Neue Feinstaub-Rekordwerte
publiziert: Mittwoch, 1. Feb 2006 / 14:07 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 1. Feb 2006 / 14:35 Uhr

Bern - Die Schweizer Luft wird immer dreckiger: Mit 220 Mikrogramm pro Kubikmeter ist in Lausanne ein neuer Feinstaub-Rekord gemessen worden.

Bei der anhaltenden Wetterlage wird der Grenzwert nur gerade an 3 der 13 Messstationen eingehalten.
Bei der anhaltenden Wetterlage wird der Grenzwert nur gerade an 3 der 13 Messstationen eingehalten.
16 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

BAFU
Aktuelle Luftbelastung.
www.umwelt-schweiz.ch/buwal/de/fachgebiete/fg_luft/luftbelastung/aktuell/index.html

Das ist mehr als das Vierfache des gesetzlichen Grenzwerts von 50 Mikrogramm. Das ist mehr als das Vierfache des gesetzlichen Grenzwerts von 50 Mikrogramm. Schon am Dienstag war der bisherige Rekord der bis 1997 zurückreichenden Statistik des Nationalen Beobachtungsnetzes für Luftfremdstoffe (NABEL) mit einem Tagesmittelwert von 216 Mikrogramm weit überboten worden. Auch die Station in Bern hatte mit 175 Mikrogramm im Tagesmittel einen neuen Rekord verzeichnet.

Gemäss den vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) im Internet publizierten Messungen registrierte Zürich am Mittwoch kurz vor Mittag einen Spitzenwert von 186 Mikrogramm im Tagesmittel. In Dübendorf ZH und Payerne VD kletterten die Werte auf über 150, in Härkingen auf 146 und in Bern auf 141 Mikrogramm.

Inversionswetterlage

Bei der seit Tagen anhaltenden Inversionslage wird der Grenzwert nur gerade an 3 der 13 Messstationen eingehalten.

Als Feinstaub werden Partikel mit einem Durchmesser von bis zu zehn Mikrometern bezeichnet. Der Grenzwert dürfte gemäss Luftreinhalteverordnung nur einmal pro Jahr überschritten werden. In Bern wurden seit Jahresbeginn aber bereits 21 Mal Tagesmittelwerte über 50 Mikrogramm gemessen, in Lausanne 29 Mal und in Zürich 18 Mal.

Politiker werden aufmerksam

Die Dreckluft ruft nun immer mehr Politiker auf den Plan. So haben die Zentralschweizer Umweltschutzdirektoren Massnahmen auf Bundesebene verlangt. Noch diese Woche wollen die Vorsteher der Umweltschutzämter an einer dringlichen Sitzung über weitergehende Massnahmen zur Reduktion der Luftbelastung diskutieren.

Im Kanton Aargau haben Ärzte für Umweltschutz und der VCS ein rasches Partikelfilter-Obligatorium gefordert. In mehreren Kantonen haben die Behörden die Bevölkerung aufgefordert, auf offene Feuer und Heizen mit Holz wenn möglich zu verzichten, allenfalls auch Dieselfahrzeuge in der Garage stehen zu lassen.

Mitte Januar hatte Umweltminister Moritz Leuenberger Massnahmen gegen Feinstaub präsentiert.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Touring Club Schweiz ... mehr lesen
Von Luft und Strasse verdreckte Schneehaufen.
FDP und CVP verwiesen auf Massnahmen auf Bundesebene.
Aarau - Der Kanton Aargau wird ... mehr lesen
Aarau - Die Umweltorganisation ... mehr lesen
Der Kanton Aargau habe die Zunahme des Verkehrs aktiv gefördert, argumentiert Greenpeace.
Die Feinstaubwerte liegen überall noch weit über dem Grenzwert.
Bern - Tempo 80 auf Autobahnen in ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Zuger Sicherheitsdirektor Hanspeter Uster brachte die Sache ins Rollen.
Bern - Die Wirkung von Tempo 80 auf Autobahnen gegen die Feinstaub-Belastung wird nicht von allen Umweltdirektoren gleich beurteilt. mehr lesen
Luzern - In den sechs ... mehr lesen
Die Tempolimite sei nur eine Massnahme von vielen, hiess es.
Im Winter wird der Traktor selten eingesetzt.
Brugg - Aus Land- und Forstwirtschaft stammen 37 Prozent des jährlich in die Luft gelangenden Feinstaubs. An der gegenwärtigen hohen Belastung wollen die Bauern allerdings nicht ... mehr lesen
Bern - Ungefähr 40 Abgas Geschädigte haben sich auf einen von Greenpeace lancierten Aufruf gemeldet, ihr Recht auf saubere Luft vor Gericht einzuklagen. mehr lesen 
Bern - Umweltminister Moritz Leuenberger überlässt es den Kantonen, ... mehr lesen
Die Zürcher Baudirektorin Dorothée Fierz hatte vom Bund eine Temporeduktion gefordert.
Tempo 80 auf allen Autobahnen lehnt Moritz Leuenberger als «Augenwischerei» ab.
Bern - Umweltminister Leuenberger ... mehr lesen
Bern - Nach dem Feinstaub-Rekord ... mehr lesen
Je höher die Feinstaubwerte klettern, umso lauter
werden die Rufe nach Sofortmassnahmen.
In Zürich, wo die Messstation in einem Park steht, wurden 134 Mikrogramm gemessen.
Bern - Die Feinstaubkonzentration in ... mehr lesen
Villigen - Nicht nur der Verkehr trägt ... mehr lesen
Im Unterschied zur Gesamtmenge, sei die Anzahl der kleinsten Teilchen an Verkehrsachsen erheblich höher.
Auf der Alpennordseite reinigte der Regen in der Nacht die Luft markant.
Bern - Die Feinstaubbelastung ist ... mehr lesen
Bern - Für Umweltminister Moritz ... mehr lesen
Jedes Jahr verursacht die Feinstaubbelastung zusätzliche Gesundheitskosten von fast 4,2 Mrd. Franken.
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen
Sinabung wieder aktiv  Jakarta - Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Der 2460 Meter hohe Sinabung auf der Insel Sumatra hatte am Samstag plötzlich Asche und Gaswolken in die Luft geschleudert. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Resonating Spaces
Publinews Fondation Beyeler: 6.10.2019 ? 26.1.2020  Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz, Rachel Whiteread - Die Herbstausstellung der Fondation Beyeler ist fünf zeitgenössischen Künstlerinnen ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Beyer Uhrenmuseum
Publinews Uhrenmuseum Beyer Zürich  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich an der Bahnhofstrasse 31 und ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF