Ölteppich vor spanischer Küste auseinandergerissen
publiziert: Mittwoch, 27. Nov 2002 / 16:37 Uhr

La Coruna/Toulon - Der 11 000 Tonnen schwere Ölteppich vor der nordwestspanischen Küste ist gut eine Woche nach dem Tankerunglück in mehrere Teile auseinandergerissen.

Neben zwei grösseren Ölteppichen von etwa 100 Metern Länge trieben nun mindestens hundert kleinere Ölflecken von einer Länge bis zu 20 Metern vor der galicischen Landspitze Cap Finisterre, sagte der spanische Vize-Regierungschef Mariano Rajoy in La Coruña.

Unterdessen befindet sich das französische Spezial-U-Boot Nautile unterwegs zum Wrack des vor der Küste gesunkenen Tankers Prestige. Es könne am Sonntag am Unglücksort eintreffen, gab das Französische Institut für die Erforschung des Meeres (Ifremer) in Toulon bekannt.

Das U-Boot, das bis zu 6000 Meter tief abtauchen kann, solle zur Untersuchung des Prestige-Wracks eingesetzt werden. Die spanischen Behörden hatten die Hilfe der Nautile für eine Dauer von acht Tagen angefordert.

Das französische Forschungs-U-Boot ist mit drei Besatzungsmitgliedern bemannt. Zur Ausstattung gehören Kameras und Greifarme, mit denen Messungen ausgeführt und Materialproben genommen werden können.

Die Prestige war vor der Küste leck geschlagen und am 19. November gesunken. In dem Wrack befinden sich noch bis zu 70 000 Tonnen Öl.

(bsk/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland ... mehr lesen  
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu Überflutungen und Stromausfällen geführt. Im Tessin mussten nach heftigen Gewittern am Samstagabend Strassen wegen Erdrutschen gesperrt werden. mehr lesen  
Sinabung wieder aktiv  Jakarta - Bei einem Vulkanausbruch in Indonesien sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Der 2460 Meter hohe Sinabung auf der Insel Sumatra hatte am Samstag plötzlich Asche und Gaswolken in die Luft geschleudert. mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Der junge Picasso - Blaue und Rosa Perode 3. Februar - 26. Mai 2019 in der Fondation Beyeler in Riehen/Basel
Publinews Fondation Beyeler: 3. Februar - 26. Mai 2019  Als Kulturhöhepunkt des Jahres 2019 präsentiert die Fondation Beyeler Pablo Picassos frühe Meisterwerke der sogenannten Blauen und Rosa Periode in ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Viele einheimische Tiere und Pflanzen sind zu sehen.
Publinews ENTDECKEN - BEGREIFEN - STAUNEN  Wie wär's mit einem Besuch im Naturmuseum Thurgau in Frauenfeld, um die vielfältige Natur der Region kennenzulernen? mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF