Risiken bei Bergtouren wegen Klimawandel
publiziert: Dienstag, 19. Jun 2007 / 20:38 Uhr

Bern - Die Klimaerwärmung stellt Berggängerinnen und Berggänger vor immer grössere Herausforderungen. Besonders im Hochgebirge weisen viele bislang einfache Routen grosse technische Schwierigkeiten auf oder werden gar unpassierbar.

Bei grosser Wärme müsse auf Touren, die durch schwierige Eis- oder Schneepassagen führen, verzichtet werden.
Bei grosser Wärme müsse auf Touren, die durch schwierige Eis- oder Schneepassagen führen, verzichtet werden.
2 Meldungen im Zusammenhang
«Manche früher relativ problemlose Firnpassagen sind zur Herausforderung auf blankem Eis geworden», warnen der Schweizerische Alpen-Club SAC, die Schweizer Wanderwege, der Bergführerverband SBV und die Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu in einem gemeinsamen Communiqué.

Insbesondere für Alpinisten und Bergsteiger, die im Hochgebirge unterwegs sind oder sich auf den weiss-blau-weiss signalisierten Alpinwanderwegen bewegen, sei erhöhte Vorsicht geboten.

«Im Hochgebirge ist der Klimawandel eine augenfällige Tatsache», schreiben die Fachverbände weiter. Gletscher würden seit geraumer Zeit kontinuierlich abschmelzen und Permafrostgebiete immer weiter auftauen.

Bereits im April erste Felsabbrüche

In diesem Jahr seien am Mönch bereits im April die ersten Felsabbrüche beobachtet worden. Zudem werde von MeteoSchweiz ein überdurchschnittlich warmer Sommer prognostiziert. Es deute deshalb vieles darauf hin, dass die kommende Bergsaison noch ereignisreicher werde als die Saison 2006.

«Panikmache und Alarmstimmung» seien zwar nicht angezeigt - die Fachverbände rufen jedoch dazu auf, für Touren im Hochgebirge besondere Vorkehrungen zu treffen. Grosse Vorsicht sei vor allem auf und rund um Gletscher geboten.

Frühzeitig ausgeaperte Gletscher könnten zu unüberwindbaren Hindernissen werden. Zudem könnten Einstiege zu Kletterrouten ab Firn oder Gletscher durch die Absenkung des Eisniveaus schwer zugänglich sein.

Eis- und Kombitouren im Frühsommer planen

Der SAC rät denn auch, Eis- und Kombitouren vermehrt im Frühsommer zu planen. Zudem müsse die Wetterentwicklung ständig beobachtet werden. Bei grosser und langanhaltender Wärme müsse auf kombinierte Touren, die durch schwierige Eis- oder Schneepassagen führen, verzichtet werden.

Weitgehend von den Folgen der Klimaerwärmung verschont bleiben Ausflüge auf den gelb signalisierten Wanderwegen. Diese lägen meist im Mittelland und im Voralpenraum und seien daher kaum betroffen.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wattwil - Mit weiteren Schneekanonen ... mehr lesen
Vor allem die Grossen wollen weiter in den Wintersport investieren.
Die globale Erwärmung wirkt sich in der besonders anfälligen Arktis dramatisch aus.
Kopenhagen - Der Frühlingsanfang im ... mehr lesen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und Aktivisten bezeichneten die Manipulation am Freitag als «extrem verstörend». mehr lesen  
Experten schlagen Alarm  Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen in die Flucht - und die Lage wird sich Experten zufolge deutlich zuspitzen. mehr lesen  
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender ... mehr lesen  
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
     
Rudolf Stingel: Untitled, 2013, Öl auf Leinwand, Foto: Christopher Burke Studio
Publinews Fondation Beyeler: 26. Mai - 5. Oktober 2019  Mit dem zeitgenössischen Maler Rudolf Stingel widmet die Fondation Beyeler ihre Sommerausstellung 2019 einem der höchstgehandelten Namen auf dem ... mehr lesen
Publinews Uhrenmuseum Beyer  Das Uhrenmuseum Beyer gilt als eine der grossen Attraktionen Zürichs. Es befindet sich an der berühmten Einkaufsmeile inmitten von Zürich und ist durch das Ladenlokal ... mehr lesen
Ausstellung: «Die Katze. Unser wildes Haustier»
Publinews Ausstellung im Naturmuseum Thurgau  Die Katze ist das beliebteste Haustier in der Schweiz. Mal ist sie anschmiegsam, oft distanziert, immer ist sie eigenwillig. Die neue Sonderausstellung im Naturmuseum ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF