«Polar Umbrella»
Schirm schützt Eiskappen gegen Klimawandel
publiziert: Freitag, 15. Mrz 2013 / 12:55 Uhr
Gewinner der 2013 Skyscraper Competition.
Gewinner der 2013 Skyscraper Competition.

Schwebende Konstruktion soll Schmelzen der Eiskappen verhindern.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
KlimawandelKlimawandel
Der «Polar Umbrella», das futuristische Meisterwerk des US-Architekten Derek Mark Pirozzi, könnte zukünftig nicht nur dabei helfen, die Umwelt zu schützen, sondern auch zur bedeutendsten Touristenattraktion aller Zeiten avancieren. Als diesjähriger Gewinner der Skyscraper Competition, die von der Architekturzeitschrift Evolo abgehalten worden ist, stellt der Designer seine Schöpfung, eine erstaunliche Kombination aus Vorstellungskraft und Technologie, unter Beweis.

Realisierung zweifelhaft

Experten stehen dieser kreativen Erfindung eher skeptisch gegenüber, weil grosse Zweifel bestehen an Sinnhaftigkeit und Nutzen solcher Vorhaben. «Meiner Meinung nach wird diese Konstruktion eine theoretische Überlegung bleiben. Die Idee ist zwar kreativ, aber kaum wirksam gegen den vorschreitenden Klimawandel. Meine Schlussfolgerung ist daher, dass die Gefahr besteht, beim Versuch derartige Ungleichgewichte zu lösen, nur noch grössere Probleme zu schaffen», so Jurrien Westerhof, Klima- Energieexperte bei Greenpeace.

Jahrzehnte der globalen Erwärmung mit dem Resultat stetig steigender Temperaturen haben zur fortschreitenden Schmelze der arktischen Eisflächen beigetragen. Obwohl eine langfristige Lösung eigentlich nur erzielt werden könnte, wenn der Mensch seine wirtschaftlichen Aktivitäten und seinen Energieverbrauch erheblich einschränken würde, hat Pirozzi mit seiner Erfindung einen Vorstoss im Kampf gegen den Klimawandel gewagt.

Schwebender Überbau

Der «Polar Umbrella» ist als ein schwebender Überbau konstruiert, welcher über eine Entsalzungsanlage sowie Stromerzeugungsanlagen, die zur Erhaltung und Wiederherstellung der Eiskappen dienen, verfügt. Darüber hinaus beinhaltet der arktische Wolkenkratzer zahlreiche Forschungslaboratorien, Kraftwerke zur Herstellung erneuerbarer Energien, Touristenattraktionen und ökologische Lebensräume für Wildtiere.

Mithilfe eines Osmosekraftwerkes im Zentrum der schwebenden Metropole wird Salzwasser zur Gewinnung regenerativer Energie genutzt. Obwohl die Wärmebelastung der arktischen Oberfläche durch die riesige Überdachung der Konstruktion verringern werden würde, könnte die Sonnenenergie mittels verstellbaren Solarzellen genutzt werden. Darüber hinaus wäre der «Polar Umbrella» in der Lage, die Eiskappen mithilfe interner Kammern, welche Meerwasser einfrieren können, zu regenerieren.

(bert/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese wetter.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Erwärmung fiel regional sehr unterschiedlich aus.
Bern/Birmensdorf - Noch nie war es ... mehr lesen
Klimawander in der Arktis.
Washington - Regenfälle auf Schnee sind im Winter für arktische Tiere verheerend: Es bildet sich ein dicker Eispanzer, der die Vegetation zudeckt. Mit dem Klimawandel könnten diese ... mehr lesen
New York - Das Ozonloch war 2012 so klein wie nur einmal zuvor in den vergangen ... mehr lesen
Das Ozonloch schrumpft schon seit Jahren.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Reto Knutti ist Professor für Klimaphysik an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog So wenig Meereis wie noch nie in der Arktis, seit es Satellitendaten gibt! Die Medien ... mehr lesen

Klimawandel

Produkte passend zum Thema
DVD - Erde & Universum
WETTERKÜCHE ALPEN - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Kurt Mayer - Genre/Thema: Erde & Universum; Klima & Wetter; ...
17.-
Nach weiteren Produkten zu "Klimawandel" suchen
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Das Great Barrier Reef ist das grösste ...
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. mehr lesen 
UNO-Bericht  Sydney - Aus einem UNO-Bericht über Klimaschäden an wichtigen Tourismuszielen sind auf Druck aus Canberra alle Verweise auf Orte in Australien gestrichen worden. Wissenschaftler und ... mehr lesen
«Sie wollen den Australiern Sand in die Augen streuen ...» klagte Greenpeace-Aktivistin Shani Tager.
Experten schlagen Alarm  Berlin - Dürren, Überschwemmungen und andere Wetterextreme schlagen weltweit Millionen Menschen in die Flucht - und die Lage wird sich Experten zufolge deutlich zuspitzen. mehr lesen  
Der Griessee im Kanton Wallis wird vom Griesgletscher gespeist.
Seen würden Wassermangel lindern  Birmensdorf - Stauseen könnten in Zukunft den Wassermangel lindern, der angesichts schwindender ... mehr lesen  
Wir ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von wetter.ch. Meldungen sind je nach Rubrikenzugehörigkeit speziell gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

NEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.

WERBUNG BUCHEN Gerne beraten wir Sie kompetent und individuell auch zu weiteren vielfältigen Werbemöglichkeiten in unserem Netzwerk.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@wetter.ch
Mobile +41 (0)78 648 30 22
Skype chris_vadian_net
 
News
         
Ausstellung von Jayn Erdmanski: Strange Theory of Light and Matter
Publinews Galerie vor der Klostermauer: 25. Okt. bis 17. Nov. 2019  Die St.Galler Künstlerin Jayn Erdmanski zeigt ab 25. Oktober ihre neuen Arbeiten in der Galerie vor der Klostermauer. In der ... mehr lesen
Edward Hopper, Cape Cod Morning, 1950 / Urheber: Smithsonian American Art Museum / Rechteinhaber: (c) Heirs of Josephine Hopper / 2019, ProLitteris, Zürich - Gift of the Sara Roby Foundation
Publinews Fondation Beyeler: Ausstellung verlängert bis 26.7.2020  In ihrer Frühjahrsausstellung 2020 zeigt die Fondation Beyeler Werke von Edward Hopper (1882-1967), einem der bedeutendsten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts. Hopper ... mehr lesen
Publinews Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze ... mehr lesen
Publinews Ausstellung bis 9. August 2020  Sitzt du noch oder bewegst du dich schon? Eine Ausstellung im Anatomischen Museum Basel thematisiert die Auswirkungen sportlicher Betätigung auf ... mehr lesen
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, ... mehr lesen
Publinews Atzmännig, bekannt als Freizeitparadies vor den Toren Zürichs, mit seiner Rodelbahn, dem Freizeitpark und Seilpark, bietet Spass und Nervenkitzel mitten in der Natur. ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF