichnetes Urlaubsland.
Publinews Die frische Luft der Schweizer Alpen und der süsse Geschmack zart schmelzender Schweizer Schokolade sind nur zwei Gründe für einen Besuch in der wunderschönen ... mehr lesen
Die Urlaubszeit ist da!
Publinews Diese Destinationen sollten Sie in diesem Jahr nicht verpassen  Endlich ist es wieder soweit! Die Urlaubszeit ist da. Für diejenigen Schweizer, die ihren wohlverdienten Jahresurlaub nicht in ihrem schönen ... mehr lesen
Michael Walliser fährt leidenschaftlich gerne Motorrad.
Publinews Motorrad Kredit: Unbeschwerte Finanzierung  Michael Walliser (27) ist ein Mann, der Pläne umsetzt und seine Träume verwirklicht. Mit einem seriösen Privatkredit kann er seinen ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF